Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: HRT Stage - Seite 2 / 2


Nächste Stufe

er nachgeschaltete Wandlerchip perfekte Arbeitsbedingungen erhält; die Taktsignale kommen von zwei getrennt arbeitenden (für 44,1- und 48-kHz-Vielfache) Oszillatoren. So macht man das, wenn man es ernst meint mit der digitalen Signalverarbeitung. Wer noch eine analoge Quelle anschließen möchte, findet auf der Rückseite ein Paar Cinch buchsen, darunter gibt’s außerdem noch Ausgänge für einen Subwoofer. Am Schreibtisch sollte man den eigentlich gar nicht brauchen, denn die beiden Satellitenlautsprecher haben auch ohne Unterstützung mächtiges Tieftonpotenzial. Das offenbaren auch die Messungen, die durchweg sehr ordentlich sind. Das sind richtig ernst zu nehmende Monitore, mit denen man absolut einwandfrei Musik hören kann. Wer die Stage jedoch gern im Wohnzimmer einsetzt und gern auch mal Party-Pegel fährt, kann über die Anschaffung eines Woofers natürlich nachdenken. Überhaupt wichtig ist noch die auf den ersten Blick gar nicht erkennbare, doch durchaus vorhandene Offenheit des Systems, wodurch zukünftige Erweiterungen Einzug erhalten können. So plant man ein Drahtlosmodul, wodurch der Weg ins Wohnzimmer noch weiter erleichtert wird. 

Klang


Bisher habe ich ja nur gemutmaßt, wie gut die klangliche Ausbeute der Stage ist, den genauen Bericht möchte ich aber auch noch abgeben. Ich habe es den Kleinen recht schwer gemacht und sie frei im Raum auf Ständern platziert. Und was soll ich sagen? Das geht richtig gut. Man kann sie durchaus als kompakte Komplettlösung betrachten. Sie spielen schön neutral, durchhörbar, durchaus dynamisch und auch laut genug für mittelgroße Wohnzimmer. Glaubt man kaum, wenn man die beiden das erste Mal sieht. Ich habe jedenfalls nicht schlecht gestaunt. 

Fazit

Für den Desktop ist das ein geradezu fürstliches Abhörsystem, das höchste Musikalität bietet. Und wer auf neue Medien steht und sich auch im Wohnzimmer gern von Computern beschallen lässt, kann sich die Stage als vollwertige und modern anmutende Abhöre hinstellen. Klasse Apparate!

Preis: um 1450 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
HRT Stage

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 70%

Labor 15%

Praxis 15%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb digital highend, Essen 
Telefon 0201 8325825 
Internet www.digital-highend.de 
Garantie (in Jahre)
Ausstattung
Ausführungen Schwarz, weiß 
Abmessungen (B x H x T in mm) 381/159/184 
Gewicht (in Kg) 4,4 
Tiefmitteltöner 2 x 70 mm 
Hochtöner 1 x 25 mm 
Verstärker 2 x 70 W 
Anschlüsse Audio Analog 1 x RCA 
Anschlüsse Audio Digital 1 x USB (asynchron, bis 96 kHz, 24 Bit) 
Ausgänge 1 x Subwoofer 
Sonstiges Lautstärkeregelung 
Kurz und knapp:
+ sehr ausgewogener Klang 
+ synchrone USB-Übertragung 
+/- einfache Einrichtung 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Aktuelles aus der Redaktion

Liebe Leser von hifitest.de, in der Redaktion geht es gerade ganz gewaltig musikalisch zu. Der Drucktermin für drei unserer Printausgaben von HIFI TEST, EINSNULL und dem Lautsprecherjahrbuch drängelt und die letzten Testkandidaten stehen praktisch vor unseren Hörräumen und dem Messlabor Schlange.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
154_18819_2
Topthema: Drahtlos glücklich
Drahtlos_gluecklich_1574694318.jpg
Phonar P4 Match Air

Der altehrwürdige Hersteller Phonar war in der Vergangenheit in erster Linie durch seine hochwertigen Passivlautsprecher bekannt. Das ändert sich gerade, denn die neue, digitale und kabellose Serie Match Air steht in den Startlöchern. Wir testen die P4 Match Air.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Studio Bramfeld
Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 28.07.2014, 17:17 Uhr