Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Totem Acoustic Element Metal v2


Elementarteilchen

18999

Auf den HiFi- und High-End-HiFi-Messen dieser Welt zählen die Vorführungen von Totem Acoustic von jeher zu meinen ersten Anlaufpunkten. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel groß(artig)en Klang die Kanadier aus meist recht kompakten Gehäusen – gerne auch Kompaktlautsprechern – zaubern. Zeit also, sich mal intensiv auch mit einem der größeren Modelle der Kanadier zu beschäftigen. Und als Heavy-Metal-Fan kommen mir die Totem Acoustic Element Metal in der aktuellsten Ausbaustufe v2 nur recht.

Hinter Totem Acoustic stehen Perfektionisten, die genau wissen, was sie wollen – und was nicht: Nämlich nicht unbedingt einen glatt gebügelten Mainstreamklang, der sich an perfekten Frequenzgängen als alleinigem Maßstab orientiert. Vielmehr wollen die Totem-Macher ihrem Bedürfnis nach livehaftigen Erlebnissen mit perfekter Impulsantwort, optimalem Phasenverhalten und gleichzeitig höchster Auflösung gerecht werden. Sehr schön auf den Punkt bringt das zum Beispiel dieser Teil des „Mission Statement“ von Totem-Acoustic-Gründer Vince Bruzzese: „Wir glauben, dass ein Lautsprecher die ganze Lebendigkeit und Vielfalt jedes Klangs übermitteln sollte, mit all den Qualitäten, die Livemusik so bewegend für die menschliche Seele machen. Dynamik, Transienten, Abklingzeit, Obertöne, Klangfarbe und Rhythmus müssen realistisch dargestellt werden. Das menschliche Ohr ist extrem empfindlich gegenüber Frequenzen, Amplituden und Impulsen – doch ist es der Biophysik noch nicht vollständig gelungen, zu verstehen, wie genau dies alles zusammenhängt. Deshalb führen wir für alle Prototypen und finalen Produkte umfangreiche Hörtests durch. Am Ende kommt es auf das Gefühl an.“ Und nun steht sie hier, die neue Totem Acoustic Element Metal v2. Äußerlich unterscheidet sich die v2 kaum bis gar nicht von ihrer Vorgängerin, doch technisch hat sich so einiges getan. Nachdem Totem Acoustic durch die Entwicklung der Totem Tribe Tower – dem nach eigenen Angaben kleinsten Fullrange-Standlautsprecher der Welt – einen reichhaltigen Erfahrungsschatz gewonnen hat, lag es nah, die Element Metal basierend darauf grundlegend zu optimieren. Kaum gedacht, so gemacht. Also hat das Team um Vincent Bruzzese einige Kniffe aus den 10-Zentimeter-Treibern der Tribe Tower auf die 18-Zentimeter-Chassis der Element Metal v2 (sowie des Zwei-Wege-Kompaktmodells Element Fire v2) umgelegt. Zum Beispiel haben die Kanadier das Magnetsystem der berühmten, von Hand im eigenen Hause gefertigten Torrent-Treiber von 16 auf 17 zylindrisch um die Schwingspule herum positionierten Neodymmagnete erweitert und die Dämpfung des Treibers mithilfe einer größeren Staubschutzkalotte angepasst. Die Schwingspule verfügt nun auch über eine robustere Tri-Laminat-Beschichtung, und das patentierte Antriebsdesign der Torrent-Treiber halte die Schwingspule kontinuierlich in das Magnetfeld eingetaucht – dies erlaube ein schnelleres und präziseres Ansprechen der Schwingspule, was sich in einem tiefer reichenden Bass bei gleichzeitig höherer Pegelfestigkeit immens verbesserter Basskontrolle und Impulstreue niederschlage, so Totem Acoustic. Erstaunlich ist zum Beispiel, wie wenig sich diese Ausnahmetreiber selbst bei hoher Lautstärke bewegen – dabei könnten sie einen Hub von 2,5 Zentimetern locker wegstecken. Diese Resultate können sich mehr als sehen lassen und erlauben es Totem Acoustic wiederum, ganz eigene, interessante Wege zu gehen: Der Hochtöner wird angesichts der Ankopplung an einen 18-Zentimeter-Tief-/Mitteltöner recht hoch bei 2,7 kHz mit einer Flankensteilheit von nur 6 dB / Oktave getrennt. So

Preis: um 16900 Euro

Totem Acoustic Element Metal v2


-

Neu im Shop:

Raumakustik, Schallabsorber: 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

189_19699_2
Topthema: QLED zum Kampfpreis
QLED_zum_Kampfpreis_1598610071.jpg
TCL 65C815

Die brandneue C81-Serie von TCL bringt viel Technik für erstaunlich wenig Geld mit. Wir testen das mittlere Modell in 65 Zoll.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)
Kontakt E-Mail
Datum 06.01.2020, 14:55 Uhr