Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Mediacenter

Einzeltest: Trigon Chronolog - Seite 3 / 4


Weltoffen

Heimnetz einzubinden. Dann besteht die Möglichkeit, Musik, die sich auf einer Netzwerkfestplatte befindet, zu streamen, denn er fungiert auch als UPnP-Client. Auf irgendeine externe Lösung der Musikspeicherung wird der Besitzer einer großen Musiksammlung eh bauen müssen, denn die interne SSD-Platte (mit 64 Gigabyte Kapazität, Option auf größere Platten besteht) ist natürlich schnell voll. Doch dem entgegnen die Entwickler mit der vorhandenen kompletten Offenheit gegenüber neuen Medien. Es ist überhaupt kein Problem, jederzeit eine externe USB-Festplatte anzuschließen und die darauf enthaltene Musik ohne Umwege wiederzugeben. Der externe Datenträger wird sofort von der Systemsoftware detektiert und eingebunden, ein Datenimport oder das Einpflegen in die Musikdatenbank ist unnötig. Es macht in Sachen Bedienung überhaupt keinen Unterschied, ob man Musik vom internen Speicher oder von externen Festplatten abspielt – das Feeling ist das gleiche. Alle Alben werden inklusive Cover und Metadaten angezeigt, ein Fingertipp genügt, um die Wiedergabe zu starten. Trigon gibt dem Besitzer ausserdem eine ganze Palette Werkzeuge mit, die allesamt dem Komfort und der Bedienbarkeit dienen. So kann der Chronolog Cover nachträglich einpflegen und Metadaten editieren. Das kann man direkt auf der Benutzeroberfläche mit wenig Aufwand erledigen, da die Software mehrere Datenbanken abfragt und die Ergebnisse automatisch in der Bibliothek ablegt. Die Metadaten werden natürlich vollautomatisch allen CDs hinzugefügt, die man über das verbaute Laufwerk rippt. Nach dem Einlegen hat man die Wahl, ob die CD eingelesen oder direkt wiedergegeben werden soll. Unabhängig davon, wofür sich der Benutzer entscheidet, wird immer auf einer Internetdatenbank nachgesehen, um welche CD es sich handelt, damit Informationen über Titel und Interpret auf dem Display angezeigt werden können. Soll die CD eingelesen werden, genügt ein Antipppen der Recording-Taste, und los geht‘s. Die einzelnen Stücke werden entweder ins unkomprimierte WAV- oder das verlustfrei komprimierte FLAC-Format gewandelt, das steht dem Benutzer frei zur Auswahl. Die leicht eingeschränkte Kapazität der internen Festplatte hatte ich ja bereits angesprochen, allerdings ist es dank SMB-Freigabe kein Problem, die Musik über das Netzwerk auf einen anderen Datenträger zu verschieben und nur die Musik auf dem Chronolog zu lassen, die man aktuell gern hört. Außerdem werden viele sowieso mit externen Festplatten erweitern und über seinen eigenen Accesspoint steuern, damit er dem Heimnetz fern bleibt. Insgesmt 6 USB-Eingänge (zwei davon sogar als USB-3.0-Version) stehen für den Anschluss von Festplatten bereit. Eine Sache habe ich bisher verschwiegen: Der Chronolog ist mehr als nur eine hochwertige Musikmaschine, er ist durchaus auch für Videoinhalte offen. Er lässt sich ganz simpel per HDMI anschließen und gibt auf dem Fernseher eine sehr ansehliche Bedienoberfläche frei (die ganz stark nach dem exzellenten XBMC-Mediacenter aussieht), über die man Videos sauber einpflegen und komfortabel wiedergeben kann. Die softwareseitig universelle Einsetzbarkeit (XBMC Mediacenter, UPnPKompatibilität) öffnet Tür und Tor für einige sehr nette Anwendungen, die ich mir schon früher von HiFi-Geräten gewünscht hätte. Beispielsweise kann man den Chronolog optional mit der auf jedem mobilen Betriebssystem verfügbaren und sehr guten XBMC-App steuern, die in Sachen Übersichtlichkeit und Komfort derzeit Maß der Dinge ist. Und wer gern von seinem NAS streamt, findet ebenfalls für alle Plattformen eine Steuersoftware. Der kostenpflichtige PlugPlayer ist nur eine davon, mit

Preis: um 4800 Euro

Trigon Chronolog


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Plattenspieler-Legende Technics legt nach!

Die Marke Technics begeisterte Generationen von HiFi-Fans, bis leider Anfang der 2000er-Jahre der Mutterkonzern Panasonic die Marke erstmal auf Eis legte. Doch 2014 startete Technics neu und bietet seitdem wieder hochwertige HiFi-Komponenten sowie die Neuauflage des legendären Plattenspielers SL-1200 an. Um das mittlerweile 55-jährige Bestehen der Marke gebührend zu feiern, bringt Technics den direktbetriebenen Plattenspieler SL-1210GAE Limited Edition auf den Markt. Dieses schwarze Sondermodell basiert auf dem international gefeierten HiFi-Plattenspieler Grand Class SL-1200G. Der SL-1210GAE wird ab Juni 2020 erhältlich sein und ist auf nur 1.000 Einheiten weltweit limitiert – davon 700 Einheiten exklusiv für Europa in einer Sonderausführung mit einem des Typs JT-1210 Tonabnehmer von Nagaoka.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
Mehr Vielfalt

Kennen Sie schon DAB+? Der digitale Nachfolger des UKW-Radios bietet eine größere Programmvielfalt, rauschfreien Empfang und attraktive Zusatzdienste. DAB+ ist vollkommen kostenlos, benötigt keinen Internetzugang und wird deutschlandweit ausgestrahlt. In Norwegen ist DAB+ seit Ende 2017 sogar der einzige terrestrische Übertragungsweg für Radio.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Eine_glatte_Eins_1585740698.jpg
Philips 55OLED804

Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH
Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 13.08.2012, 11:38 Uhr
JETZT ONLINE GEÖFFNET

Liebe hifitest.de User,

auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichen wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.

Diese Unternehmen stehen für eine HiFi, High End, Heimkino oder Car&Hifi Beratung zur Verfügung.

Weitere Händler und Hersteller können sich bei uns melden für einen kostenlosen Eintrag unter
online-geoeffnet@brieden.de


Die komplette Liste in alphabetischer Reihenfolge finden Sie hier


EP: Böhme u. Zippert
www.ep.de/boehme-zippert
Beratungshotline:
Tel.: 02103 246982


Euronics XXL Wedel
www.euronics.de/xxl-soltau/
Beratungshotline:
Mo-Sa: 9-18 Uhr
Tel.: 04103 9000 70


hifi-zubehoer
www.hifi-zubehoer.shop
Beratungshotline:
Mo-Fr: 10-17 Uhr
Tel.: 0375 567 48 95


Lautsprecher Teufel GmbH
www.teufel.de/
Beratungshotline:
Mo-Fr: 8-21 Uhr
Sa: 9:30-18 Uhr
Tel.: 030 217 84 217


Schaumburg TV-SAT-Kabel-Service
iq-schaumburg.de/
Beratungshotline:
Tel.: 0176 412 31 229

zur kompletten Liste