Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - durch Schallabsorber
Kategorie: Musikserver

Einzeltest: Melco N1Z S20/2


Maßstabsgerecht

14548

Melco betrat erst vor etwa zwei Jahren wieder die internationale HiFi-Bühne. In diesen zwei Jahren wurde allerdings schon viel erreicht. Und der Weg geht noch weiter.

Japan gilt als eine der Nationen, die das technische Vorankommen in den letzten Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt haben. Egal ob bei Unterhaltungselektronik, Autos oder Computern, überall gibt es prägende Errungenschaften aus dem Land der aufgehenden Sonne. So kommt mit Buffalo zum Beispiel einer der größten Hersteller von Festplatten aus Japan, dessen Produkte in aller Welt zum Einsatz kommen. Doch Firmengründer Makoto Maki ist trotz seiner Position eigentlich ein eingefleischter Audiophiler, der seine Leidenschaft auch im mittlerweile fortgeschrittenen Alter nicht abgelegt hat. Mit dem Aufkommen von serverbasiserter Musikwiedergabe sah Makoto Maki jedoch die Chance, sein Unternehmen mit seiner Leidenschaft zu verbinden, denn dem Chef fiel auf, dass selbst an überaus hochwertigen High-End-Anlagen, bei denen alles von der Stromversorgung bis zum letzten Kabel auf Audio getrimmt war, die eigentliche Musik immer noch auf herkömmlichem Büroequipment gespeichert wurde. So fiel die Entscheidung, mit der Firma Melco in den Markt für audiophile Musikserver einzusteigen. Kompetenzen auf beiden Ebenen, Speichermedien und Audiogeräte, war ja vorhanden. Der Schachzug stellte sich als absolut gut überlegt heraus, denn schnell erhielten die Produkte der Firma nicht nur Beachtung, sondern schafften es auch, Kunden, Presse und sogar die Konkurrenz zu verblüffen.

Immer mal wieder hörte man von Industrievertretern, dass sie bei den eigenen Geräten plötzlich die Server von Melco nicht nur als Zuspieler, sondern teilweise sogar als Vergleich für die Klangqualität nutzten. Hohes Lob also und Grund genug, den eingeschlagenen Weg weiter zu beschreiten. So erscheint nun die zweite Generation von Melco-Servern, die sich zum Ziel gesetzt haben, auch Speichermedien vom Ruf des IT-Gerätes zu befreien und stattdessen zu echten HiFi-Produkten zu machen. Dazu hat sich Melco einiges einfallen lassen und in den von uns getesteten N1Z S20/2 implementiert. Basis eines Netzwerkspeichers sind natürlich der genutzte Speicher, der von der Mutteri rma Buffalo kommt. Natürlich bediente man sich hier aber nicht einfach am Regal, denn schließlich sollte ja nicht nur Standardhardware mit audiophiler Peripherie versehen, sondern ein echtes High-End-System geschaffen werden. Darum finden sich hier zwei speziell entwickelte Solid-State-Speicher, sogenannte SSDs, die sich um die Musikbibliothek kümmern. SSDs unterscheiden sich von klassischen Festplatten dadurch, dass hier keine beweglichen Teile eingesetzt werden, sondern die Konfiguration von Festkörpern zum Speichern genutzt wird. Somit entstehen keine Interferenzen, die sich negativ auf die Signalverarbeitung auswirken können.

Die neuen Hifi Tassen sind da!
Fan-Paket für für Schallplattenhörer

Preis: um 9000 Euro

Melco N1Z S20/2


-

Neu im Shop:

Akustikelemente "Art Edition"

>> Mehr erfahren
101_0_3
Topthema: Neue Netflix-Serie Dogs of Berlin in 4K HDR genießen
Neue_Netflix-Serie_Dogs_of_Berlin_in_4K_HDR_geniessen_1544091512.jpg
Anzeige
BenQ 4K HDR Heimkino-Beamer

Der deutsche Regisseur Christian Alvart der neuen Netflix-Produktion "Dogs of Berlin" vertraut bei der detailgetreuen Wiedergabe auf die UHD-HDR-Qualität von BenQ.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 15.10.2017, 09:57 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hoer an Michael Imhof