Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Musikserver

Einzeltest: Ripnas Server S640 - Seite 4 / 4


Wegbereiter

Zurück im Wohnzimmer war ich dann gänzlich glücklich, denn mein AppleTV mit installiertem Boxee Media Center zeigte nach dem Hinzufügen der neuen Netzwerkressource alle eben eingelesenen Alben an - ich hatte gehofft, dass es so unkompliziert ist und bestätige das hiermit. Meine Lebensgefährtin dient mir von Zeit zu Zeit als Benchmarktesterin für die Kategorie „Einfachheit der Bedienung“. Nach einer kurzen Erklärung, um was für ein Gerät es sich handelt, dauerte es auch nicht lange, bis sie anfing, ihre eigenen CDs (die ich aufgrund der nicht mit mir kompatiblen Musikrichtung bisher immer von meinen Festplatten fernhielt) einzulesen, und kurz darauf fand ich dann auch schon seltsame Alben auf MEINER Anlage. Gut, das beweist zumindest, dass auch technisch wenig versierte Menschen sofort in den Bann gezogen werden. Selbst meine alten und nicht gerade verbreiteten Death-Metal-Alben wurden bis auf ein seltenes, selbst in „Fachkreisen“ wenig bekanntes Album alle erkannt (aus Jugendschutzgründen erspare ich Ihnen den Namen des Albums ...). Mit dem RipNAS werden all die Streaming- Clients zu einer ganz runden Sache ergänzt. Ich verstehe ja durchaus, dass manch einer ein paar Berührungsängste mit ihnen hat, weil man ja dafür einen Computer braucht und das deswegen so kompliziert ist. Mit dem Rip- NAS ist es das nicht.

Und das ist doch nun wirklich der Hebel an der Tür, die zur schönen Welt digitalisierter Musik führt.

Fazit

„Musik digitalisieren ist kompliziert und bedarf Computerkenntnissen? Nicht mit dem RipNAS.“

Preis: um 995 Euro

Ripnas Server S640

Spitzenklasse


-

Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
140_17948_2
Topthema: Heller Geselle
Heller_Geselle_1567431265.jpg
BenQ TH535

Manchmal muss es einfach heller sein. Insbesondere wenn draußen projiziert werden soll geht die erforderliche Lichtausbeute schnell zu Lasten der Farbtreue. Nicht so beim BenQ TH535, der bleibt nah am Normfarbraum. Grund genug für uns, genauer hinzuschauen.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 17.03 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 20.11.2009, 10:16 Uhr