Kategorie: Naviceiver

Einzeltest: Krämer KR-737


Multitalent

Naviceiver Krämer KR-737 im Test, Bild 1
423

Durch den Siegeszug der PNDs und die Zunahme von 2-DIN-Schächten ist es im Bereich 1-DIN-Navigation ruhig geworden. Krämer Automotive belebt mit dem preisgünstigen KR-737 das Thema nun wieder.

Das Reutlinger Unternehmen Krämer Automotive ist Spezialist für Car-PC-Lösungen und Navigationssoftware. Mit den beiden Modellen KR-737 und KR-747 bringen die Schwaben jetzt ihre ersten beiden 1-DIN-Navigationsradios heraus. Das KR-747 (400 Euro) besitzt einen 4,3 Zoll großen Touchscreen, der nach unten über das Radio hinausragt. Das hier getestete KR-737 setzt auf einen kleineren, komplett in die Frontplatte integrierten 3,5-Zoll-Touchscreen.

Vollausstattung

Dass Krämer als reines Navigationssystem zu betrachten, würde ihm nicht gerecht. Auch wenn es im traditionellen Autoradioformat daherkommt, bietet es den kompletten Funktionsumfang, den man heutzutage von den 2-DIN-Navitainern gewohnt ist.

Naviceiver Krämer KR-737 im Test, Bild 2Naviceiver Krämer KR-737 im Test, Bild 3Naviceiver Krämer KR-737 im Test, Bild 4Naviceiver Krämer KR-737 im Test, Bild 5Naviceiver Krämer KR-737 im Test, Bild 6Naviceiver Krämer KR-737 im Test, Bild 7Naviceiver Krämer KR-737 im Test, Bild 8Naviceiver Krämer KR-737 im Test, Bild 9
Über den Monitor können im Stand Filme vom integrierten DVD-Laufwerk geschaut werden, ein Slot für SD-Karten ist ebenso vorhanden wie die USB-Schnittstelle in der Frontplatte. Über die darunter liegende Klinkenbuchse können mittels beiliegendem Adapterkabel externe AV-Quellen eingeschleift werden. Die Rückseite bietet zwei Videoeingänge, z.B. für die Rückfahrkamera, sowie einen Audioeingang. Auf der Ausgangsseite stehen ebenso zwei Videobuchsen und ein Paar Vorverstärkerausgänge zur Verfügung. Um die Ausstattung komplett zu machen, ist noch eine Bluetooth-Freisprechanlage integriert. Das nötige Mikrofon gehört ebenso wie eine Fernbedienung zum Lieferumfang.

Navigation

Die Navigation nutzt die hauseigene Software RC-Win in ihrer neuesten Version 3.0 CE. Diese läuft schnell, intuitiv bedienbar und zuverlässig auf dem eingesetzten Samsung-400-MHz-Prozessor. Zum Lieferumfang gehört das europäische Kartenmaterial, welches auf der SD-Karte hinter der Front sitzt. Die grafische Zielführung erfolgt trotz des kleinen Displays eindeutig und übersichtlich. Der Nutzer hat die Wahl zwischen reiner Kartendarstellung in 2- oder 3-D, Pfeildarstellung oder dem von uns bevorzugten Hybridmodus aus Karte links und Abbiegepfeilen rechts. Hilfreich sind der Fahrspurassistent und die Beschilderungsanzeige. Die akustische Zielführung erfolgt mit sehr angenehmer Stimme und macht den Blick aufs Display meist überflüssig. Praktisch ist das Quick-Menü, in dem man sich sechs Funktionen nach eigenem Gusto ablegen kann. Überhaupt kann die Navi-Bedienung nur als sehr gelungen bezeichnet werden und ist auch für den Navigationseinsteiger leicht zu bewerkstelligen. TMC wird von der Software RC-Win 3.0 CE zwar unterstützt, jedoch nicht von der Hardware des KR-737. Dynamische Streckenführung unter Berücksichtigung der Verkehrsmeldungen steht also nicht zur Verfügung.

Bluetooth

Vielfahrer und -telefonierer werden die integrierte Bluetooth-Freisprechfunktion sehr zu schätzen wissen. Nach einmaligem Pairing verbindet sich das Gerät automatisch drahtlos mit dem Mobiltelefon. Über den Touchscreen können dann eingehende Anrufe angenommen und Anrufe aus der Liste der letzten Telefonate getätigt werden. Direkte Nummerneingabe ist leider ebenso wenig möglich wie der Zugriff aufs Telefonbuch. Die Wiedergabequalität über die Autolautsprecher ist der von Plug’n’Play-Freisprechanlagen weit überlegen. Dies freut insbesondere bei der drahtlosen Musikübertragung vom Handy, welche mittels A2DP ebenfalls möglich ist.

Multimedia

Neben Navigation und Freisprechen bietet das Krämer eine wahrhaft multimediale Vielfalt. Der voll ausgestatteten RDS-Tuner funktioniert gut, das Laufwerk spielt neben DVDs auch CDs und VCDs und unterstützt die Formate MP3, WMA und JPEG. Neben dem Schlitz für die Navigations-SD-Karte ist ein weiterer SD-Slot, welcher für Audiodateien genutzt werden kann. Die Front bietet den USB-Anschluss und eine Klinkenbuchse, über die nicht nur Audio-, sondern auch Videoquellen angeschlossen werden können. Sehr praktisch ist das Durchstöbern von MP3- Archiven über den Touchscreen. Im Gegensatz zu den sonst üblichen kleinen Radiodisplays wird hier ein guter Überblick über die Ordnerstrukturen gegeben. Bei der Filmwiedergabe von DVD erfolgt die Bedienung am einfachsten in von zu Hause gewohnter Weise über die Fernbedienung.

Fazit

Das KR-737 bietet zuverlässige Navigation und Bluetooth-Freisprechanlage gepaart mit zahlreichen AV-Funktionen. Bei einem durchaus vergleichbaren Preis bietet es damit weit mehr als die beliebten portablen Navigationssysteme.

Preis: um 350 Euro

Naviceiver

Krämer KR-737

Oberklasse


10/2009 - Guido Randerath

Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 05.10.2009, 12:05 Uhr
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Philips_65OLED936_1640176466.jpg
Preisgekrönte OLED-TVs

Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

>> Lesen Sie hier den gesamten Test!
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages