Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Phono Vorstufen

Einzeltest: Blue Amp Model Blue MK III


Blaue Eminenz

Phono Vorstufen Blue Amp Model Blue MK III im Test, Bild 1
19975

Rolf Becker war schon immer so etwas wie die graue Eminenz unter den Entwicklern. Keiner der Superstars, die sich im Erfolg ihrer Produkte sonnen können, aber unter Insidern bekannt und beliebt wegen der exorbitanten Qualität seiner Phonovorstufen. Im Jahre 2020 soll sich das ändern

Also: Nicht das mit der Qualität wird sich ändern, sondern das mit dem Bekanntheitsgrad, denn niemand Geringeres als der bekannte Vertrieb Audio Trade aus Mülheim hat die Marke „Blue Amp“ unter seine Fittiche genommen und will dafür sorgen, dass die exquisiten Komponenten endlich das Maß an Aufmerksamkeit bekommen, das sie auch verdienen. Und das wäre nach über 20 Jahren als Geheimtipp auch an der Zeit, so lange baut nämlich Rolf Becker schon seine Phonovorstufen in Kleinserie. Immer schon ausschließlich Phonovorstufen und immer schon eine mehr als überschaubare Anzahl verschiedener Modelle: Inzwischen gibt es deren sage und schreibe drei verschiedene. Dazu kommt noch ein viertes Gerät, ein Netzteil, das die beiden kleineren Phonostufen noch einmal deutlich aufwertet. Die Kleinserienfertigung und die enorm hohen Qualitätsansprüche des Konstrukteurs an seine eigenen Kreationen haben natürlich auch eine „Schattenseite“ und das ist die altbekannte: Der Preis. Schon die kleinste der drei Phonostufen, das Modell „Blue“ kostet im mehrwertssteuerbegünstigten Jahr 2020 sportliche 3.100 Euro und ein bisschen, das Upgrade-Netzteil schlägt noch einmal mit dem selben Betrag zu Buche. Das ist definitiv nichts für Leute, die mit ihrer Anlage nicht nur hören, sondern auch angeben wollen: Für gut 6200 Euro gibt es hier zwei ziemlich unspektakuläre Aluminium-Kistchen, die klar auf die inneren Werte setzen. Die aber können sich sehen lassen, denn Rolf Becker hat in den zwei Jahrzehnten seine Hausaufgaben definitiv gemacht: Über 70 Dezibel Fremdspannungsabstand im MC-Betrieb bei Verzerrungswerten zwei Stellen hinter dem Komma sehen wir nicht allzu häufig.

Phono Vorstufen Blue Amp Model Blue MK III im Test, Bild 2Phono Vorstufen Blue Amp Model Blue MK III im Test, Bild 3Phono Vorstufen Blue Amp Model Blue MK III im Test, Bild 4Phono Vorstufen Blue Amp Model Blue MK III im Test, Bild 5Phono Vorstufen Blue Amp Model Blue MK III im Test, Bild 6Phono Vorstufen Blue Amp Model Blue MK III im Test, Bild 7Phono Vorstufen Blue Amp Model Blue MK III im Test, Bild 8Phono Vorstufen Blue Amp Model Blue MK III im Test, Bild 9
Keine Frage, der Mann ist durch und durch Techniker und beherrscht sein Kernfach souverän. Vielleicht ist es ja auch gerade der ursprüngliche Hintergrund Beckers als gelernter Medizintechniker, wo es ja auch um Präzision geht und kleinste Abweichungen bei der Funktion buchstäblich über Wohl und Wehe entscheiden. Zurück zum Blue Amp Model Blue, das uns hier in seiner dritten Generation zum Testen zur Verfügung gestellt wurde. Ein kleiner Tipp an dieser Stelle in Richtung der Besitzer älterer Geräte: Modelle der zweiten Generation können vom Hersteller auf den neuesten Stand gebracht werden – ein schöner Zug, wie wir finden, auch wenn es keine akute Notwendigkeit gibt, so etwas zu tun, waren doch auch schon die Vorgänger der aktuellen Gerätegeneration absolute Leckerbissen in Sachen Technik und Klang. Aber Sie wissen ja wie das ist, bei uns Hifi -Infizierten: Irgendwie will man ja schon immer das Allerbeste … Kann man haben, in Form des Modells 42, das in seiner ebenfalls dritten Version dann allerdings mit rund 15.000 Euro zu Buche schlägt. Kleiner Trost: Das Vierfach-Netzteil, das man bei den Modellen Blue und Surzur optional zukaufen kann, ist beim Topmodell schon dabei. Kommen wir zurück zu unserem Testmodell, das am Eingang symmetrisch angesteuert werden möchte. Das ist quellenseitig kein Problem, denn das Signal, das ein Tonabnehmer beim Abtasten der Rille ausgibt, ist grundsätzlich ein symmetrisches ohne Massebezug. Wenn die Verkabelung des Headshells und des Tonarms das so weitergibt, ist das alles kein Problem, ja, sogar recht nützlich, denn eine solche Leitung darf sogar ohne Schirmung mehrere Meter lang werden, ohne das externe Störungen zu solchen werden würden. Problematisch wird die Angelegenheit erst dann, wenn irgendwo in der Quelle einer der Leiter auf Masse gelegt wird, um eine dann unsymmetrische Leitung mit der erforderlichen Schirmung zu versehen. Das also sollte nicht der Fall sein, während eine feste Verkabelung des Tonarms mit Cinch- Steckern kein Problem darstellt: Für diesen Fall gibt es von Blue Amp mitgelieferte Adapter, ebenso wie alle möglichen Arten von Phonokabeln mit XLR-Steckern auf der Seite der Phonostufe. Das Modell Blue ist MM- und MC-fähig. Die entsprechende Konfiguration muss intern über Steckerbrücken eingestellt werden, ebenso wie die Eingangsimpedanz für MC-Tonabnehmer und die Eingangskapazität, die mit 220pF für MC-Tonabnehmer und 440pF für MM-Tonabnehmer angegeben ist. Ich persönlich würde auch für MM die 220 Picofarad belassen, denn 440pF zusätzlich zur Kapazität des Phonokabels können schon zu einer sportlichen Brillianzbetonung im Frequenzgang führen, je nach Induktivität der Tonabnehmerspulen. Wenn wir gerade über dem offenen Gerät hängen, lassen wir doch mal kurz einen Blick über die Schaltung schweifen: Nicht ganz so aufwendig wie bei einem Modell 42, aber extrem sauber und effizient aufgebaut wirkt das Layout: Diskreter Aufbau mit „normaler“ Bauteilegröße, lediglich die Verstärkung erfolgt über rauscharme OP-Amps. Nichts dagegen einzuwenden – Purismus hin oder her: Bei einer Phonostufe geht es um jedes Quäntchen Verstärkung und Störabstand. Und das kann man auch hören: Das Model Blue ist so totenstill, dass es die Möglichkeiten des Mediums Schallplatte komplett ausreizen kann – im Ernst: Da ich parallel zum Test der Phonostufen auch eine feine Plattenwaschmaschine hatte, musste ich meine in den Jahren gewachsene Toleranz gegenüber Knistern und Knacken gar nicht bemühen: Mit einem Fremdspannungsabstand von über 72 Dezibel bei MC UND penibel gereinigten Platten braucht kein Mensch digitale Medien. Aber ich schweife ab von der exzellenten Wiedergabequalität der Blue Amp Phonostufe, bei der ich mich wirklich frage, was bei den beiden größeren Modellen da qualitativ noch passieren soll. Noch mehr Ruhe im Hintergrund? Noch mehr Präzision der räumlichen Abbildung? Etwas mehr Definition an den Rändern des Übertragungsbereichs? Ich weiß es nicht. Eine Ahnung von den Möglichkeiten erlaubt uns die Verwendung des Netzteils PS 300, das statt der kanalgetrennten doppelten Spannungsversorgung des „Beipack-Netzteils“ insgesamt vier Versorgungsleitungen anbietet, womit alle Verstärkerstufen am symmetrischen Eingang separat versorgt werden. Das klappt auch gut (oder schlecht für den Geldbeutel): Hat die Wiedergabequalität vorher keine Wünsche übrig gelassen, so scheint es nun keinen Weg zurück mehr zu geben: an ganz vielen Stellen findet so der Hauch einer Verbesserung statt, die in der Summe zu einem deutlich höheren Niveau führt. Doppelter Preis bedeutet doppelt so gut? Sicher nicht, aber die Lehre der letzten paar Prozent ist mit dem PS 300 klar gültig. Nach dem Umstecken auf das normale Netzteil hilft nur eine kurze Pause, um das jetzt „nur noch“ ausgezeichnete Klangniveau ertragen zu können. Aber auch damit kann man prima leben (und dann doch auf das Netzteil sparen).  

50
Anzeige
VORTEIL-AKTION: Das Revox STUDIOART 5.1 Kinoerlebnis!
qc_01-01_1631787635.jpg
qc_Neu_2_1631860280.jpg
qc_Neu_2_1631860280.jpg

>> Hier mehr erfahren

Fazit

Unterm Strich schon das kleinste Modell der drei Blue Amp Phonostufen zeigt eine exzellente Klangqualität, mit dem optionalen Netzteil ist man der Weltklasse dicht auf den Fersen. Definitiv kein Geheimtipp mehr!

Preis: um 3120 Euro

Blue Amp Model Blue MK III


-

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Audio Trade, Mülheim 
Telefon 0208 882660 
Internet www.audiotra.de 
Garantie (in Jahren) 2 Jahre 
Unterm Strich... » … schon das kleinste Modell der drei Blue Amp Phonostufen zeigt eine exzellente Klangqualität, mit dem optionalen Netzteil ist man der Weltklasse dicht auf den Fersen. Definitiv kein Geheimtipp mehr! 

HD Lifestyle Gallery

/test/phono_vorstufen/blue_amp-model_blue_mk_iii_19975
Revox- Revox im Wohnraum - Bildergalerie , Bild 1
Revox im Wohnraum
>> zur Galerieübersicht
105_1
Neu im Shop

Testen Sie Ihre Hifi Anlage

>>Mehr erfahren
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 08.10.2020, 14:59 Uhr
289_0_3
Topthema: Für den optimalen Sitz- und Liegekomfort
Fuer_den_optimalen_Sitzund_Liegekomfort_1630487909.jpg
Anzeige
Moderne Kinosofas

Sofanella bietet bequeme Sitzmöglichkeiten für echtes Kino-Feeling Vollelektrische Verstellfunktionen für maximalen Komfort sorgen unvergessliche Filmerlebnisse.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 6/2021

Es ist uns eine große Freude, Ihnen die EISA AWARDS 2021-2022 präsentieren zu dürfen. Zusammen mit den Kollegen von 60 Testmagazinen und -Websites aus Europa, Amerika, Asien und Australien kürt unsere Redaktion als exklusives deutsches Mitglied in der Home Theatre Audio Expert Group jedes Jahr die besten Geräte der Welt.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 6/2021

Ich freue mich, Ihnen ein ganz sicheres Jahreshighlight zu präsentieren. Voll im Wohnmobiltrend und frisch vom Caravan Salon erreichte und Pioneers neues Camper-Navi AVIC-Z1000DAB zum Test. Zugegeben nicht ganz billig, dafür aber voll ausgestattet mit allem, was den Urlaub im eigenen Wohnmobil vom ersten Meter an entspannt und stressfrei macht. Darüber hinaus haben wir natürlich noch über zwei Dutzend weitere Geräte im Test. Da ist alles dabei, günstige Verstärker und Lautsprecher, bezahlbares High-End, die perfekte Mini-Steuerzentrale mit 9 DSP-Kanälen und natürlich jede Menge Subwoofer. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 6/2021

Die neue "LP" ist da!
Und wie üblich haben wir einen genauen Blick auf neue Dinge geworfen, mit denen der Analogfan das Erlebnis Schallplatte zu etwas Besonderem machen kann. Wir hätten unter Anderem drei potente Phonovorstufen in verschiedenen Preisklassen im Angebot, zwei sehr besondere Lautsprecher und einen feinen, erfreulich bezahlbaren Plattenspieler aus Italien. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Hifi Test TV HiFi 6/2021

Es geht wieder in Richtung Herbst und Winter - wegen der doch eingeschränkten Möglichkeiten, sich draußen zu betätigen, die Hauptsaison der gemütlichen Musik- und Filmabende in den eigenen vier Wänden.
A propos Wände: In dieser Ausgabe finden Sie eine Reportage über die Zukunft des Lautsprechers als Begleiter des täglichen Lebens, nämlich unsichtbar in der Wand eingelassen, versteckt hinter der Tapete oder sogar Putz!
Aber auch die klassischen Hifi-Themen kommen nicht zu kurz: So haben wir die PS-Audio-Stellar M1200 Endstufen getestet, mit deren Leistung von über 1000 Watt pro Kanal dynamisch keine Wünsche mehr offen bleiben.
Viel Spaß beim Lesen!
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.17 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 11.35 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (deutsch, PDF, 3.15 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH