Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
57_0_3
Lautsprecher_mit_0_prozent-Finanzierung_1516091332.jpg
Lautsprecher mit 0%-Finanzierung Zusätzlich 20% Gutschein auf fast alles sichern

Zero Hero bei Teufel. Nutze jetzt unsere 0%-Finanzierung auf alle Audio-Produkte. On Top gibt es noch einen 20% Gutschein auf ausgewählte Produkte. Damit kannst auch du dir Hifi-Sound der Spitzenklasse leisten!

>> Hier Angebote entdecken
Kategorie: Plattenspieler, Tonarme

Systemtest: turntables.lt S1 Starling, tonearms.lt Reed 3Q - Seite 3 / 6


Ostsee mal anders

Vor uns steht eine Schallplatten abspielende Skulptur mit einem Gesamtgewicht von 55 Kilogramm, was angesichts der recht kompakten Abmessungen überrascht: Materialeinsatz an sich ist offensichtlich schon mal nicht das Problem, und ich versuche krampfhaft, mir irgendwelche Analogien zu Nutzfahrzeugen der Marke „Ural“ zu verkneifen (klappt aber, wie Sie feststellen, nur bedingt). Tatsächlich aber stimmt das auch nicht: Die in Kaunas, der zweitgrößten Stadt des Landes entstehenden Gerätschaften sind durchaus nicht so „russisch“, wie sich das anhört. Ein wenig Kritik an unserer Testkombi muss aber dennoch sein: Der Farbkontrast zwischen den Goldtönen an den Plattenspieler-Metallteilen und denen am Tonarm ist hochprozentig destillierter Schmerz; das stellt sich niemand in dieser Form zu Hause hin. Das ist allerdings kein unlösbares Problem, weil der Tonarm „Reed 3Q“ in einer Vielzahl von Gestaltungsvarianten erhältlich ist, das geht auch verträglicher. Die nächste nur bedingt gute Nachricht betrifft die Preisgestaltung beider Komponenten: Das Laufwerk namens „S1 Starling“ kostet 4.500 Euro, der Tonarm gute 4.900. Das ist beileibe kein Sonderangebot, möglicherweise aber ein gutes Geschäft. Der Plattenspieler baut auf einer 40 Millimeter starken Platte aus einem schwarzen, gesprenkelten Granit der Sorte „Galaxy Star“, und die ist am Gesamtgewicht des Gerätes nicht ganz unschuldig.

Sieht man genau hin, erkennt man eine Naht in der Mitte der Platte; tatsächlich nämlich ist sie aus zwei Platten zusammengeklebt. Der Grund dafür: Der Kleber bedämpft die charakteristische Resonanz der Platte zuverlässig. Der Unterbau ruht auf drei Füßen der eher entkoppelnden Sorte. Auf der Basis steht die Edelstahl-Motordose, in der ein von Naim zugelieferter Synchronmotor seinen Dienst verrichtet. Der hat einen kleinen Kippschalter zur Inbetriebnahme und sonst nichts – außer einem großen Pulley für die 33 1/3 und 45 Umdrehungen. Das große Pulley deshalb, weil’s ein betont langsam drehender Motor ist. Solcherlei Luxus wie eine Geschwindigkeitsfeineinstellung gibt’s eher nicht. Tellerlager und Tonarm sind im ersten Stock untergebracht. Bei dem handelt es sich abermals um eine Granitplatte, das Material unterscheidet sich aber deutlich von dem der Bodenplatte: Es ist heller, deutlich stärker gemasert und nicht poliert. Der Klopftest offenbart interessanterweise deutlich weniger Klingelneigung als bei der dicken Bodenplatte. Das „Subchassis“ ruht auf drei komfortabel (großer Drehgriff obendrauf) in der Höhe verstellbaren Füßen, in denen jeweils ein effektives Entkoppelelement steckt: Für meine Begriffe sehen die Dinger schwer nach Squashball aus, aber das funktioniert ziemlich gut.

Neu: Hifi-Tassen 4er Set, Limited Edition
T-Shirts mit Hifi Motiven

Preis: um 4500 Euro

turntables.lt S1 Starling


-

Preis: um 3500 Euro

tonearms.lt Reed 3Q


01/2011 - Holger Barske

Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 04.01.2011, 11:40 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages