Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
31_9220_1
Multiroom_1491909556.png
Topthema: Multiroom Ein Ursprung mit vielen Facetten

Erleben Sie mit dem Block Multiroom-System eine neue Dimension von Musik. Ob in einzelnen Wohnräumen mit getrennten Quellen oder in allen Räumen die gleiche Musik – Sie steuern alles bequem per App!

>> Mehr erfahren
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Radiohead – The King of Limbs (Xl/Beggars Group (Indigo))


Radiohead – The King of Limbs

4293

Zweifellos ist Radiohead seit vielen Jahren eine der wichtigsten Bands im Universum der populären Musik. Was auch daran liegt, dass man keine Ahnung hat, was beim nächsten Album denn nun wieder passiert – die Band hat mittlerweile eh ihre eigene Dimension zugewiesen bekommen. Da macht „The King of Limbs“ erst einmal keine Ausnahme: „Bloom“ verstört zu Beginn mit seiner merkwürdigen Rhythmik, die ein bisschen nach Jazz plus Dub klingt. Wenn man aber erst einmal drin ist, entpuppt sich der Titel als entspanntes leicht psychedelisches Kleinod. Eine scheinbar hektische Rhythmusgruppe hat das darauf folgende „Morning Mr Magpie“ auch und wirkt insgesamt etwas weniger ruhig. Wer meint, dass sich „The Kings of Limbs“ später in ruhigere Fahrwasser begibt, der irrt. Es bleibt komplex, ein wenig hektisch, fragil, unnahbar und unkalkulierbar. Eine Reise zwischen populären Gefilden, echter Dancefloor-Kost, mit ein bisschen Weltmusik und Dub-Elementen. Das ist ein immens komplexes Gebilde aus höchst präzise ineinandergreifenden winzig kleinen Klangelementen, die auf wundersame Art und Weise zu einem großen Ganzen zusammenwachsen. Fest steht: Klassische Songstrukturen spielen hier nur noch eine untergeordnete Rolle, kein anderes Radiohead-Album war bislang so rhythmisch orientiert und so wenig am Thema Melodie interessiert.

Erst bei „Codex“ auf der zweiten Seite löst sich das Ganze in einer entspannten Wolke aus „richtigen“ Lyrics von Thom Yorke und wohliger Klavierbegleitung ein wenig auf. Ab dann bleibt’s ruhig, lediglich der letzte Titel „Separator“ beinhaltet noch mal ein paar vertrackte Dub-Anleihen. Das Klangbild passt zur Musik: Die perkussiven Elemente sind mit dem richtigen Maß an Kraft und Überzeugung eingebettet, die fragilen Klangstrukturen strahlen hell und transparent. Die Platte bringt das hervorragend rüber und hat nur einen ganz leichten Höhenschlag.

Fazit

Ein bisschen vertrackt, auf alle Fälle erfrischend, und vermutlich richtig gut.
Radiohead – The King of Limbs (Xl/Beggars Group (Indigo))


-

Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 30.06.2011, 13:12 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH