Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
31_9220_1
Multiroom_1491909556.png
Topthema: Multiroom Ein Ursprung mit vielen Facetten

Erleben Sie mit dem Block Multiroom-System eine neue Dimension von Musik. Ob in einzelnen Wohnräumen mit getrennten Quellen oder in allen Räumen die gleiche Musik – Sie steuern alles bequem per App!

>> Mehr erfahren
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Thomas Quasthoff - The Jazz Album (Deutsche Grammophon)


Thomas Quasthoff - The Jazz Album

11703

Schade dass der pro Rezension zur Verfügung  stehende  Raum  begrenzt  ist,  denn  über  dieses  traumhafte  Album  ließe  sich  jede  Menge  schreiben. Das im Jahr 2007 veröffentlichte  Werk sticht natürlich vor allem aufgrund  Thomas  Quasthoffs  einmaligem  Bassbariton  hervor, dem ich selbst nach einer 24-stündigen  Dauerbeschallung  nicht  überdrüssig  würde.  Er versteht es auf den zwölf Stücken meisterhaft, seine klassische Schule zu vergessen und  in einer Selbstverständlichkeit als Jazz-Sänger  zu agieren, die einen wirklich sprachlos macht.  Die Songs sind gut gewählt, um seinen Stimm- umfang  voll  zur  Geltung  zu  bringen,  oftmals  steigt  er  in  die  tiefen  Register  hinab,  was  bei  vielen Hörern unweigerlich zu einer Gänsehaut in Tischplattenstärke führen dürfte. Er kehrt  mit diesem Album gleichsam zu seinen Wurzeln zurück, denn als Student trat er bereits einige Jahre als Sänger in Jazz-Clubs auf. Somit gehört er nicht zu denen, die sich im Herbst  ihrer Karriere in einem gänzlich anderen Fach beweisen wollen und oftmals damit gehörigen  Schiffbruch erleiden.

Hier wird mit einer Leichtigkeit agiert, die sich unmittelbar auf den Zuhörer  überträgt,  wozu  auch  der  hervorragende  Klang  des  Albums  beiträgt.  Unter  den  vielen Musikern, die Quasthoff bei der Einspielung zur Seite stehen, sticht Til Brönner mit sehr  inspirierenden Beiträgen besonders hervor und man hat das Gefühl, zwischen den beiden  hätte sich ein unsichtbares Band gespannt, mit dessen Hilfe die Kreativität hin und her wandert. Alan Broadbent am Piano, Chuck Loeb an der Gitarre und Peter Erskine am Schlagzeug  komplettieren die Liste der hochkarätigen Mitspieler, die neben dem Deutschen Symphonie- Orchester  Berlin  noch  weitere  Könner  umfasst.  Ein  unfassbar  tolles  Album,  zu  dessen  Beschreibung mir die Superlative ausgehen.

Fazit

Zweifellos eines der besten Vocal-Jazz-Alben, deren man habhaft werden kann.
Thomas Quasthoff - The Jazz Album (Deutsche Grammophon)


-

Autor Ralf Henke
Kontakt E-Mail
Datum 19.03.2016, 12:02 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Müller GmbH