Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Miroslav Vitous Group (ECM)


Miroslav Vitous Group

9577

Die Miroslav Vitous Group hatte eine Lebensdauer von nur einer LP, die Harmonie, die das Quartett entwickelte, ist aber bereits bei den ersten Takten von „When Face Gets Pale“ deutlich zu spüren. In sehr gefälliger Weise entwickelt sich auf der Komposition des tschechischen Ausnahmebassisten das Zusammenspiel, das mit dem Einsatz des Sopransaxofonisten John Surman seinen Höhepunkt erreicht. Beim nachfolgenden Stück „Second Meeting“ wechselt er zum Baritonsaxofon, weitere Akzente setzen Jon Christensen, der unglaublich feinfühliges und diffiziles Spiel am Schlagzeug bietet, sowie Kenny Kirkland am Piano. Miroslav Vitous bearbeitet seinen Bass in allen erdenklichen Formen, lässt ihn mal tief grollen, mal wie eine Geige klingen. Interessant ist auch die dritte Nummer, das von Surman komponierte „Number Six“, dessen Beginn klingt wie eine orientalische Version von Rimski-Korsakows „Hummelflug“, dann aber in eine freie Improvisation abgleitet, die später vom Pianisten wieder eingefangen wird. Die Bandbreite der 1981 veröffentlichten Aufnahme ist erstaunlich und man hat ständig den Eindruck, dass mehr als vier Musiker auf der Bühne stehen. Das für ECM typische Klangbild kommt der Aufnahme sehr entgegen, arbeitet es doch die Feinheiten, die in allen Stücken zu hören sind, deutlich, aber ohne Übertreibung heraus.

Auch wenn alle Musiker wirklich zu beeindrucken wissen, so ist für mich der Star des Albums der Schlagzeuger Jon Christensen, dessen Technik besonders hervorsticht und der bei jedem einzelnen Schlag genau zu wissen scheint, mit welcher Kraft er ihn auszuführen hat. Die acht Titel bieten aufgrund ihres vielschichtigen Aufbaus jede Menge Details, die es zu entdecken gilt, und die Anhänger diverser Jazz- Richtungen auf ihre Seite ziehen dürfte.

Fazit

Komplexes Werk, breit in der Komposition, tief in der Interpretation.  
Miroslav Vitous Group (ECM)


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Gutes Vorbild macht Schule

Abseits von den üblichen Produktmeldung der Hersteller erreichen uns manchmal auch Informationen über spannende Aktionen und Events. Besonders erfreulich finde ich, wenn einige Hersteller neben ihrem Alltagsgeschäft – sprich der Entwicklung und Verkauf ihrer Produkte – auch ein soziales Engagement an den Tag legen und völlig unkompliziert die eigenen Produkte einem guten Zweck zuführen.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

highfidelityköln
Autor Ralf Henke
Kontakt E-Mail
Datum 03.08.2014, 12:08 Uhr