Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Eleonora Bianchini & Enzo Pietropaoli - Dos (Fone)


Eleonora Bianchini & Enzo Pietropaoli - Dos

11223

So viel sei direkt zu Anfang gesagt: Mit „Dos“ liegt ein Album vor, das sich der audiophil veranlagte LP-Freund bedenkenlos für seine Sammlung high-endiger Platten ohne vorheriges Probehören zulegen kann. Enzo Pietropaoli hat mit seinem Album „Solo“ bereits ein Meisterwerk erschaffen, auf „Dos“ erweitert er sein facettenreiches Bass-Spiel um eine Stimme – und was für eine! Eleonora Bianchini ist in der Lage, ihrem Organ unterschiedliche Färbungen zu geben, und so könnte man denken, es wären unterschiedliche Sängerinnen im Studio zugegen gewesen, die Pietropaoli beim Bearbeiten seines Instruments unterstützen, auf „E’ Scesa Ormai La Sera“ klingt sie wie die junge Gianna Nannini. Auf den zwölf Stücken benutzt er mal den Bogen, dann zupft er die Saiten, um kurz darauf den Korpus als Percussion zu benutzen. Im Ergebnis wird man sich erst spät – wenn überhaupt – darüber klar, dass gar keine Band aufspielt, sondern nur der Bass erklingt.

Als Aufnahmeort wurde ein Kapuzinerkloster in Peccioli ausgewählt, was eine sehr gute Entscheidung war, dafür braucht man beispielsweise nur den Anfang von „Fina Estampa“ zu hören, auf dem Bianchini aus der Tiefe des Raumes ans Mikrofon schreitet und ihre Stimme erklingen lässt, um am Ende wieder nach hinten abzutreten – ganz großes Kino! Diese zwei scheinen sich gesucht und gefunden zu haben, die Auswahl der Titel ist ebenfalls interessant: Hier werden italienische Schlager aus den 1950er-Jahren mit südamerikanischer Folklore gemischt, dazwischen Stücke der Beatles, von Radiohead und Led Zeppelin eingestreut. Neben ihrer wandlungsstarken Stimme lockert Bianchini die Atmosphäre auf diversen Stücken mit Shakern oder einer Kalimba auf. Ein audiophiles Kleinod, das – wie immer bei Fonè – auf 496 Stück limitiert ist.

Fazit

Sollte man haben!
Eleonora Bianchini & Enzo Pietropaoli - Dos (Fone)


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Autor Ralf Henke
Kontakt E-Mail
Datum 14.10.2015, 11:57 Uhr