Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Nile – Those Whom The Gods Detest (Nuclear Blast)


Nile – Those Whom The Gods Detest

1635

Dass die drei Mannen von Nile ein Faible für die altägyptische Mythologie haben ist bekannt. An der Verwendung entsprechender Anleihen in ihren Songs, gewürzt mit einer Prise Lovecraft, hat sich dementsprechend auch auf dem neuen Album nichts geändert. Auch musikalisch bleiben sie ihrem Stil treu und bauen auf komplexe Strukturen, die aber deutlich besser auf den Punkt kommen als noch beim Vorgängeralbum „Ithyphallic“. Hat man den arg wirren oder zumindest recht vertrackten Opener „Kafir“ überstanden – ich hatte streckenweise den Eindruck, als würde da gar keine Band zusammenspielen, sondern einzelne Musiker auf ihren Instrumenten rumprügeln –, entfaltet sich ein deutlich überdurchschnittliches Death-Metal-Album. Orientalische Gesänge und Samples finden sich zwar in einigen Intros und Outros, jedoch hält man sich hier insgesamt angenehm zurück. Lediglich zum Ende von Kafir heult jemand irgendentwas Unverständliches. Erinnerungen an die von Nile gewohnten extrem komplexen Strukturen kommen dann bei „Hittite Dung Incantation“ doch noch auf. Aber selbst dieser Track geht gut vorwärts und bleibt, bei aller Komplexität, durchaus durchhörbar. So kann man das machen, das gefällt. Damit ist „Those Whom The Gods Detest“ ein Fest für Fans. Neueinsteiger werden sich zumindest durch den ersten Track durchbeißen müssen.

Danach geht das Album, wie gesagt, deutlich besser ins Ohr. Das Ganze kommt auf pieksauber gepresstem, recht schwerem Doppelvinyl daher. Sogar an Antistatikhüllen wurde gedacht. Die Texte gibt es sowohl auf der Innenseite des Klappcovers als auch auf einem vollformatigen Inlay, und das Artwork passt perfekt zum Ägypten-Tick der Band. Es könnte alles so schön sein, wenn da nicht dieser lieblose Mix wäre: Die Gitarre klingt dünn, Gleiches gilt für den Bass. Dem Schlagzeug fehlt auch bei hohen Pegeln jeglicher Druck und dem Sänger eindeutig Körper. Geht gar nich

Fazit




Wieder einmal gute Musik, die durch die Produktion versaut wurde.
Nile – Those Whom The Gods Detest (Nuclear Blast)


-

Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition"

>> Mehr erfahren
72_16078_2
Topthema: Smart Speaker
Smart_Speaker_1530617191.jpg
Dynaudio Music

Viele Geräte bezeichnen sich als Smart Speaker, auch wenn oft nur ein Aktivlautsprecher mit Bluetooth dahintersteckt. Bei Dynaudio nimmt man das Thema da schon deutlich ernster.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Studio Bramfeld
Autor Marcus Schueler
Kontakt E-Mail
Datum 29.03.2010, 13:00 Uhr