Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Jens Fossum - Bass Detector (Ozella Music)


Jens Fossum - Bass Detector

11226

Wenn Ihnen bisher als Bass-Könige nur die Herren Jaco Pistorius, Stanley Clarke oder Mark King geläufig waren, so kann ab sofort diese Liste durch den Norweger Jens Fossum erweitert werden, dessen Solo-Debüt „Bass Detector“ ein Fusion-Statement von hoher Güte ist, mit dem ich schon nicht mehr gerechnet habe. Auf seinen neun Kompositionen tappt Fossum nicht wie manch anderer Instrumentalist in die Falle und stellt sich als Solist selbst ins Zentrum, sondern er spielt trotz aller Präsenz mannschaftsdienlich und lässt seinen zehn Mitspielern genug Raum zur Entfaltung. Unter diesen sticht besonders sein Bruder Håvard Fossum heraus, dessen Saxofon- Einlagen den manchmal etwas technisch und kühl daherkommenden Nummern eine gewisse Erdigkeit verleihen. Auf „Ocean Drive“ beispielsweise meint man von durch Rotorblätter eines Hubschraubers erzeugten Schallwellen getroffen zu werden, die durch den Einsatz eines Blasinstruments eingefangen werden. Die ganze Virtuosität von Jens Fossums Spieltechnik wird direkt zu Beginn der Aufnahme demonstriert, wo er nur vom Schlagzeug begleitet eine ziemlich beeindruckende Performance abliefert. Das nachfolgende „Zanzibar“ spielt mit den Klischees der afrikanischen Musik, bevor es mit „Ratskeller“ auch mal funky wird.

Richtig interessant wird das Album auf den letzten beiden Stücken, denn auf „Route 69“ wird das manchmal etwas eng sitzende Korsett gelockert, und die Instrumente spielen in einer Art auf, die schon fast das Flair einer improvisierten Session hat. Mit „Frida’s Lullaby“ kehrt am Ende der limitierten LP etwas Ruhe ein, denn die beiden Brüder agieren hier allein und zaubern mit Cello und Baritonsaxofon eine herrlich kontemplative Stimmung. Im direkten Vergleich mit dem digitalen Pendant fehlt es dem Vinyl etwas an Druck, kann insgesamt aber voll überzeugen.

Fazit

Frisches Futter für Fusion-Fans – fantastisch.
Jens Fossum - Bass Detector (Ozella Music)


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Autor Ralf Henke
Kontakt E-Mail
Datum 16.10.2015, 12:01 Uhr