Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Kosmodrom – Gravitationsnarkose


Kosmodrom – Gravitationsnarkose

16345

Manche Alben muss man einfach schon wegen ihres Titels gut finden – großartiger als „Gravitationsnarkose“ geht schon kaum noch. Das zweite Album der 2013 irgendwo in Oberfranken gegründeten vierköpfigen Band ist ihre erste Vinylveröffentlichung und als großer Fan des Vorgängers „Sonnenfracht“ musste die Scheibe her. Oberfranken ist von daher nicht schlimm, weil Kosmodrom mehr oder weniger ausschließlich instrumentalen Stonerrock der direkten und eingängigen Art spielen. Mal mit mehr, mal mit weniger Vollgas gesegnete Rockmusik der direkt Adrenalin freisetzenden Art. Die vier Herren haben es zudem fertiggebracht, neun Titel zu produzieren, die allesamt extrem „catchy“ geraten sind. Irgendwelche Körperteile muss man beim Konsum dieses Albums ständig bewegen, zu wenig Lautstärke geht natürlich gar nicht. Was ich ganz besonders bemerkenswert finde: Die Scheibe klingt außergewöhnlich gut, was bei Musik dieses Genres eine ganz seltene Ausnahme ist. Hier jedoch gibt‘s echte Dynamik, ein druckvolles Schlagzeug, und wenn die Gitarrenwand kommt, dann brennt die Hütte. So richtig. Das rollte wie ein Tsunami über den Zuhörer. Zum Beispiel ausgezeichnet beim dritten Titel „Gravitationszeitennarkose“ zu hören oder besser zu erleben. Unglaublich, aber hier gibt‘s zwei fein säuberlich im Stereopanorama auseinanderzuhaltende Gitarrenspuren – großes Tennis.

Natürlich ist das alles tief in den bekannten Mustern aus den späten Sechzigern und frühen Siebzigern verwurzelte Musik und die Gravitationsnarkose bringt die Rockmusik an sich auch nicht an die Ufer einer neuen Zeitrechnung. Dafür gibt‘s exzellent produziertes und offensichtlich selbst verlegtes Material – ich kann nirgends ein Label oder eine Bestellnummer entdecken –, das richtig föhnt.

Fazit

Feinster Geradeaus-Stonerrock, herausragend gut produziert.
Kosmodrom – Gravitationsnarkose


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Gutes Vorbild macht Schule

Abseits von den üblichen Produktmeldung der Hersteller erreichen uns manchmal auch Informationen über spannende Aktionen und Events. Besonders erfreulich finde ich, wenn einige Hersteller neben ihrem Alltagsgeschäft – sprich der Entwicklung und Verkauf ihrer Produkte – auch ein soziales Engagement an den Tag legen und völlig unkompliziert die eigenen Produkte einem guten Zweck zuführen.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive

>> Mehr erfahren
163_18984_2
Topthema: Think different
Think_different_1579769545.jpg
Block Stockholm

Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Media@Home Velde
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 27.08.2018, 11:59 Uhr