Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Selbstbauprojekt

Einzeltest: Eton K+T Orchestra Monitor 4 und Orchestra TT 8


Alle Wege führen nach …

17076

Ergänzend zur edlen Kleinbox Orchestra Monitor 4 präsentieren wir Ihnen in dieser Ausgabe die Basserweiterung Orchestra TT 8

Den Soloauftritt hat die Orchestra Monitor mit dem winzigen Vierzoll- Tiefmitteltöner nur ihrem schon alleine recht überzeugenden Sound zu verdanken – wandnah aufgestellt vermochte sie bis zu einem recht beachtlichen Pegel durchaus ohne Unterstützung zu überzeugen. Aber natürlich sind in Sachen Dynamik dann auch einmal Grenzen gesetzt, weswegen hier nun die Ergänzung zur großen Standbox erfolgt. 

20
Anzeige
MAGNAT Stereo High End Hybrid Verstärker: Röhrentechnik + Leistung
qc_Magnat_Front_1608285391.jpg
qc_Magnat_Roehren_2_1608285476.jpg
qc_Magnat_Roehren_2_1608285476.jpg

>> Mehr erfahren

Technik


Für den Vierzöller haben wir uns als Spielpartner im Bass den Achtzoll-Orchestra ausgesucht, das passt in Sachen Abstrahlverhalten und Dynamik sehr gut. Vor allem aber hat der Treiber durch seine ausgeprägten Bassfähigkeiten überzeugt – die Simulation sagt ihm in Gehäusen zwischen 40 und 50 Liter eine wahrhaft fundamentale Tieftonwiedergabe voraus. Der 8-612/C8-30 ist auch in allen anderen Disziplinen ein echtes Juwel: Angesichts des fairen Preises von nur 122,60 Euro kann man sich über eine der modernsten Korbkonstruktionen auf dem Markt freuen, natürlich in stabilem Aluminium- Druckguss und mit allen nur erdenklichen Belüftungsmaßnahmen für den Antrieb. Der Mitteltöner hört auf den Namen 4-612/C8/25 RP, wobei die 4 für die Größe steht, 612 für die Baureihe. C8 dürfte 8 Ohm bedeuten, die 25 steht für den Schwingspulendurchmesser in Millimetern. Schon der kleinste Treiber hat einen  ordentlichen Gusskorb mit Belüftungsbohrungen hinter der Zentrierspinne und eine Polkernbohrung. Sein Frequenzgang verläuft bis 4 Kilohertz absolut ideal, um dann im Pegel abzufallen. Die Hauptresonanz der versteiften Membran folgt erst weiter oben, so dass die Filterung zum Hochtöner recht einfach werden dürfte. Das Wasserfalldiagramm zeigt komplette Resonanzfreiheit, während unsere Klirrmessung einen leicht erhöhten k3-Wert im Mittelton vermeldet. Mit etwa 87 dB ist der kleine Treiber zudem recht laut. Zur Seite bekommen die Orchestras die große Keramik-Kalotte aus demselben Hause, die inzwischen auf den Namen 29 HD 2 hört. Ausgestattet ist der Töner mit allen technischen Finessen, die man heute auf dem Markt findet. Bei der Keramik der Kalotte handelt es sich um gesintertes Aluminiumoxid. Die gesamte Fertigungsqualität ist standesgemäß sehr gut. Der Frequenzgang ist, abgesehen von der kräftigen Resonanzspitze im Superhochton, recht linear und ändert sich unter Winkeln fast nicht. Es gibt eine sanfte Überhöhung, die allerdings schon durch eine normale Weichenschaltung kompensiert werden kann. Der Klirr ist im gesamten Spektrum extrem niedrig, k3 ist fast nicht vorhanden. Sogar schon unterhalb von 2 Kilohertz kann getrennt werden. Das Wasserfalldiagramm ist sauber, der nutzbare Pegel liegt bei knapp 90 dB.

Preis: um 600 Euro

Eton K+T Orchestra Monitor 4 und Orchestra TT 8


-

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 04.12.2018, 13:38 Uhr
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Micro-Power_1601623985.jpg
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik