Kategorie: Soundbar

Einzeltest: Canton Smart Sounddeck 100


Multiroom Sounddeck

Soundbar Canton Smart Sounddeck 100 im Test, Bild 1
20466

Moderne Sounddecks sind heute zu weit mehr in der Lage, als den Ton der Fernsehnachrichten verständlich zu machen. Canton bietet mit dem Smart Sounddeck 100 einen Vertreter, der sich in allen Bereichen der Audiowiedergabe bestens auskennt und bei jeder Gelegenheit tolle Performance bieten soll.

Anfangs noch als reiner Ersatz für die schwächlichen Lautsprecher früherer Flachbild-TVs gedacht, haben sich Soundbars heute zu echten All-in-one-Systemen entwickelt. Von der Ausgabe des Fernseh- und Filmtons, über den Anschluss von HiFi-Komponenten und Smartphones per Bluetooth, sind sie mit dem Anschluss an das Internet heute so vielseitig nutzbar wie kaum eine andere Geräteklasse. Canton, seit jeher sowohl im HiFi- wie auch Heimkino-Bereich aktiv, findet hier natürliche ein perfekte Spielwiese für sein Know- How. Mit dem Smart Sounddeck 100 erweitert der deutsche Hersteller nun sein Soundbar- Portfolio um ein neues Flaggschiff.  

Ausstattung

 
Entsprechend seinem Namen ist das Sounddeck 100 genau 100 Zentimeter breit. Mit seiner Tiefe von etwa 33 Zentimetern lässt sich Cantons Klanghelfer so auch gut mit größeren Fernsehern kombinieren.

Soundbar Canton Smart Sounddeck 100 im Test, Bild 2Soundbar Canton Smart Sounddeck 100 im Test, Bild 3Soundbar Canton Smart Sounddeck 100 im Test, Bild 4
Auf der Oberseite bietet eine Glasplatte eine stabile und unempfindliche Basis für weitere Geräte. In einer Einbuchtung, die angeschlossene Kabel unter dem Gerätedeckel des Sounddecks versteckt, befinden sich die unterschiedlichen Ein- und Ausgänge des Gerätes. Vier HDMI-Inputs sind dort seitlich Angebracht, was zunächst eher umständlich erscheint. Es Bedarf also zwingend eines Blickes auf die Beschriftung an der Rückseite, um Kabel am korrekten, um 90 Grad versetzten Anschluss zu verbinden. Das Sounddeck 100 unterstützt per HDMI 3D und 4K-Signale inklusive HDR, während der Ausgang zum Fernseher natürlich auch Signale per ARC entgegennehmen kann. Dazu gibt es einen optischen und einen analogen Eingang, ebenso wie Bluetooth und die Netzwerkeinbindung per Kabel oder WLAN. Die Verbindung des Sounddecks mit dem heimischen Router ist an dieser Stelle klar zu empfehlen, denn nur so kommt man in den Genuss der umfangreichen Streaming- und Multiroom- Funktionen des Gerätes. Per Google Home lässt sich das Sounddeck 100 mit anderen kompatiblen Geräten zentral per App steuern. Außerdem bietet Canton so Chromecast und Spotify Connect Kompatibilität, wodurch das Gerät unheimlich vielseitig eingesetzt werden kann. Das Sounddeck 100 ist als 2.1 System mit virtuellem Surround-Sound konzipiert. In der recht flachen Front befinden sich dafür je eine Hochtonkalotte mit 19 Millimetern Durchmesser pro Kanal, die von je einem 50-Millimeter-Mitteltöner aus Aluminium unterstützt werden. Auf der Unterseite befinden sich dann gleich vier Tiefton-Membranen mit je 100-Millimetern Durchmesser und passender Bassreflexabstimmung, die für den benötigten Punch im unteren Frequenzbereich sorgen. Angetrieben von einer Endstufe mit 300 Watt Leistung, ist Cantons Sounddeck problemlos in der Lage mittelgroße und große Räume zu beschallen. Wer sich nach zusätzlichem Druck im Bass sehnt, kann das Sounddeck dank entsprechendem Ausgang noch mit einem Subwoofer kombinieren.  

Praxis 


Die Einrichtung des Systems per Google Home App ist in wenigen Momenten erledigt und das Sounddeck 100 ist anschließend vollständig einsatzbereit. Während das dreistellige Display an der Front zwar theoretisch in der Lage ist, für die Menünavigation genutzt zu werden, stellt sich das Bilddschirmmenü auf dem Fernseher als deutlich komfortabler heraus. Neben der Klangregelung für Bässe, Mitten und Höhen kann hier auch der Abstand des Sounddecks zum Hörplatz eingestellt werden, was den virtuellen Surroundsound des Gerätes um einiges präziser macht. Verschiedene Klangmodi können direkt mit der Fernbedienung durchgeschaltet werden und mit Hilfe dreier Tasten lassen sich gespeicherte Presets oder Playlisten von Streamingdiensten direkt aufrufen. Für die Aufrüstung zu einem echten Surroundsystem kann das Sounddeck 100 außerdem kabellos mit weiteren Lautsprechern aus Cantons Smart Serie kombiniert werden. In Verbindung mit einem Smartphone oder Tablet ist das Sounddeck dank der Chromecast- Funktionalität bereits ein ausgewachsenes Streamingsystem. Songs von Qobuz, Tidal und anderen Onlinediensten können damit sogar in HiRes übertragen werden. Die Google Home Integration macht außerdem die Steuerung per Sprachbefehl möglich. Da das Sounddeck selbst kein Mikrophon besitzt, wird dafür aber das Smartphone oder ein entsprechender Smart- Speaker benötigt. Gekoppelt mit anderen Systemen lässt sich dann die Wiedergabe innerhalb des Multiroom-Systems zentral steuern. Insgesamt ist die Bedienung des Smart Sounddecks per Bildschirmmenü, Fernbedienung und App sehr gut umgesetzt.  

Klang 


Bei der Filmwiedergabe trumpft das Sounddeck mit einem sehr kräftigen Bassbereich auf. Die vier Tieftöner spielen bis weit nach unten und legen eine ordentliche Portion Lebendigeit an den Tag. Kollisionen von Autos, Explosionen und Schusswechsel ziehen den Zuschauer so schnell in ihren Bann. Gleichzeitig ist die Sprachverständlichkeit ausgezeichnet. Selbst ohne den zuschaltbaren Voice-Modus blieben Dialogszenen sogar während Actionsequenzen und auch im Originalton stets klar. Auch den virtuellen Surround-Klang hat Canton perfekt im Griff. Die Geschehnisse wirkten wunderbar räumlich und weit in alle drei Dimensionen ausgedehnt. Dabei ist die Soundbar in der Lage, die Tonformate DTS-HD und Dolby Atmos zu verarbeiten und setzt entsprechende Signale ausgezeichnet um. Bei der Musikwiedergabe weiß Canton ebenfalls zu überzeugen. Sowohl per Bluetooth, wie auch mittels Chromecast liefert das Sounddeck 100 dynamischen Sound mit tonaler Neutralität und schönen Details.

FAQ - Soundbar

Brauche ich eine Soundbar?

Moderne Flachbildfernseher bieten den integrierten Lautsprechern nur ein sehr begrenztes Volumen. Auch wenn die Hersteller aus den widrigen Voraussetzungen das Beste herausholen, setzt die Physik Klang und Lautstärke insbesondere im Tieftonbereich Grenzen. Gute Soundbars bieten bessern Klang, kräftigeren Bass, höhere Lautstärke, deutlichere Sprachverständlichkeit und meist auch ausgeprägtere Surround-Effekte.


Müssen TV und Soundbar von der gleichen Marke sein?

Nein, dank standardisierter HDMI-Schnittstellen müssen TV und Soundbar nicht von der gleichen Marke sein. Allerdings bieten viele TV-Hersteller die Möglichkeit, die eigenen Soundbars direkt über das Menü des Fernsehers und mit dessen Fernbedienung zu steuern.


Wie schließe ich eine Soundbar an?

Die Soundbar wird in der Regel mittels HDMI-Kabel an den HDMI-Anschluss mit Audiorückkanal (ARC oder eARC) angeschlossen. Alternativ kann auch der digitale optische Audioausgang des TVs (Toslink) genutzt werden. Verlustfreie Tonformate wie Dolby True HD können nur beim Anschluss über HDMI eARC übertragen werden.


Soundbar oder Sounddeck?

Eine Soundbar ist schlanker und wird vor den Fernseher gelegt. Dabei ist vor dem Kauf darauf zu achten, dass der TV genug Platz über der Standfläche lässt, damit der Bildschirm nicht durch die Soundbar verdeckt wird. Durch die schlanke Bauform benötigen die meisten Soundbars für eine kräftige Basswiedergabe einen zusätzlichen Subwoofer, der im Lieferumfang oft bereits dabei ist. Ein Sounddeck ist deutlich tiefer, hier wird der TV in der Regel einfach darauf gestellt. Durch das größere Volumen und mehr Platz für größere Lautsprecher bieten viele Sounddecks bereits ohne Subwoofer einen kräftigen Bass.


Was ist Dolby Atmos?

Manche Soundbars sind in der Lage, das immersive 3D-Tonformat Dolby Atmos wiederzugeben. Hierzu sitzen oben in der Soundbar leicht nach vorne angewinkelte Lautsprecher. Diese strahlen die Höhenkanäle von Dolby Atmos gegen die Decke ab. Durch die Deckenreflektionen hat man am Hörplatz den Eindruck, der Ton würde von oben kommen. So entsteht ein dreidimensionales Klangerlebnis.


Kann ich mit einer Soundbar auch Musik vom Handy hören?

Die allermeisten Soundbars besitzen Bluetooth, so dass Musik drahtlos vom Smartphone an die Soundbar gestreamt werden kann. Bei einigen Soundbars sind sogar Streamingdienste wie Spotify bereits ab Werk installiert.


Kann ich eine Soundbar an der Wand montieren?

In der Regel ja. Die meisten Soundbars bieten Vorbereitungen für die Wandmontage. Sounddecks hingegen benötigen eine feste Standfläche.


Brauche ich einen Subwoofer?

Insbesondere bei kleineren Soundbars ist ein zusätzlicher Aktiv-Subwoofer sinnvoll. Dieser erhält sein Signal in der Regel kabellos per Funk von der Soundbar, so dass er lediglich ein Netzkabel benötigt. Oft gehört der Subwoofer bereits zum Lieferumfang. Manche größere Soundbars sind bereits im Stand-Alone-Betrieb für den Full-Range-Einsatz inklusive Tiefbass ausgelegt. Hier ist es Geschmackssache, ob man noch kräftigeren und tieferen Bass möchte. Eine spätere Aufrüstung mit einem kabellosen Subwoofer ist in der Regel problemlos möglich.


Welche Erweiterungen gibt es?

Neben dem Subwoofer gibt es für viele Soundbars auch kabellose Rearlautsprecher. Diese werden hinter dem Hörplatz oder seitlich davon aufgestellt und verbessern die Surround-Effekte. Hier sind von einigen Herstellern sogar Modelle mit Akku verfügbar, welche komplett ohne Kabel auskommen und nur gelegentlich geladen werden müssen.

Fazit

Cantons Smart Sounddeck 100 ist eine klare Empfehlung. Vielseitig einsetzbar, liefert das 2.1 System bei Filmen und beim Musikstreaming ein tolles Klangerlebnis. Dazu machen zahlreiche clevere Features die Bedienung und Individualisierung des Sounddecks erfreulich einfach. Hier gibt es eine hochwertige Schaltzentrale für die gesamte Wohnzimmerunterhaltung, die stets packenden Sound liefert.

Kategorie: Soundbar

Produkt: Canton Smart Sounddeck 100

Preis: um 950 Euro


4/2021
5.0 von 5 Sternen

Spitzenklasse
Canton Smart Sounddeck 100

Bewertung 
Klang 50%

Praxis 50%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Canton Elektronik, Weilrod 
Telefon 06083 28777 
Internet www.canton.de 
Ausstattung:
Abmessungen (B x H x T in mm) 1000 x 70 x 330 
Gewicht 12,2 kg 
Farbe schwarz 
Bestückung 2 x 19-mm-Hochtonkalotte, 2 x 50-mm-Mitteltöner, 4 x 100-mm-Tieftöner 
Verstärker 300 Watt 
Anschlüsse 3 x HDMI, 1x HDMI ARC, 1 x Toslink optisch, 1 x S/PDIF koaxial, 1 x RCA, 1 x Sub-Out, 1 x LAN, Bluetooth 
+ Multiroom und Chromcast Unterstützung 
+ Dolby Atmos, DTS-HD und HDR kompatibel 
+/- + toller Sound 
Preis/Leistung: hervorragend 
Klasse Spitzenklasse 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

>> mehr erfahren
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 06.04.2021, 13:11 Uhr
380_21312_2
Topthema: sonoro audio Platinum SE
sonoro_audio_Platinum_SE_1668695389.jpg
Der „passt immer“- Plattenspieler

Ein Charakteristikum des HiFi-Metiers ist, dass Geräte immer spezieller und reduzierter werden, je höher die angestrebten qualitativen Regionen sind. Fällt da der ganz normale Anwender nicht aus der Zielgruppe?

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 15.77 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 17.12 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages