Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Tonabnehmer

Einzeltest: Audio Exklusiv Charisma 103


Charakterkopf

15262

Natürlich träumt jeder dem Analogen verpflichtete Hersteller davon, einen eigenen Tonabnehmer im Sortiment zu haben. Für Audio Exklusiv ist der Traum nun schon zum dritten Mal in Erfüllung gegangen

Audio Exklusiv stellt ziemlich erfolgreich Lautsprecher und Verstärker her. Von da aus ist der Schritt zu einem Tonabnehmer allerdings denkbar weit und das dazugehörige „Skillset“ hat man in der Situation nicht unbedingt mit in die Wiege gelegt bekommen. Bis jetzt gab‘s drei Tonabnehmer unter dem Audio-Exklusiv-Label, die nicht in Eigenregie entstanden sind. Zwei davon (das MC-1 und das MC- 2) haben wir bereits in Händen gehabt und beide haben sich in ihrer Preisklasse mit Leichtigkeit an die Spitze gespielt. Wer die Preziosen letztlich baut, darüber herrscht bis zum heutigen Tag Ungewissheit, die Ranstädter machen aus gutem Grund auch keinerlei Anstalten, diese Information preiszugeben. Ab jetzt gibt’s ein viertes Audio-Exklusiv- Tonabnehmersystem, bei dem ist der Stammbaum einfacher nachzuverfolgen, denn bereits in der Typenbezeichnung steckt die Zahl „103“. Daraus folgern wir völlig korrekt, dass es sich dabei um einen Abtaster auf Basis des unverwüstlichen Denon DL-103 handelt. Jenes seit Jahrzehnten beliebte Rundfunk-MC, das mit seiner sphärischen Nadel die Rillen von mehr Schallplatten durchpflügt haben dürfte als jedes andere System mit bewegter Spule auf der Welt – mit Ausnahme des Ortofon SPU vielleicht, das gibt‘s noch ein paar Jährchen länger (vier, um genau zu sein).

Der Erfolg des DL-103 geht sicherlich auch auf seinen Preis zurück: Mit rund 300 Euro kostet es heutzutage zwar schon doppelt so viel wie noch vor ein paar Jahren, aber es ist immer noch eines der günstigsten MCs am Markt. In der hier vorliegenden Version kostet es 1.000 Euro. Das mag reichlich erscheinen, allerdings ist vom ursprünglichen DL-103 auch nur wenig übriggeblieben, wie wir noch sehen werden. Für die Modifikationen verantwortlich zeichnet der kanadische Hersteller Charisma Audio, und so steht‘s auch auf dem Gehäuse. Mit der Vermarktung unter diesem Namen in Deutschland gibt‘s ein paar Probleme, trotzdem heißt der der Abtaster einfach „Charisma 103“. Das Denon in ein neues Gehäuse zu stecken ist Usus, das ist auch beim Charisma 103 passiert. Der serienmäßige schwarze Kunststoffkorpus wich einem gefrästen Gehäuse aus edlem massiven Vogelaugenhorn, wobei man von den Vogelaugen allerdings kaum etwas sieht. Auf alle Fälle ist das ein hartes, formstabiles und nicht allzu schweres Holz, sollte für die Anwendung also genau das Richtige sein. Das Gehäuse ist unten offen und gibt den Blick auf den Generator frei, ist also eigentlich nur ein Rahmen. Das Generatorinnere entspricht dem Serienstandard, wir haben es mit Spulen aus OFC-Kupfer zu tun, der Innenwiderstand beträgt 40 Ohm – für ein MC ist das relativ viel.

Die Abtastgarnitur selbst hingegen ist komplett neu und zweifellos ein deutliches Upgrade im Vergleich zum Serien-Denon: Der Nadelträger ist ein massives Rubinstäbchen, die Nadel ein kleiner Diamant mit „Super-Fine-Line“- Schliff. An der Aufhängung des Nadelträgers scheint man ebenfalls Hand angelegt zu haben, die Nadelnachgiebigkeit ist nämlich mit 7 &#

Profi-Testbilder für TV-Bildoptimierung
8er Super-Set: Klangtest CDs

Preis: um 1000 Euro

Audio Exklusiv Charisma 103


-

Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 28.03.2018, 09:55 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

highfidelityköln