Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Sat Receiver ohne Festplatte, Sat Receiver mit Festplatte

Vergleichstest: 6 HDTV-Settop-Boxen ab 80 Euro


Für jeden etwas

1867

Seit dem HDTV-Regelbetrieb von ARD und ZDF via Kabel und Satellit müssen Heimkinofans sich nicht mehr länger mit SD-Bildmaterial zufriedengeben. Wer keinen Flat-TV mit integriertem HDTV-Empfänger hat, muss auf eine externe Settop-Box zurückgreifen. HEIMKINO hat sich für Sie im Markt umgeschaut und sechs Probanden aus unterschiedlichen Preisklassen für Sie getestet.

Eines vorweg: Alle Hersteller haben ihre Hausaufgaben gemacht und die Geräte bereits ab Werk mit einer vorgefertigten Senderliste für Astra 19,2° und Hot Bird 13° Ost versehen. Da sich das Angebot an HDTV-Sendern zunehmend erhöht, empfiehlt es sich, in regelmäßigen Abständen eine automatische Kanalsuche durchzuführen. Um alle auf Astra ausstrahlenden Sender zu finden, muss man bei einer Programmsuche die Funktion „Netzwerksuche (NIT)“ auswählen. Dieser Punkt sorgt dafür, dass neu aufgeschaltete Transponder in die bestehende Kanalliste des jeweiligen Satelliten aufgenommen werden. Alle Geräte in unserem Test haben diese wichtige Funktion integriert und somit auch „Das Erste HD“ und „ZDF HD“ gefunden. Einige Testkandidaten bieten ferner die Option „Senderliste aktualisieren“ und stellen via Satellit in unregelmäßigen Abständen neue Kanallisten zum Abruf bereit. Achtung: Hierbei kann sich unter Umständen die vorhandene Favoritenliste komplett verändern. Alle von uns getesteten HDTV-Sat-Receiver sind in der Lage, mittels Zukauf von CA-Modulen auch Pay-TV-Angebote darzustellen. Einzig der preiswerte Edision verfügt nur über einen eingebauten Conax-Smartcardschacht. Die Geräte von Schwaiger und Kathrein können durch Zukauf eines Legacy-CA-Moduls und einer HD+-Karte auch die HD-Varianten der Privatsender empfangen.

Erste Module soll es laut Herstellern und HD+-Sprechern noch im zweiten Quartal 2010 für unter 100 Euro auf einer speziell hierfür eingerichteten Internetseite zu bestellen geben. Näheres hierzu lesen Sie in einer der kommenden HEIMKINO-Ausgaben.