Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
231_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
224_20180_2
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Zubehör Heimkino

Einzeltest: JVC AutoCAL


Feinschliff

14130

Ein Beamer kann nicht über Jahre hinweg bei unterschiedlichsten Betriebsbedingungen ein gleichbleibend gutes Bildergebnis liefern. Von Zeit zu Zeit, spätestens aber nach dem Wechseln eines so relevanten Einzelteiles wie der Lampe, sollte der Beamer neu kalibriert werden. Da hilft dann der Einsatz des Fachhändlers meines Vertrauens, der über das nötige Mess- Equipment verfügt. Wer es sich zutraut, evtl. schon Erfahrungen mit dem Spyder-Sensor von DataColor hat, kann allerdings auch mithilfe der JVC-AutoCAL-Software selbst Hand anlegen.

Der Spyder-Sensor ist tatsächlich der kostenintensive Faktor der ganzen Prozedur, knapp 180 Euro werden bei der Neuanschaffung der aktuellen Version 5 fällig. Der ältere Spyder4 ist zwar günstiger zu haben, weist aber gewisse Ungenauigkeiten auf und sollte daher nur zum Kalibrieren des Gamma-Wertes genutzt werden. Das Gute daran: Selbst dabei „zieht“ sich die RGB-Balance, also die Farbtemperatur mit gerade, so dass auch in der Farbdarstellung eine leichte Korrektur zu vermelden ist. Doch nun zur eigentlichen Kalibrierung; der Spyder wird idealerweise auf einem Stativ zwischen Beamer-Optik und Leinwand befestigt, dabei sollte man penibel darauf achten, dass es keinerlei Streulicht gibt, das würde das Ergebnis verfälschen. Nun muss der Spyder an einen PC oder Laptop angeschlossen werden, das funktioniert ausschließlich mit Windows ab Version 7. Anschließend müssen Laptop und Beamer noch per LAN kommunizieren, hier sind dann einige Netzwerk-Kenntnisse erforderlich. Nach diesem doch etwas aufwendigeren Prozedere ist die eigentliche Kalibrierung dann eine Sache von maximal 10 Minuten: Im Auto- CAL-Menü wird wahlweise die Gamma- oder die Gamma+Color- Kalibrierung gestartet. Jetzt werden durch die JVC-AutoCal-Software die unterschiedlichsten Testbilder über die LAN-Verbindung im JVC-Projektor abgerufen und projiziert, der Spyder misst im Lichtweg des Projektors die nötigen Daten zur Auswertung.

Anschließend ermittelt das Programm die Korrekturdaten und speichert diese dann endgültig im Projektor ab, wenn dies gewünscht wird, natürlich kann man die Ergebnisse auch verwerfen und die Messung wiederholen, falls sich offensichtliche Messfehler oder doch Streulicht eingeschlichen haben.

Fazit

Für jemanden, der bereits eine gewisse Erfahrung mit der Kalibrierung von Displays hat, womöglich schon über einen Spyder4- oder -5-Sensor verfügt, sollte AutoCAL kein Buch mit sieben Siegeln sein. Auf jeden Fall zahlt sich ein Feintuning aus, der Lohn ist neben einem perfekten Gamma auch ein korrigierter Farbraum.
Ganze Bewertung anzeigen
JVC AutoCAL

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Verarbeitung: 20%

Performance-Gewinn 60%

Praxis: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie Kalibrier-Software für JVC-Beamer 
Preis (in Euro): kostenlos (nur Software, der Spyder5-Sensor von Datacolor liegt bei 180 Euro) 
Vertrieb: JVCKENWOOD, Bad Vilbel 
Telefon 06101 4988-100 
Internet: www.jvc.de 
Ausstattung:
- Für jede Beamer-Generation gibt es eine entsprechend angepasste AutoCAL-Version zum kostenlosen Download, eine entsprechende Liste befindet sich auf der Download-Seite von (jvckenwood.com) 
+ günstige Möglichkeit zur Kalibrierung 
+/- Nein 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse Spitzenklasse 
Testurteil ausgezeichnet 
Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 10.07.2017, 12:23 Uhr
239_20160_2
Topthema: Block SR-200 MKII
Block_SR-200_MKII_1614759853.jpg
Streaming-Radio mit CD und DAB+

Das neue Smartradio Block SR-200 MKII verfügt über eingebaute Lautsprecher und einen Subwoofer, bietet zudem Musikstreaming und klingt überraschend erwachsen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hoer an Michael Imhof