Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: AV-Receiver

Einzeltest: Denon AVC-A11XV


AV und Webmaster

436

Der AVC-A11XV ist schon als solches ein superspannender AV-Verstärker. Was man mit ihm und dem neuesten Upgrade für die Ethernetschnittstelle, das exklusiv und erstmalig in HEIMKINO vorgestellt wird, anstellen kann, erfahren Sie im nachfolgenden Testbericht.

Auf der IFA führte uns Denon-Produktmanager Achim Schulz eine kleine, lustige Demonstration vor: Per Internet machte er den einige Meter weiter stehenden AVC-A11XV einfach lauter! Doch damit nicht genug. Per Webbrowser lassen sich seine Einstellungen konfigurieren, vom PC Musikdateien zuspielen und via DSL-Modem Internetradiostationen empfangen. Natürlich war für die HEIMKINO-Redaktion nicht nur dieses Upgrade Grund genug, diesen AV-Boliden zu testen. Denn dieser Verstärker hat es auch ansonsten faustdick hinter den Ohren (oder vielmehr Blechen). Der kleine Bruder des in Ausgabe 3/05 getesteten AV-Schlachtschiffs AVC-A1XV wird für all diejenigen interessant sein, die den superben Klang dieses Verstärkers im eigenen Heimkino erleben möchten, aber auf Scaler und frei konfigurierbare Endstufensektion verzichten können. Nicht zu vergessen, dass sich der Kaufpreis gegenüber dem A1 um satte 2.500 Euro verringert. Dennoch ist der AVC-A11XV alles andere als eine Sparausgabe des A1! Bereits seine Anschlusssektion lässt pures Erstaunen aufkommen. Neben den „üblichen“ Anschlüssen finden sich drei HDMI-Eingänge für die gleichzeitige Übertragung von Bild und Ton in digitaler Qualität. Zudem steht ein DVI-D-Eingang zur Verfügung. Unser Hauptaugenmerk bei unserem Testmuster richtet sich natürlich auf das Upgrade (Kosten ca.

300 Euro) für die Ethernetbuchse, die softwareseitig mit einer speziellen Tastenkonfiguration im Menü des Verstärkers konfiguriert werden kann. Hierbei sind natürlich einige Vorkenntnisse aus der PC-Welt zum Thema IPAdresse, Gateway etc. von Vorteil. Der ganz einfache Weg führt über die Einstellung „DHCP ON“ und automatische Vergabe der IP-Adresse in die weite Internetwelt. Mit einem Router und DSL-Modem verbunden, kann der AVC-A11XV über 2000 Internetradiostationen empfangen. Der Service, um immer auf dem aktuellen Stand der empfangbaren Radiostationen zu sein, stammt von „vTuner“ (www.vtuner.com), die nach den Regeln der „Digital Living Network Alliance", kurz „DLNA“, und dem Windows Media Digital Rights Management 10 dem Verstärker die Radiolisten zur Verfügung stellen. Dieser aktualisiert sich selbstständig alle 24 Stunden und ist so immer auf dem neuesten Stand empfangbarer Stationen. Für die Zuspielung von Musik vom PC ist die kostenlos downloadbare Software „Windows Media Connect" und der Windows Mediaplayer 10 für Windows XP erforderlich. Nach Freischaltung der angeschlossenen Komponenten, der AVC-A1XV dient dann als „Client“, lassen sich die Lieblingstitel im MP3- WAV- oder WMA-Format über den Verstärker abspielen. Dieser zeigt die Informationen zu dem jeweils zugespielten Titel nicht nur auf dem Bildschirm, sondern auch im Display an.

Preis: um 3500 Euro

Denon AVC-A11XV

Referenzklasse


-

Autor Heinz Köhler
Kontakt E-Mail
Datum 08.10.2009, 13:34 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages