Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: AV-Receiver

Einzeltest: Yamaha RX-V3900


Tonmeister

386

Mit dem RX-V3900 schickt Yamaha seinen Top-AV-Receiver um die Gunst der Heimkinofans ins Rennen. Was er alles kann und wie er klingt, erfahren Sie im nachfolgenden Testbericht.

Ganz oben in der Spitzenklasse wird die Luft dünn bei den AV-Receivern. Hier kämpfen die Hersteller um das letzte Quäntchen Vorsprung an Ausstattung und Performance gegenüber den Mitbewerbern. Mit dem RX-V3900 will Yamaha ganz oben mitspielen und verpasste dem Receiver-Flaggschiff eine überaus üppige Anschluss- und Medienvielfalt. Neben der in dieser Preisklasse üblichen Vollausstattung an analogen und digitalen Anschlüssen und Schnittstellen zur Einbindung in Haussteuerungssysteme setzt der RX-V3900 den Maßstab mit zwei gleichzeitig nutzbaren HDMI-Ausgängen noch etwas höher. Die „neuen Medien“, wie Internetradio, PC-Streaming oder iPod können rückseitig ebenfalls durch entsprechende Anschlussmöglichkeiten Einzug halten. Der vordere USB-Anschluss rundet die Vielfalt ab und ermöglicht die Musikwiedergabe von einer externen Festplatte oder einem USB-Stick/Player. Die Inhalte werden natürlich auch auf dem angeschlossenen Bildschirm angezeigt. So auch die Musik-/Video-Inhalte eines iPod, der über die optional erhältliche Dockingstation YDS-11 am RX-V3900 angeschlossen ist. Ebenfalls optional erhältlich und am Receiver anschließbar ist die Bluetooth-Dockingstation YBA-10, die es ermöglicht, die Dateien drahtlos zu empfangen. Per Netzwerkleitung kann der RX-V3900 in ein PC-Heimnetzwerk eingebunden oder an einen Yamaha MusicCast-Server angeschlossen werden.

Tausende von Internetradiostationen lassen sich über den vTuner-Datenbankdienst im Internet mit ihm empfangen; eine DSL-Leitung ist dazu natürlich Pflicht.

Bedienung und Setup

Über das mehrsprachige GUI-Menü (Graphial User Interface) lässt sich der RX-V3900 sehr bequem und komfortabel einrichten. Direkt nach Anschluss des Messmikrofons erscheint der entsprechende Menüpunkt zum Start der vollautomatischen Einmessung auf dem angeschlossenen Bildschirm. Bis zu sieben Hörplätze können so soundtechnisch optimal „ausgeleuchtet“ werden. Dazu trägt auch die Klangkorrektur durch den parametrischen Equalizer des Receivers bei, die in den Kategorien „Natürlich“, „Linear“ und „Front“ entsprechend abgelegt ist. Im Video-Setup lässt sich neben den Konvertierungs- und Scaling-Möglichkeiten auch eine HDMI-Standby-Bereitschaft des RX-V3900 einstellen, so dass dieser bei Bedarf auch im Ruhebetrieb ankommende Signale zu einem TV-Gerät weiterleitet. Zu beachten ist dabei aber, dass auch der Stromverbrauch des Receivers im Ruhezustand deutlich ansteigt und dass der HDMI-Audioausgang im Setup auf „Verstärker + TV“ eingestellt ist. Zum Lieferumfang des RXV3900 gehören zwei Fernbedienungen: Eine lernfähige und (größtenteils) beleuchtete Hauptfernbedienung, die sehr funktional ausgeführt ist, und eine kleine Fernbedienung zur Steuerung des Receivers aus einem Nebenraum über einen separaten Infrarot-Repeater oder einen Infrarot-Funk-Infrarot-Wandler (z.B. Funk-Infrarot-Übertragungssystem-Set von www.vks-shop.de).

Preis: um 1700 Euro

Yamaha RX-V3900

Spitzenklasse


-

Autor Heinz Köhler
Kontakt E-Mail
Datum 06.09.2009, 17:35 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages