Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
20_7943_1
Radio_ohne_Rauschen_1460453076.png
Topthema: Radio ohne Rauschen Digitalradio

2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+, fünf Jahre später sind dort zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Car-HiFi Endstufe 4-Kanal

Einzeltest: Rockford Fosgate PBR300X4


Hackentrick

5470

Klein müssen Endstufen heutzutage sein. Klein und effizient. Um die Verstärker immer noch kompakter zu machen, betreiben manche Hersteller einen hohen Aufwand. Rockford hat sogar so lange getüftelt, bis richtig nennenswerte Leistung aus ihren Endstufen kam.

Die mir vorliegende Vierkanalendstufe einer brandneuen Endstufenserie des amerikanischen Traditions- und Kultherstellers Rockford Fosgate ist mal wirklich klein geworden. Eine handelsübliche Brotdose ist doppelt so groß. Muss das denn so klein sein? Na ja, gerade für Motorräder oder Oldtimer, bei denen man ja nicht unbedingt zu viel an den Fahrzeugteilen herumsägen möchte, bietet sich diese Endstufe an, außerdem freut sich sicher auch so mancher Leasingauto-Fahrer ja auch über ein nettes Endstüfchen, das schnell und einfach verbaubar ist.

Ausstattung + Technik


Viel zu tun gibt es schon mal nicht. Die Eingangsempfindlichkeit der Hochpegeleingänge ist einstellbar, außerdem lässt sich jeweils ein Kanalpaar bei 80 Hz hoch- oder tiefpassfiltern. Das reicht ja auch. Das ist nunmal keine Endstufe, die für den experimentierfreudigen Sound-Quality-Schrauber entwickelt wurde, sondern sie dient viel mehr demjenigen, der sich eine kleine, unauffällige und trotzdem sehr gut klingende Anlage in ein modernes Auto bauen will, ohne dieses komplett zerlegen zu müssen. Und damit dieser Kunde auch ein Maximum an Leistung und Klang fürs Geld bekommt, haben die Rockford-Entwickler eine Menge Hirnschmalz einfließen lassen. Im ersten Moment nach dem Öffnen des Amps wundert man sich zwar, warum sie den Trafo vergessen haben, aber das hat seine Richtigkeit. Gut, bis zu einem gewissen Punkt kann man die Verstärkertransistoren auch mit Plus/ Minus zwölf Volt Batteriespannung versorgen. An 4 Ohm schafft man zumindest theoretisch 36 Watt. Will man höher hinaus, braucht man mehr Spannung. Bis zu dieser Leistungsaufnahme arbeitet die PBR300X auch genau so, wenn es darüber hinaus geht, schaltet sie intern ein paar dicke Kondensatoren so um, dass die quasi in Reihe zur Betriebsspannung liegen und annähernd 24 Volt Betriebsspannung anliegen. Die wiederum sind für weit über 100 Watt gut.

Preis: um 340 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Rockford Fosgate PBR300X4

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 13.03.2012, 09:18 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages