Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
20_7943_1
Radio_ohne_Rauschen_1460453076.png
Topthema: Radio ohne Rauschen Digitalradio

2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+, fünf Jahre später sind dort zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Car-HiFi Endstufe Mono, Car-HiFi Endstufe 2-Kanal, Car-HiFi Endstufe 4-Kanal

Serientest: ESX Xenium X-One, ESX Xenium X-Two, ESX Xenium X-Four


X-Factor

2603

Die ESX-Familie ist größer geworden. Ganz im Sinne des Zeitgeistes sind es kompakte, leicht verbaubare Verstärker geworden. Und da ich genau weiß, wer hinter diesen Amps steckt, habe ich bereits beim Auspacken vollstes Vertrauen in die Qualität gehabt, das jetzt nur noch bestätigt werden muss.

Schon wenn man die drei in den Händen hält, kommt Freude auf. Der Vertrieb Audio Design, der gleichzeitg auch in Sachen Technik und Konzept hinter diesen Produkten steckt, beweist ja immer, dass Qualität das Erfolgsrezept ist. Das sind richtig tolle, exzellent gefertigte Verstärker geworden. Für ihre Größe sind sie schön schwer und ultrastabil. Die fast den ganzen Korpus umlaufenden Kühlkörper sind sauber abgerundet und unterstützen durch ihre klare Form das schnörkellose und trotzdem designverliebte Äußere. Dieses wird weiterhin von dem Hochglanzdeckel geprägt, was in der Gesamtheit eine klare, wunderschöne und moderne Optik erzeugt. Kleinen Endstufen legt man ja immer nahe, unauffällig verbaut zu werden, was in diesem Fall eine Schande wäre. Von außen sind die drei Verstärker absolut identisch, man kann sie wunderbar übereinander stapeln, was sowohl platztechnisch von Vorteil sein kann als auch aus Designaspekten sicher verführerisch ist. Man erhält einen hübsch anzusehenden Block, der richtig viel Dampf bereithält und jede erdenkliche Anlage (vollaktives Dreiwegsystem mit Subwoofer etc.) ansteuert. Dank Cinch-Ausgängen an allen drei Endstufen kann man sie perfekt mit kurzen Kabeln untereinander verbinden, falls am Radio nur ein Cinchpärchen für Endstufen bereitsteht. Nun ist ja das bloße Aussehen bei Weitem nicht alles, denn genau wie bei Frauen müssen auch die inneren Werte stimmen, auch wenn mir die Machos unter Ihnen jetzt unterstellen, ich wäre ein Weichei. Trotz gleichem Äußeren sind neben der Anzahl der Kanäle weitere Unterschiede zu verzeichnen. Die betreffen das Funktionsprinzip und sind deshalb von außen nicht ersichtlich. Die X-Four beziehungsweise die X-Two sind „analoge“ Class-A/B-Verstärker, der Monoblock ist in Class-D-Technik ausgeführt. Die kompakten Abmessungen erkaufen sie sich durch platzsparendes Layout und SMD-Bestückung an vielen Stellen. So kann man auch kleine Endstufen bauen, ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Die X-One auf der anderen Seite hat eine für viel Leistung dimensionierte Ausgangsspule, die eigentlich nur den Tiefpass zur Rückgewinnung des Signals realisiert, auf der anderen Seite das komplette, bereits verstärkte Signal aushalten muss. Wenn die zu klein ist, wird’s heiß, und das will man in keinem Verstärker herausfordern, auch wenn so ein Schaltverstärker naturgermäß einen sehr guten Wirkungsgrad hat und im täglichen Gebrauch gar nicht so stark erhitzt. Trotzdem: allein für die Betriebssicherheit hat man ihn schon so dimensioniert, dass er stets zuverlässig arbeiten kann. Insgesamt bleibt mir nichts zu sagen als, dass die Platinenbestückung aller Xenium-Verstärker über alle Zweifel erhaben ist und den hohen Anspruch der Marke weiterführt. Dazu gehört auch eine üppige Ausstattung: Alle erdenklichen Filter sind an Bord und mit sinnvollen Regelbereichen gesegnet. Die Zwei- und Vierkanalendstufen sind bandpassfähig, sodass es möglich ist, Kickbässe aktiv anzusteuern, was auch perfekt in das angedachte Konzept eines kompletten Stapels Xenium-Amps passt. Der Regelbereich des Hochpasses ist nach unten so ausgeprägt, dass man ihn auch als Subsonicfilter für „echte“ Bässe

Preis: um 300 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
ESX Xenium X-One

Oberklasse

3.5 von 5 Sternen

10/2010 - Christian Rechenbach

Preis: um 190 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
ESX Xenium X-Two

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 250 Euro

ESX Xenium X-Four

Oberklasse


10/2010 - Christian Rechenbach

Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 06.10.2010, 12:24 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land