Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: CD

Musikrezension: Johnny Cash - Amercan VI: Ain‘t No Grave (Universal)


Johnny Cash - Amercan VI: Ain‘t No Grave

2021

Ich bin ein großer Fan von Johnny Cash und ganz speziell der letzten Alben, bei denen Produzent Rick Rubin federführend beteiligt war und den stampfenden Klang auf die Scheiben bannte. Doch ganz ehrlich: Nun ist‘s langsam auch mal gut, bei allem Respekt. Zwar fühlt man sich schon beim Opener „Ain‘t No Grave“ wieder auf einfühlsame Art und Weise melancholisch eingelullt, nach kurzer Zeit lässt einen aber die Atmosphäre wieder los. „American VI: Ain‘t No Grave“ erschien am 26. Februar 2010, an Cashs 78. Geburtstag. Das Album enthält die letzten Tracks, die Cash für die „American Recordings“-Serie Rick Rubins aufgenommen hat. Das bringt einen Cash-Fan natürlich zum Nachdenken und Trauern, der Meister selbst sorgt jedoch dafür, dass die Tränen nicht überwiegen. Beispielsweise erzählt er uns in „Redemption Day“, dass nach dem Ableben eins übrig bleibt: Freiheit. Alles in allem ist das Album sehr liebevoll produziert, Herr Rubin hat keinen letzten Aufwasch fabriziert, sondern würdigt auf seine Art das Lebenswerk Johnny Cashs. Sie sehen schon, selbst ich bin hin- und hergerissen. Einerseits ist das ein wirklich gutes Album, andererseits habe ich sogar Angst, dass in irgendwelchen Schubladen noch etwas liegt, das man verwursten kann.

Verfügbar als:


 Compact Disc

Johnny Cash - Amercan VI: Ain‘t No Grave (Universal)


-

Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 13.07.2010, 12:11 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH