Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: Nubert nuBox-Set 483/CS-413/313/AW-443


Knaller-Set zum Knaller-Preis

11049

Nubert steht im HiFi-Bereich für bewahrte, schwäbische Tugenden: Gewissenhafte Ausführung, Sparsamkeit und damit einhergehende vernünftige Preise sowie eine sorgfältige Produktentwicklung.

Im Gegensatz zu anderen Herstellern bietet Nubert keine speziellen Heimkinosets fertig „im Karton“ an. Vielmehr sind alle Einzellautsprecher (zumindest innerhalb einer Serie) voll zueinander kompatibel und können beliebig miteinander kombiniert werden. Da kann man ja mal auf die Idee kommen, sich ein vollwertiges Heimkino- Set zusammenzustellen und dabei konsequent auf einen bezahlbaren Preis zu achten. Unsere Vorgabe war ein 5.1-Set mit Standlautsprechern zum kleinen Preis, so dass die Wahl auf unser Setup aus den Frontlautsprechern nuBox 483, dem Center nuBox CS-413, den Rears nuBox 313 und dem Aktivsubwoofer nuBox AW-443 fiel.  

Lautsprechertechnik


Nicht nur die Boxenauswahl funktioniert bei Nubert nach dem Baukastenprinzip, auch die jeweiligen Lautsprecher sind aus einer überschaubaren Anzahl Einzelchassis kombiniert. Unser Set benötigt nur drei Chassis für Front, Rear und Center. Dem Hochtöner sieht man die Verwandtschaft zu seinen teureren Brüdern aus den nuVero- und nuLine-Serien an. Es handelt sich um eine 25-mm-Kalotte mit wertiger Seidenmembran und sehr sauberer Verarbeitung. Die Frontplatte besteht aus Kunststoff – und das ist auch die einzige Sparmaßnahme, die im Übrigen der Funktion keinen Abbruch tut. Bei den Körben der Tiefmitteltöner setzt Nubert dagegen den stabileren Alu- Druckguss ein, bei den Membranen findet Polypropylen Verwendung. Das ergibt gerade bei Tiefmitteltönern Sinn, denn für beste Mitteltonqualitäten ist eine gewisse Weichheit kein Fehler. Gerade in der Standbox wird der Tiefmitteltöner nach oben ordentlich ausgereizt, handelt es sich doch um einen Klassiker der 80er-Jahre, nämlich das Zweiwegesystem aus recht großformatigem Achtzöller im Tiefmittelton und 25-mm-Hochtonkalotte. Im Center und in den Rears steckt neben dem erwähnten Hochtöner der kleine Bruder des Tiefmitteltöners aus der Standbox mit ganz analogem Aufbau. Das ebenso wertig verarbeitete Chassis bildet im Rearlautsprecher eine Zweiwege-Kompaktbox, während im Center die übliche liegende Anordnung mit zwei Tiefmitteltönern realisiert ist. Ein ganz dickes Kompliment geht an Nubert für die Gehäuse, die nicht nur grundsolide aus 19er-MDF aufgebaut sind (bei der Standbox sogar mit gedoppelter Front!), sondern auch perfekt gefertigt sind. Die „Einsteigerserie“ glänzt dabei genauso mit exakten Fräsungen wie mit einer sauberen Lackierung der Fronten. Nur wer ganz genau hinsieht, wird auf der Rückseite der Gehäuse die preisgünstige Folierung erkennen. Das geht absolut in Ordnung, genau wie die sehr ordentliche Hardware: Alle Lautsprecher haben gute, strömungsgünstige Bassreflexrohre und Bi-Wiring-Terminals. Als Schmankerl gibt es noch eine Hochtonanpassung per Kippschalter. Unsere Messtechnik zeigt, dass alle Lautsprecher für die nuBox-Serie entwickelt sind. Ihre Frequenzgänge unterscheiden sich praktisch nur in der unteren Grenzfrequenz. Beste Voraussetzungen für einen homogenen Heimkinosound. 

Preis: um 1524 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Nubert nuBox-Set 483/CS-413/313/AW-443

Oberklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 14.07.2015, 14:55 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages