Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Micro-Anlagen

Einzeltest: Arcam Arcam Solo Mini + KEF iQ 30


Solo mit Begleitung

355

Klassische Stereoanlagen mit hochwertigen Lautsprechern, CD-Spieler, Verstärker und Radiogerät erfreuen sich wieder zunehmenden Interesses.

Nicht jeder Musikfan möchte in seinem Zuhause ein Stereosystem aus klobigen Einzelbausteinen aufbauen. Der englische Hersteller Arcam bietet mit dem Solo Mini eine hochspannende Alternative und vereint drei Geräte in nur einem kleinen, aber überaus adretten Kästchen. Wir kombinieren mit dem Solo Mini von Arcam ein weiteres Produkt von der britischen Insel. Als Lautsprecher haben wir die Regalboxen KEF iQ 30 ausgesucht, die wie auch die Geräte von Arcam aus dem Portfolio des deutschen Vertriebs GP Acoustics aus Lünen stammen. So wird sich denn diese Kombination bestimmt auch bei vielen Fachhändlern wiederfinden, die Arcam oder KEF führen. Dass die Symbiose aus Arcam und KEF-Produkten ganz hervorragend funktioniert, hat schon unser Bericht in der HIFI TEST-Ausgabe 5/2008 bewiesen, als wir den Verstärker A28 und die Lautsprecher XQ 20 eingehender untersuchten.

Arcam Solo Mini

Das Design des nur 23 cm breiten und 9 cm hohen HiFi-Bausteins ist sehr zurückhaltend – fast könnte man glauben, hier habe das Bauhaus mit seiner Auslegung des Spruchs „Form follows function“ des US-amerikanischen Architekten Louis H. Sullivan Pate gestanden. Ohne weiteres Ornament ziert den kleinen Stereo-CD-Receiver auf seinem Deckel nur eine schmale Leiste von Drucktasten, mit denen sich der Solo Mini direkt am Gerät bedienen lässt. Auf der Front sitzt über dem Slot-in-Laufwerk ein gut ablesbares zweizeiliges Display; zwei 3,5-mm-Klinkenbuchsen mit Anschlussmöglichkeiten für Kopfhörer und tragbaren Audioplayer komplettieren mit der Schnittstelle für USB-Speichermedien die Ausstattung. Wenden wir unseren Blick der Rückseite zu, können wir neben vier analogen Audioeingängen und zwei -ausgängen auch noch ein Paar Antennenbuchsen ausmachen. Zwei, da neben einem herkömmlichen UKW-Tuner auch noch ein DAB-Receiver mit an Bord des Solo Minis ist. Über die „RS232-Control“-Schnittstelle kann das optional erhältliche iPod-Dock „rDock“ angeschlossen und per Systemfernbedienung gesteuert werden. Die Lautsprecher-Schraubklemmen fassen auch größere Kabelquerschnitte oder können mit Bananensteckern konfektionierte Kabel aufnehmen. Im Inneren des prall gefüllten CD-Receivers kann der Solo Mini die audiophile Handschrift von Arcam nicht verleugnen.

Aus den hochwertigen Komponenten der FMJ-Serie stammen die bewährten Schaltkreise, vom CD 73 hat der „Kleine“ sogar die D/A-Wandler und den Präzisions-Taktgenerator geerbt. Schließlich benutzt der Solo Mini noch die gleichen Endstufentransistoren, die auch im Solo Music verbaut werden.

Preis: um 1700 Euro

Arcam Arcam Solo Mini + KEF iQ 30

Spitzenklasse


-

Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 24.08.2009, 15:39 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages