Kategorie: Sat Receiver mit Festplatte


Einzeltest: Atemio AV7500 HD PVR


Aufnahmekünstler

Die Programmvielfalt via Satellit ist immens. Über 200 frei empfangbare TV- und Radioprogramme werden allein über Astra 19,2° Ost verbreitet. Hinzu kommen zahlreiche verschlüsselte Angebote, die man über CI-Module nach Hause holen kann. Mit dem AV7500 HD PVR bringt Atevio jetzt einen Sat-Receiver auf den Markt, der umfangreiche Ausstattung an Bord hat. Lesen Sie hier, was der Aufnahmekünstler zu bieten hat.

Den Atevio gibt es ohne eingebaute Festplatte schon für knapp 400 Euro. Wir haben uns für das Modell mit 500 GB eingebautem Speicher (rund 450 Euro) entschieden. Der AV7500 HD PVR lässt sich mit allen DVB-Tunern bestücken. Der Kunde kann frei wählen, ob er zwei Sat-Tuner, einen Kabel- oder DVB-T-Tuner haben möchte. Die Frontseite ist mit Bedientasten versehen. Hinter einer Klappe sind zwei eingebaute Kartenschächte für Conax, eine USB-Buchse und zwei Einschübe für Common-Interface-Module zu finden. Auch die Rückseite strotzt nur so vor Anschlussmöglichkeiten. Hier sind HDMI, YUV, zwei Scartbuchsen, ein optischer Digitalausgang, FBAS, Audio Analog Cinch, zweimal USB, RS232, LAN-Buchse, eSATA-Anschluss und Netzschalter untergebracht.

Bedienung

Ab Werk wurde dem Atevio eine vorgefertigte Senderliste spendiert. So brachte unser Testmuster nach einer etwas länger dauernden Bootzeit die HD-Version von „Das Erste“ auf den Bildschirm. Auch die nachfolgenden Sender waren logisch sortiert. Zusätzlich steht eine nach Genres sortierte Favoritenliste zur Verfügung. Da via Satellit in regelmäßigen Abständen neue Kanäle aufgeschaltet werden, empfiehlt es sich, eine Sendersuche durchzuführen. Der Atevio ist technisch in der Lage, mehrere Satellitenpositionen zu empfangen. Auch ein Betrieb mit DiSEqC-Drehmotoren und in Einkabelanlagen ist möglich. Dank HDTV-Twin-Tuner und Festplatte ist der AV7500 HD PVR in der Lage, gleich drei Sendungen parallel aufzuzeichnen. Auch eine Speicherung auf externen Datenträgern ist möglich. Besonders praktisch: Schließt man einen USB-Stick oder eine eSATA-Festplatte an, lassen sich die darauf befindlichen Inhalte wie Fotos, Musik und Videos auf den Atevio-Receiver kopieren. Durch Anbindung an das Heimnetzwerk und das Internet kann der Atevio nicht nur neue Betriebssoftware empfangen, sondern auch zugreifen auf Youtube. Außerdem lassen sich zahlreiche Plugins installieren. Unser Testmuster hatte unter anderem bereits einen Webbrowser installiert, mit dem wir im Internet surfen konnten.

Bild und Ton

Der Atevio bietet Full-HD-Auflösung in 1080p und satten Mehrkanalsound. Auf Wunsch ermittelt der Festplattenrekorder sogar die vom Sender ausgestrahlte Auflösung automatisch. Schließt man das Gerät an die HiFi-Anlage an, kann ein etwaiger Zeitversatz zwischen Bild und Ton via Menü angepasst werden. Ausgewählte Tonspuren merkt sich der Atevio und schaltet nach einem Umschaltvorgang hierauf automatisch zurück.

Fazit

Mit dem HDTV-Festplattenrekorder Atevio AV7500 HD PVR bekommen Sie einen Receiver der Referenzklasse. Das Gerät mit wechselbaren Tunern und frei wählbaren Festplattengrößen bietet nicht nur gute Bild- und Tonqualität, sondern auch Zugang zum Internet.

Preis: ab 450 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Atemio AV7500 HD PVR

Referenzklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Ausgewählte
Angebote im
hifitest.de-Markt

Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 16.08.2011, 12:58 Uhr
Folgen Sie uns:
Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Detlef Coldewey GmbH