Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Selbstbauprojekt

Einzeltest: Mivoc K+T Sidekick


Der David mit dem Goliath-Klang

4670

Möglichst viel Sound aus möglichst wenig Volumen – einer der ewigen Wünsche eines Lautsprecherentwicklers. Je kompromissloser man dieses Ziel anstrebt, desto teurer und komplexer wird im Regelfall der Lautsprecher. Dass man auch mit einfachen Mitteln und wenig Geld ein solches Projekt realisieren kann, beweisen wir mit der Mivoc-bestückten Sidekick

Ca. 10 Liter Innenvolumen sollten es werden, aufgeteilt auf vier Chassis. Der Hochtöner HG 258 G benötigt natürlich kein eigenes Volumen. Vorgestellt haben wir die Kalotte bereits 2009, doch zum Einsatz kam sie in einem KLANG+TON-Projekt noch nie. Zu Unrecht, denn sie lässt sich messteschnisch nichts zuschulden kommen und kostet mit 19 Euro pro Exemplar wahrlich nicht viel. Genauso viel kostet inzwischen der WAL 416, bekannt aus der Sixteen aus Heft 5/2008. Es handelt sich auch nicht um einen Ausverkaufspreis, Speaker Trade senkte den Preis des Minibasses dauerhaft um 6 Euro pro Stück. Er ist zwar eigentlich ein Tieftonspezialist, kommt in der Sidekick aber in doppelter Ausführung als Tiefmitteltöner zum Zuge. Der Grund ist ein simpler: Er soll in wenig Volumen möglichst tief herunterspielen, um eine tiefe Übernahme zum Seitenbass zu ermöglichen. Die 16 Ohm Nennimpedanz helfen zudem, die Impedanz der Box mit Hochpasskondensator nicht zu tief in den Keller fallen zu lassen. Als Seitenbass kommt der potente Subwoofer AW 2000 zum Einsatz. Theoretisch hätte er zwar gerne mehr als die zur Verfügung gestellten 8 Liter geschlossenes Volumen. Mit der entsprechenden Einstellung des ihn ansteuernden Subwoofer-Aktivmoduls AM 80 und dessen praxisgerechten Tiefbassanhebung lässt er sich jedoch ohne Murren zu ernsthaften Langwellen-Ausflügen bewegen.

Gehäuse


Die Gehäusegröße orientiert sich an den Abmessungen der D-Appolito-Kombination auf der Front und dem Seitenbass. Beide haben gerade genug Platz und finden das passende Volumen vor. Für ein vollwertiges Dreiwegsystem bleibt die Sidekick mit 15 x 37 x 32 cm sehr kompakt. Das Aktivmodul wird aus praktischen Gründen ausgelagert und darf unauffällig versteckt werden. Um die Sache einfach zu halten, haben wir auf das Einsenken der Treiber in ihre Schallwände verzichtet, wen es hier juckt, darf auch das gerne tun. Zusätzliche Versteifungen sind trotz „nur“ 16 mm starkem MDF angesichts der insgesamt geringen Abmessungen der Box nicht notwendig.

Preis: um 240 Euro

Mivoc K+T Sidekick


-

Autor Christian Gather
Kontakt E-Mail
Datum 14.09.2011, 11:34 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Radio Radtke GmbH