Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Soundbar

Einzeltest: Sony HT-XT3


Stylischer Sound

11577

Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass sich packender Filmsound auch mit kompakten Soundbases erzeugen lässt. Dazu werden diese praktischen Soundsysteme klanglich immer ausgereifter und bieten mittlerweile jede Menge komfortabler Zusatzfunktionen – so wie die neue Soundbase HT-XT3 von Sony.

Gerade mal knapp 500 Euro kostet die HTXT3 von Sony, was ziemlich verblüfft, wenn man nach dem Auspacken der Soundbase mal genauer auf die Verarbeitungs- und Materialqualität dieses 2.1-Soundsystems schaut. Die rund 75 cm breite Soundbase besteht nämlich aus einem sehr stabilen Kunststoffgehäuse samt einer Deckelplatte aus solidem Glas. Das sieht erstens sehr gut und ziemlich elegant aus und zweitens sorgt diese solide Konstruktion für eine Standfestigkeit bis zu 50 Kilogramm – dies sollte auch locker für Fernseher bis 70“ ausreichen. 

HT-XT3


In der nur 8 Zentimeter hohen Soundbase steckt Technik vom Feinsten: Zwei Koaxial-Mittelhochtöner mit fiberglassverstärkter 50-mm- Membran und einer mittig angeordneten Hochtonkalotte sorgen für highfidelen Sound, denn diese koaxiale Anordnung von Mittel- und Hochtöner ist bekanntermaßen ein Garant für punktgenaue, räumlich präzise Abbildungsgenauigkeit sämtlicher Klangereignisse. Für satten Tiefton arbeiten im HT-XT3 zwei zusätzliche 90-mm-Tiefton-Chassis, die auf der Unterseite des Gehäuses eingebaut sind und zusammen mit zwei Bassreflexöffnungen auf der Rückseite des HT-XT3 für packenden Tiefbass zuständig sind. Insgesamt 350 Watt eingebaute Verstärkerleistung steht für diese 2.1- Konstellation parat, mehr als genug für ein derart kompaktes Soundsystem. Natürlich lassen sich per HDMI diverse Quellen wie Blu-ray-Player oder Sat-Receiver anschließen. Insgesamt drei HDMI-Buchsen stehen parat, eine davon sogar mit einer HDCP-2.2-Zertifizierung, also können theoretisch auch 4K-Signale problemlos durchgeschleift werden. Dazu stehen beim HT-XT3 ein analoger Eingang (Mini-Klinke), ein optischer Digital-Eingang und eine USB-Buchse für weitere Signalquellen zur Verfügung.

Noch viel spannender sind allerdings die Netzwerk-Fähigkeiten der HTXT3, denn neben einer LAN-Buchse (Ethernet) steht auch Wireless-LAN zur Verfügung: Die Sony Soundbase lässt sich also problemlos in vorhandene Netzwerke einbinden und kann selbstverständlich auch Media-Dateien von PC oder Netzwerk-Festplatten abspielen. Für Musik- oder Filmdateien von Smartphones oder Tablet-PCs steht ein Bluetooth-Empfänger in der HT-XT3 zur Verfügung. Musiksignale, die bei der HT-XT3 ankommen, lassen sich per Netzwerkverbindung an weitere Soundsysteme senden: So lässt sich sogar ein kleines Multiroom- System realisieren. Auch wenn die Sony HT-XT3 wahrscheinlich vorrangig als Soundsystem für den Fernseher eingesetzt werden wird, versteht sie sich mit hochauflösenden Musikformaten wie Dolby True-HD, DTS-HD Master und sogar DSD-Streams im 192-kHz/24-Bit-Format – sie kann also probemlos hochauflösendes Tonmaterial in bester Qualität verarbeiten. Besonders komfortabel: Beim Anschluss an einen Internet- Zugang (kabellos oder per Netzwerkabel) stehen Musik-Streaming-Dienste wie Deezer oder Spotify zur Verfügung – die Sony Soundbase kann also auch als multimediales Mediencenter im Wohnraum agieren. 

Preis: um 499 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Sony HT-XT3

Mittelklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Michael Voigt
Autor Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 11.01.2016, 14:56 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages