Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Subwoofer (Home)

Serientest: Velodyne EQ-Max8, Velodyne EQ-Max10, Velodyne EQ-Max12


Bass- Maximierer

6848

Wenn die Aufstellungsmöglichkeiten für einen Subwoofer begrenzt sind, gilt es Lösungen für eine saubere und druckvolle Basswiedergabe zu finden. Velodynes neue EQ-Max- Serie bietet genau diese und erfreut zudem durch ein faires Preis-Leistungs- Verhältnis.

Gerade im Wohnraumeinsatz sind die Aufstellmöglichkeiten für Lautsprecher und ganz besonders für Subwoofer oft limitiert. Das ist absolut nachvollziehbar, schließlich soll hier die Technik in den Hintergrund treten und das Wohnambiente uneingeschränkt erhalten bleiben. Um die Soundtracks der eigenen Lieblingsfilme auch mithilfe kompakterer Subwoofer-Modelle durch ein sattes Grundtonfundament und brachiale Bassattacken zu ergänzen, gilt es einen Weg zu finden, die physikalischen Gesetze auszuhebeln, die besagen, dass es großer Membranflächen und viel Volumen bedarf, um abgrundtiefe Bässe zu erzeugen. Hier kommen die amerikanischen Subwooferspezialisten von Velodyne ins Spiel, die seit rund 30 Jahren zur absoluten Elite gehören, wenn es darum geht, die größtmögliche Bassperformance aus vergleichsweise kompakten Bassmeistern zu holen. So auch im Fall der hier erstmals vorgestellten EQ-Max-Serie, in der jede Menge Know-how und überraschend viel Technologietransfer steckt.

Ausstattung


Mal abgesehen von der Gehäusegröße (siehe Ausstattungstabelle) ähneln sich alle drei hier vorgestellten Modelle auf den ersten Blick aufs Haar. Mit Ausnahme der Chassisdurchmesser (200, 250 und 300 Millimeter) und Verstärkerleistung (360, 390 und 450 Watt) erweisen sich auch die technischen Daten als identisch. So baut Velodyne in jedem EQ-Max auf den Einsatz hocheffizienter Class-D-Digitalendstufen, die in der Lage sind, die speziell für ihren Einsatzzweck entwickelten Langhub-Treiber zur Maximalleistung anzutreiben. Dabei haben die Kalifornier auch in Sachen Chassis-Konstruktion nicht gespart und jedes Schwingsystem mit doppellagigen Kupfer-Schwingspulen für eine höhere Leistungsfähigkeit und mit einer hochfesten und zugleich ultraleichten Membraneinheit ausgestattet, die dem Ideal einer massefreien Schallquelle sehr nahe kommt. Dank der ebenfalls integrierten, stufenlos justierbaren Frequenzweiche kann jedes Modell der Baureihe zudem perfekt an nahezu jeden beliebigen Lautsprecher angepasst werden. Dabei hilft auch die zum Lieferumfang gehörende, übersichtlich gestaltete Fernbedienung. Diese ermöglicht die Justage von Lautstärke, Phasenlage und Trennfrequenz – und das bequem vom Sofa aus, wobei jede vorgenommene Einstellung auf dem frontseitig eingelassenen Display (auch aus mehreren Metern Entfernung lesbar) bestätigt wird.

Preis: um 540 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Velodyne EQ-Max8

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

11/2012 - Roman Maier

Preis: um 690 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Velodyne EQ-Max10

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Preis: um 870 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Velodyne EQ-Max12

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

11/2012 - Roman Maier

Roman Maier
Autor Roman Maier
Kontakt E-Mail
Datum 07.11.2012, 15:10 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

allegro HiFi-Systeme Inh. Wolfgang Pflug