Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Tablets

Einzeltest: Kupa X11


Business Class

5782

Mitunter erweist sich die Tastatur des schönsten Labtops als hinderlich, man möchte sie förmlich abknicken. Brauchen Sie aber nicht, mit dem Tablet Kupa X11 lässt sich hervorragend auf die Tastatur verzichten, die Leistung ist die gleiche.

Das Kupa X11 gibt es in drei Versionen: als Lux, Pro und Classic. Der Unterschied besteht in der installierten Windowsversion, der 3G-Fähigkeit und der Speicherkapazität. Das Pro-Modell, das wir zum Test orderten, verfügt über ein 3G-Modul, hat Windows 7 Pro installiert und verfügt über eine Speicherkapazität von 64 GB. Das günstigere Classic-Modell muss ohne 3G Netz auskommen und das teurere Lux verfügt über die doppelte Speicherkapazität und ist zudem mit Windows 7 Ultimate ausgestattet. Die Speicherkapazität wird bei allen drei Varianten nicht von einer herkömmlichen Festplatte geliefert; die eingesetzten SSD Bausteine kommen ganz ohne bewegliche Teile aus und arbeiten damit deutlich zuverlässiger, sind vor allem weniger empfindlich gegen Erschütterungen. Das ist besonders wichtig beim Einsatz unterwegs. Ein weiteres Merkmal dieses Speichermediums wird gleich beim Start von Windows deutlich; der ist nämlich mit knapp unter 40 Sekunden um einiges kürzer als wir es von Geräten mit herkömmlicher Festplatte gewohnt sind. Einen weiteren Vorteil kann das Kupa für die Verwendung von SSD-Speichern für sich in Anspruch nehmen. Sie benötigen weniger Energie als Festplatten, was der Akkulaufzeit des X11 zugute kommt. Die liegt dann auch bei beachtlichen fünfeinhalb Stunden, in denen das Gerät ein Full-HD-Video abspielen musste. Den Ton dazu machen zwei eingebaute Minilautsprecher, die ordentlichen Sound liefern in Anbetracht ihrer Größen. Das Display löst mit 1366 x 768 in HD-Qualität auf, das schaffen nur wenige 10-Zöller. Der Blickwinkel könnte indes etwas größer sein; schnell kommt es vor allem bei seitlicher Betrachtung zu den Farbverfälschungen, die für manche LC-Displays typisch, in der aktuellen Generation aber fast ausgemerzt sind. 

Bedienung


Zur Bedienung ist, wie gesagt, keine Tastatur notwendig, obwohl man das Tablet via Bluetooth damit erweitern könnte. Zur sicheren Anmeldung ist das Kupa X11 mit einem Fingerprint Scanner ausgestattet. Jeder Unbefugte, dem das Gerät in Hände fällt, wird es also schwer haben, das Kupa-Tablet zu nutzen oder an die Daten heranzukommen, sofern das Tablet entsprechend personalisiert ist. Eine ganze Anzahl Hardkeys unterscheidet das Business-Tablet von seiner Android-Konkurrenz, die mittlerweile fast ohne echte Tasten auskommt. Einige Eigenarten des Windows-Betriebssystems machen indes eine gewisse Anzahl an Bedienelementen unverzichtbar. Für den Notfall, also den Start nach unvorhergesehenem Abbruch, ist vorgesorgt; muss man beim Notebook oder PC per Tastatur die richtige Option aus den verschiedenen abgesicherten Modi oder den Normalstart auswählen, so ist die Tastenwippe zusammen mit der Multifunktionstaste – allesamt rechts unter dem Display – genau dafür vorbereitet. Mit der Wippe wählt man die gewünschte Startoption aus, mit der Multitaste wird diese bestätigt. So bleibt Windows auch in diesem Startmodus bedienbar. Zwei weitere Tasten an der Kante schalten Wi-Fi- und Funknetz auf dem 2,4- GHz-Kanal ein und aus.

Fazit

Das Kupa X11 hat für seinen Preis ordentlich Dampf unter der Haube und arbeitet doch sparsam; beides ideale Voraussetzungen für ein Tablet der Extraklasse. Es macht allerdings auch gespannt auf eine Windows-Version, die sich noch komfortabler über einen Touchscreen bedienen lässt als die installierte siebener; das Kupa kann dadurch nur gewinnen.

Preis: um 830 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Kupa X11

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Qualität: 50%

Bedienung: 30%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Preis: 830 
Vertrieb: Kupa, Steinbach 
Telefon: 06171 2873255 
Internet: www.kupaworld.de 
Ausstattung:
Abmessungen (B x H x T in mm): 185/15/270 
Gewicht (in g): 985 
Prozessor: Intel Atom Z670 bei 1,5 GHz 
Betriebssystem: Windows 7 Pro 32 Bit 
Arbeitsspeicher: 2 GB DDR2RAM 
Speicher: 64 GB SSD / microSD(HC) bis 32 GB 
Display: 7"-Touchscreen (17,78 Cm)/1024 x 600 Pixel (LED-LCD) 
Bedienung: Wacom Dual-Mode Digitizer und Resistiver Touchpanel 
Versorgung: integrierter AKKu 53 Wh 
Stamina: 5,5 Std HD Video 
Kamera: 2 MP/ 3 MP 
Anschlüsse: 2 x USB 2.0, 1 x Headset, 1 x HDMI 
Kommunikation:
Wiedergabevormate:
Audio: AAC LC, AAC, eAAC+, AAC+, AMR-NB, AMR WB, BSAC, MP3, OGG Vorbis 
Video: H.264, MPEG-4, DivX/Xvid 4/5/6, 1080p kompatibles HD-Profil, H263, Motion JPEG 
Kurz und Knapp:
Klasse: Referenzklasse 
Preis/Leistung: gut - sehr gut 
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 10.05.2012, 11:06 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Akustik Studio Herrmann