Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Tablets

Einzeltest: PaceBlade SlimBook D240


F(l)acharbeiter

5802

Slim ist anders, könnte man meinen, denn immerhin ist das SlimBook von PaceBlade zweieinhalb Zentimeter dick. Wenn jedoch klar wird, dass darin einer der leistungsfähigsten Dual- Core-Prozessoren aus dem Hause Intel arbeitet, relativiert sich die Aussage, dass es sich um einen schmalen Rechner handelt.

Es wäre kein Produkt aus dem Hause PaceBlade, wenn nicht das Gehäuse bereits beim Anblick, spätestens aber beim Anfassen eine gewisse Stoßfestigkeit vermitteln würde. Der Rahmen um das große Display mit über 30 Zentimetern Diagonale ist gummiert, die Rückseite besteht aus stoßfestem Kunststoff. Ebendort findet sich ein weiteres Merkmal für die professionelle Ausrichtung dieses Tablets; es gibt zwei Akkufächer, gefüllt mit jeweils einem Akkublock von 3.800 mAh. Die Akkus sind zudem redundant, was heißt, dass man während des Betriebes einen der beiden Akkus austauschen kann, solange der zweite über ausreichend Saft verfügt. Auskunft darüber gibt die entsprechende Anzeige, in der jedem Akku eine LED zugeordnet ist, welche zumindest grob die Ladung des dazugehörenden Blocks anzeigt. Leuchtet eine der beiden LEDs rot, kann der dazugehörige Akku gegen einen vollen ausgetauscht werden.

Bedienung



Installiert ist Windows 7 Pro in 64-Bit- Ausführung, und da das SlimBook über kein internes DVD-Laufwerk verfügt, wurde das Image zur Installation kurzerhand auf einer separaten Partition der Festplatte gesichert. Mithilfe eines USB-Sticks, der im Lieferumfang enthalten ist, kann die Windows-Installation des SlimBook dann im Fall der Fälle wiederhergestellt werden. Zur Sicherheit des Besitzers verfügt das PaceBlade über einen Fingerprint-Scanner, damit kein Unberechtigter Zugang zu den sensiblen Daten hat. Ein Kameramodul sucht man im SlimBook vergebens, das findet sich weder an der Front- noch an der Rückseite. An der rechten Gehäuseseite gibt es eine Reihe Tasten, die auch ohne Touchscreen eine rudimentäre Bedienung erlauben. Das wäre zum Beispiel dann der Fall, wenn Windows, aus welchem Grund auch immer, nicht normal startet, sondern verschiedene Startoptionen anbietet. Im Normalbetrieb, wenn der Touchscreen aktiv ist, haben diese Hardkeys komfortable Shortcut- Funktionen, wie zum Beispiel das Öffnen der Systemsteuerung oder eines Browserfensters. Besonderer Vorteil des vergleichsweise großen Bildschirms ist die damit mögliche größere Darstellung mancher Windows-Schaltflächen, die man selbst ohne Stift recht treffsicher bedienen kann, auch wenn das natürlich kein Vergleich zu einem für Multitouch optimierten Betriebssystem wie iOS oder Android ist. Mit dem beiliegenden  Stylus lassen sich besonders die kleinen Schaltflächen zielsicherer betätigen als mit den Fingern; optional ist ein aktiver Stylus verfügbar.

Gute Arbeitsbedingungen



Mit dieser Hardwareausstattung kann man Aufgaben in Angriff nehmen, die eine besonders hohe Rechenleistung erfordern. Das SlimBook von Pace- Blade könnte ich mir gut als schnelle Bildoder Videobearbeitung vorstellen. Der schnelle Prozessor erreicht zusammen mit dem in unserem Testmodell verbauten 8-Gigabyte-RAM und dem 64 Bit Betriebssystem eine komfortable Arbeitsgeschwindigkeit beim Videoediting vor Ort, ideal für kleine Videoproduktionen. Die 500-GB-Festplatte sollte zudem Platz für reichlich Filmmaterial haben.

Fazit

Das Slimbook D240 ist das perfekte Arbeitstier, wenn ein leistungsfähiges Windowssystem gefordert ist und eine Tastatur nur im Wege wäre. In manchen Arbeitsumgebungen ist es ohnehin von Vorteil, wenn die leistungsfähige Elektronik sicher verpackt ist; dann darf ein Slimbook auch schon mal knappe zweieinhalb Zentimeter dick sein.

Preis: um 2420 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
PaceBlade SlimBook D240

Profiklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Qualität: 50%

Bedienung: 30%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Preis: um 2.420 Euro 
Vertrieb: Paceblade, Grünwald 
Telefon: 089 46139390 
Internet: www.paceblade.de 
Ausstattung:
Größe(B x H x T): 299/220/24 
Gewicht: 1480 
Prozessor: Intel Core i7 640LM bei 2.13GHz 
Betriebssystem: Win7 Pro 64 Bit 
Arbeitsspeicher: 8 GB DDR3 RAM 
Speicher: 500 GB HDD 
Display: 30,7/1280 x 800 
Bedienung: Wacom Dual-Mode Digitizer und kapazitiver Touchpanel 
Versorgung: Dual Batterie Pack 2 x 7,4V 3.800 mAh, einzeln während des Betriebs wechselbar 
Stamina: Nein 
Kamera: 2,0 Megapixel mit LED Licht 
Anschlüsse:
USB 2.0/HDMI/Kopfhörer: Ja / Ja / Ja 
Wiedergabevormate:
Audio: AAC LC, AAC, eAAC+, AAC+, AMR-NB, AMR WB, BSAC, MP3, OGG Vorbis 
Video: H.264, MPEG-4, DivX/Xvid 4/5/6, 1080p kompatibles HD-Profi l, H263, Motion JPEG 
Foto: Nein 
Kurz und Knapp:
Klasse: Profiklasse 
Preis/Leistung: gut - sehr gut 
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 21.05.2012, 11:52 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

allegro HiFi-Systeme Inh. Wolfgang Pflug