Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
20_7943_1
Radio_ohne_Rauschen_1460453076.png
Topthema: Radio ohne Rauschen Digitalradio

2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+, fünf Jahre später sind dort zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Car-HiFi Endstufe 4-Kanal

Vergleichstest: Vierkanalendstufen


Klassenprügel

1325

Die Universalwaffen unter den Endstufen sind die mit vier Kanälen. Ihre Einsatzgebiete sind vielfältig, das setzt jedoch voraus, dass sie auch mit entsprechenden Tugenden versehen sind. Deshalb haben wir getestet, ob aktuelle Vierkanäler, die gerade mal 50 Euro pro Kanal kosten, wirklich so universell einsetzbar sind und ob auch der Klang stimmt.

Unserer Meinung nach ist das ein wichtiger Test, denn sowohl die Preisklasse als auch die Kategorie „Vierkanalverstärker“ sind äußerst spannend. Wozu braucht man vier Kanäle? Anwendung Nummer 1 ist natürlich, Front und Rear mit ordentlich Leistung zu befeuern, daran denken sicher viele zunächst. Die zweite Variante ist genauso attraktiv: Zwei Kanäle sind für das Frontsystem, die anderen beiden bearbeiten in Brückenbetrieb den Subwoofer. Die dritte, in dieser Preisklasse sicher nicht ganz so häufig vorkommende, ist der Vollaktivbetrieb des Frontsystems. Meist braucht man dann jedoch eine Headunit, die einen Prozessor hat. Unseren Fokus richten wir also auf eine gute Fullrange-Performance und die Fähigkeit, bei Bedarf auch die Tieftonspezialisten adäquat bedienen zu können. Dazu müssen die Kandidaten mit ausreichend Leistung gesegnet sein, denn mit 200 Watt fangen viele moderne Subwoofer zwar ein wenig, aber nicht viel an. Der Wirkungsgrad musste einfach einer besseren Tiefsttonfähigkeit weichen. Mit Bandpässen geht da zwar schon etwas mehr, jedoch haben auch die bei Dynamiksprüngen die Eigenart, ab und an ebenfalls erhöhten Leistungsbedarf anzumelden, das darf man nicht vergessen.

Sehen wir uns also mal an, wie es um aktuelle Modelle der Vierkanalfraktion um 200 Euro aussieht, denn die Vorstellung, für diesen Betrag bereits die komplette Verstärkung der Anlage auf die Beine stellen zu können, ist verlockend.

Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 04.02.2010, 10:51 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Akustik Studio Herrmann