Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Kopfhörer Hifi

Einzeltest: Bose SoundLink Kopfhörer


Bluetooth à la Bose

10317

Was ich an Bose so faszinierend finde, ist, dass sie für jeden das richtige Produkt haben. Für die jüngere Generation gibt es Kopfhörer in poppig bunt, wie etwa die SoundTrue- oder die FreeStyle-Modelle. Und für diejenigen, denen es weniger auf auffällige Optik und mehr auf innovative Technik ankommt, gibt es zum Beispiel die hier vorgestellten SoundLink On-Ear Bluetooth Headphones.

Die SoundLink-Kopfhörer kommen im Bose-Business-Style daher, wie etwa auch die QuietComfort-Modelle mit aktivem Noise-Cancelling. Da diese Produkte aufgrund ihrer aufwendigen Technik auch teurer sind, sieht Bose hier vermutlich zu recht eine etablierte Clientel als Zielgruppe. Und die steht eben meist auf einen etwas dezenteren Auftritt. Mit dem empfohlenen Verkaufspreis von rund 250 Euro sind die SoundLink- Modelle ganz bestimmt keine Billigheimer. Aber Design und Materialästhetik vermitteln gleich die richtige Wertigkeit, so dass man schon beim Anfassen keine Zweifel daran hat, sein Geld gut investiert zu haben. Ja, die Kopfhörer bestehen zum größten Teil aus Kunststoff, aber der wirkt so wie der am Armaturenbrett eines Audi, und da würde ja auch niemand auf den Gedanken kommen, dass Kunststoff hier billig wirkt. Zumal auch die weiteren verwendeten Materialien wie der Stoff, mit dem der Kopfbügel bezogen ist oder das Leder der Ohrpolster einen sehr wertigen Eindruck macht und perfekt verarbeitet sind.

Ausstattung


Die SoundLink-Produktfamilie von Bose zeichnet sich dadurch aus, dass sich die einzelnen Produkte drahtlos vernetzten und steuern lassen. Das gilt auch für den SoundLink-On-Ear- Kopfhörer, der per Bluetooth die schnurlose Verbindung zum Zuspieler aufnimmt. Klar, dass er am iPhone oder Smartphone auch als Headset und Fernsteuerung eingesetzt werden kann. Und klar, dass er zum Betrieb einen eingebauten Akku hat, der mithilfe des beiliegenden USB-Kabels geladen wird. Die Ladezeit ist dabei kurz: 90 Minuten laden und 15 Stunden hören sind eine gute Bilanz. 15 Minuten „nachladen“ reichen dann immer noch, um zwei Stunden zu hören. Das geht nur mit moderner Lithium-Ionen-Technik. Und falls man keine Gelegenheit zum laden hat, kann man den SoundLink Kopfhörer auch konventionell am beiliegenden Kabel betreiben. Bose wäre aber nicht Bose, wenn man einfach den x-ten Bluetooth-Kopfhörer auf den Markt gebracht hätte. Und so hat der SoundLink noch einige technische „Schmankerl“ zu bieten. Da wäre zum Beispiel die Sprachausgabe. Die Anweisungen zum Pairing bekommt man genauso sprachlich (in Englisch) über die Kopfhörer mitgeteilt wie die Telefonnummer des Anrufers bei einem ankommenden Anruf. Auch mit dem Mikrofon hat man sich bei Bose nochmal grundsätzlich beschäftigt. Da das bei Bluetooth-Kopfhörern ja nicht am Kabel unter dem Kehlkopf hängen kann, sondern in das Kopfhörergehäuse integriert ist, gibt es hier eher Probleme mit der Verständlichkeit. Dem begegnet Bose durch den Einsatz von zwei Mikrofonen, die den Hintergrundlärm reduzieren und die Sprachverständlichkeit erhöhen. Die Wiedergabelautstärke eines Anrufers passen die Kopfhörer automatisch in Abhängigkeit von herrschenden Umgebungsgeräuschen an. Innovativ ist auch die Möglichkeit, die Kopfhörer mit zwei Geräten gleichzeitig zu pairen. So kann man etwa auf dem Tablet einen Film gucken und trotzdem einen Anruf vom Smartphone entgegennehmen.

Preis: um 250 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Bose SoundLink Kopfhörer

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Martin Mertens
Autor Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 30.12.2014, 09:57 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages