Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
20_7943_1
Radio_ohne_Rauschen_1460453076.png
Topthema: Radio ohne Rauschen Digitalradio

2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+, fünf Jahre später sind dort zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Car-Hifi Subwoofer Aktiv

Vergleichstest: Aktivsubwoofer der Kompaktklasse im Vergleich


Aktivposten

4381

Ein Aktivsubwoofer ist so ziemlich die schnellste Art, den Klang im Auto entscheidend zu verbessern. Wir bieten den Überblick über die Kompaktklasse.

Aktivsubs kommen immer mehr in Mode und es gibt mittlerweile jede Menge davon. Die Idee dahinter ist einfach: Durch die Kombination von Subwoofergehäuse und Endverstärker spart man sich die Installation eines Gerätes und verbraucht weniger Platz für die HiFi-Komponenten. Der Einbau eines Aktivsubs geschieht ohne großartiges Sägen oder Bohren, was ihn z.B. für Leasingfahrzeuge oder auch für den klassischen Pampersbomber prädestiniert. Am Markt finden sich zwei Varianten des Themas Aktivsubwoofer. Die eine Hälfte sieht aus wie ein passiver Subwoofer, es handelt sich um Holzkisten mit einem integrierten Endstufenmodul. Die zweite Hälfte bilden die sogenannten Underseat-Woofer. Sie sind besonders flach gehalten, um notfalls unter den Sitz zu passen, sie können natürlich auch sehr platzsparend z.B. im Kofferraumseitenteil untergebracht werden. Diese von uns Kompaktklasse getaufte Woofergattung ist dafür gedacht, eine Werksanlage im Bass etwas aufzupeppen. High-Level-Eingänge, die von den Lautsprecherstrippen an jedem Radio gefüttert werden können, sind deshalb Pflicht. Die Kompaktwoofer haben meist um die 5 Liter Gehäusevolumen, was natürlich konkurrenzlos klein und kompakt ist. die Kehrseite der Medallie ist, dass die Tiefbassausbeute naturgemäß mau ist. Man sollte die Kompakten daher nicht mit einem ausgewachsenen Subwoofer vergleichen.

Wer „richtigen“, sprich lauten und tiefen Bass haben will, kommt um ein größeres Bassgehäuse nicht herum. Wer jedoch seine Werkslautsprecher untenrum mit etwas Fundament unterstützen möchte, liegt mit den Woofern des Testfelds genau richtig.

Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 08.07.2011, 11:03 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

AUDIO INSIDER