Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car Endstufe 2-Kanal

Einzeltest: Eton Power 450.2


Sehr konkurrenzfähig

19968

Mit der Power-Serie präsentiert Eton eine komplett neue Verstärkerlinie. Wir haben die erste Vertreterin zum Test.

Bei Eton tut sich zur Zeit jede Menge. Neben neuen High-End-Lautsprechern und einer Subwooferserie ist auch eine Anzahl Verstärker in der Pipeline. Das erste Modell dieser Verstärkerserie mit dem Namen Power ist unsere Power 450.2, eine Zweikanalendstufe mit mächtigen Leistungsdaten, die zum moderaten Preis von 300 Euro zu haben ist. Bereits auf den ersten Blick erkennt man das aktuelle Eton-Design, das bereits die „Mini“-Verstärkerserie auszeichnet. Beide Minis, sowohl die Vierkanälerin 150.4 als auch die zweikanalige 300.2, haben wir höchst erfolgreich getestet. Das Design zeichnet sich durch beeindruckende Leistungsdaten genauso aus wie durch extrem geringe Verzerrungen. Unser jetziges Testmuster Power 450.2 ist den Minis wie aus dem Gesicht geschnitten, denn die Power-Verstärker kommen im gleichen Gehäuse, das durch seine Asymmetrie eine nicht von der Hand zu weisende Ästhetik bezieht. Bei unserer Power 450.2 ist die lange Kante knapp sieben Zentimeter länger als bei den Minis – schließlich soll ja auch 50 % Mehrleistung drin sein. Auch Anschlüsse und Filter übernehmen die Power-Verstärker von den Minis. Wir finden steckbare Stromund Lautsprecherterminals, die die Installation erleichtern sollen und sehr solide und kontaktsicher ausgeführt sind. An Frequenzweichen gibt es einzeln zuschaltbare Hoch- und Tiefpässe, deren Bedienung dank sehr guter gerasteter Potis ein Genuss ist.

Da nimmt man der Power nicht übel, dass sie nicht mehr kann als Subwoofer und Hauptlautsprecher voneinander trennen. Dafür ist sie auf der Höhe der Zeit, was die Zusammenarbeit mit Werksradios angeht, die Einschaltautomatik erkennt den DCOffset von Werksradios und lässt sich auch auf Signalerkennung umschalten, dedizierte Hochpegeleingänge sind natürlich auch vorhanden. Im Inneren geht es modern und aufgeräumt zu. Das Layout erinnert stark an die kleinere Mini-Serie, wir finden eine Hälfte der Hauptplatine mit der Spannungsversorgung belegt, die aus einer sorgfältigen Eingangsfilterung, einem kräftigen Netztrafo nebst Regelelektronik und einer üppigen Pufferung aus viermal 3300 Mikrofarad besteht. Die Verstärkung ist in SMD aufgebaut, hier kommt pro Kanal ein Treiber-IC für die Class-D-Verstärkung zum Einsatz. Danach machen üppige vier MOSFETS pro Kanal den Job, bis das Signal über je eine hochstromfähige Flachdrahtspule zurückgewonnen wird.


Preis: um 300 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Eton Power 450.2

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 01.10.2020, 12:07 Uhr
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Micro-Power_1601623985.jpg
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi & Video Technik Oliver Gogler e.K.