Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Streaming Client, D/A-Wandler

Systemtest: Cyrus Stream Xa, Cyrus 82 DAC


Freundeskreis

13021

So sehr wir uns hier in der HIFI EINSNULL auch auf digitale Geräte konzentrieren, das menschliche Gehör funktioniert nun mal analog. Folglich muss gute Digitaltechnik auch mit guten analogen Geräten kombiniert werden. Cyrus hat da mal was vorbereitet.

Die Produkte von Cyrus erfreuen sich einer breiten Fanbasis, die bereits seit Jahrzehnten auf die Audiogeräte der Engländer stehen. Markenzeichen ist hier das typische Firmendesign, das sich seit ewigen Zeiten nicht verändert hat und das nur für die L-Serie ausgesetzt wurde. Dazu kann man stehen wie man will und auch wenn der Look mittlerweile, trotz eher zeitloser Schlichtheit, ein wenig aus der Mode gekommen sein mag, er gehört einfach untrennbar zu Cyrus dazu. Doch Bücher soll man ja bekanntlich nicht nach ihrem Umschlag beurteilen und außerdem bedeutet ein gleichbleibendes Gehäuse auch, dass die Ingenieure sich hundertprozentig der eigentlichen Audiotechnik im Innern verschreiben können. Schließlich lassen sich alle Geräte der Marke, dank ähnlicher Optik, natürlich auch wunderbar kombinieren, wie im Falle unserer Testkombi, bestehend aus dem Cyrus Stream Xa und dem Vollverstärker Cyrus 82 DAC. Hier ergibt sich ein Analgenkonzept, das musikalisch absolut überzeugen kann. Von der ersten Minute an, liefern die beiden kompakten Engländer hier ein mitreißendes Musikerlebnis, dass jedem Genre gut zu Gesicht steht. Der CD-Rip des Queens of the Stone Age Albums "... Like Clockwork" mit seinen 44,1 kHz wird mit allen vorhandenen Details wiedergegeben, doch viel wichtiger bei dem melancholisch angehauchten Indie-Rock ist hier der nötige Punch.

Streamer und Verstärker hauen ordentlich auf den Putz und bringen eine gehörige Portion Lebendigkeit mit, die einfach Spaß bereitet. Satter Bass, klare Höhen und gute Stimmen, alles andere als ein schlechter Einstieg. Die gleichen Attribute bietet die Kombi auch bei höher aufgelösten Titeln, wie dem Dire Straits Klassiker "Brothers in Arms", der bei der Wiedergabe auch nach Jahren noch immer begeistern kann. Bei "Made in Japan" von Deep Purple schaffen es Stream Xa und 82 DAC, dann durch die gute räumliche Darstellung eine schöne Konzertatmosphäre zu entwickeln. Dank der Gapless-Unterstützung des Streamers bleibt dabei außerdem die Integrität des Live-Albums unangetastet, so das zwischen den Stücken keine störenden Pausen auftreten. Auch hier liefern die beiden Engländer ein tolles, knackiges Musikerlebnis ab, das die mittlerweile doch schon 44 Jahre alten Konzerte auch heute noch zum Erlebnis machten. Doch auch weniger aufgeregtes Spiel liegt der Kombi durchaus, so dass Blues, Jazz und Vocals nichts von ihrem Charme verlieren. Youn Sun Nahs "Lento" behält hier den vollen Umfang der gesanglichen Leistung seiner Interpretin, gut untermalt von den eher spärlich eingesetzten Instrumenten, die dafür umso markanter aus der Stille heraustreten.

Preis: um 2000 Euro

Cyrus Stream Xa


-

Preis: um 2200 Euro

Cyrus 82 DAC


12/2016 - Philipp Schneckenburger

Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 15.12.2016, 11:57 Uhr
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Micro-Power_1601623985.jpg
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell