Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: AV-Receiver

Einzeltest: Sony STR-DN1050


Der Entertainer

9952

Der brandneue AV-Receiver STR-DN1050 des japanischen Unterhaltungsgiganten Sony macht mit seiner elegant-schlichten Optik und der sehr guten Ausstattung auf sich aufmerksam. Wir haben die 7.2-Heimkino-Schaltzentrale einem kritischen Test unterzogen.

Sony peilt mit dem STR-DN1050 anspruchsvolle Heimkino- und Musikenthusiasten an, die immer auf dem neuesten Stand der Technik sein wollen und auf die hochwertige Reproduktion von Bild und Ton gesteigerten Wert legen. Optisch hält sich der Sony, wie schon sein Vorgänger STR-DN1040, angenehm zurück. Er punktet durch seine aufgeräumte Front aus gebürstetem Metall und die gekonnt platzierten Flachtasten unterhalb des schmalen Display-Bands, das sich über die gesamte Breite des Receivers zieht. Das sehr gut verarbeitete Prachtstück wird ausschließlich in schwarzem Outfit zum Preis von rund 650 Euro feilgeboten. 

23
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: 30 Tage testen mit voller GELD-ZURÜCK-GARANTIE
qc_ambiente_1611828044.jpg
qc_explosionfinal_2_1611828044.jpg
qc_explosionfinal_2_1611828044.jpg

>> Mehr erfahren

Technik & Ausstattung


Im schicken Gehäuse steckt so einiges an modernster Technik, die den Sony befähigt, mit allen erdenklichen Medien, Formaten und Gerätschaften umzugehen. So ist der STR-DN1050 mit HDMI-Schnittstellen der neuesten Generation ausgestattet, was ihn dazu befähigt Ultra-HD-Signale durchzuschleifen sowie niedriger aufgelöste Videos hochzuskalieren. LAN, WLAN und Bluetooth mit aptX sind an Bord, dank NFC (Near Field Communication) kann der Sony-AV-Receiver blitzschnell Kontakt zu NFC-tauglichen Android-Geräten aufnehmen. Über USB und Netzwerk kann der 7-Kanal-Verstärker hochaufgelöste Audio-Formate wie WAV und FLAC (192 kHz/24 bit) verlustfrei wiedergeben. Darüber hinaus versteht sich der STRDN1050 sogar mit dem DSD-Format (DSDIFF 2,8 MHz, DSF 2,8 MHz), das einst für die SACD entwickelt wurde und inzwischen, losgelöst vom optischen Datenträger, ein Comeback feiert. Sechs HDMI-2.0-Eingänge, davon zwei mit MHL-Eignung kann der Sony-Receiver vorweisen. Ausgangsseitig stehen sogar drei HDMI-Schnittstellen zur Verfügung, wovon eine ARC-tauglich ist. Der STR-DN1050 sitzt in einem stabilen Metallgehäuse und soll aufgrund einer Leiterplatte aus Glas-Epoxidharz, großzügig dimensioniertem Leistungstransformator und hier und da handverlesener Bauteile nochmals besser klingen als sein Vorgänger. 

Preis: um 650 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Sony STR-DN1050

Mittelklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 08.10.2014, 09:49 Uhr
216_20145_2
Topthema: Die neue Android-Klasse
Die_neue_Android-Klasse_1606811525.jpg
BenQ W2700i

Der BenQ W2700i ist ein guter Bekannter, er überraschte vor etwa einem Jahr mit einer hervorragenden Bildqualität. Damals hatte er noch kein „i“ im Namen und es steckte auch noch kein HDMI-Stick mit kompletter Android-Installation im Karton.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land