Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: D/A-Wandler

Einzeltest: Henry Audio USB DAC 128 Mk 3


Einfach individuell

19544

Wer ernsthaft HiRes nutzen möchte, greift am besten auf USB zurück. Gerade beim Einstieg ist der Computer das Quellgerät der Wahl, denn schließlich besitzt heute im Normalfall jeder mindestens eine Art von Rechner. Laptops, Desktops oder auch Geräte wie Musikserver und Streamer, die im Prinzip nur besonders fokussierte Computer darstellen, sind alle für die Wiedergabe von hochauflösendem Material geeignet und praktisch alle besitzen heute einen USB-Ausgang für die Datenübertragung. Was man also noch benötigt, ist ein passender DAC, der als Bindeglied zwischen Computer und Audio-Elektronik genutzt wird.

Der norwegische Hersteller Henry Audio hat genau für diesen Zweck ein Gerät geschaffen, das jeden Computer zu einem echten HiFi-System machen soll. Dabei ist der schlicht USB DAC 128 genannte Wandler mittlerweile schon bei seiner dritten Generation angelangt. Am enorm geradlinigen Konzept hat sich dabei nichts geändert, doch hier und da hat man den kompakten DAC mit der Mk 3 Version noch ein wenig optimiert.
Nach wie vor beschränkt sich der USB DAC 128 vollständig auf die Verarbeitung von USB-Signalen. S/PDIF-Anschlüsse gibt es darum keine und damit auch keine Tasten zur Quellenwahl. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass der Wandler vollkommen ohne Netzteil auskommt. Anstatt sich einer Steckdose zu bedienen, bezieht der 128 die benötigte Energie für den Betrieb direkt vom genutzten Quellgerät. Die Positionierung des DACs stellt also nirgends ein Problem dar, was auch an den sehr kompakten Abmessungen des Gerätes liegt. Auf, neben oder hinter einem Verstärker oder einem paar Aktivboxen wird man wohl stets ein Plätzchen für den Mk 3 finden. Anders als beim Vorgänger wurde der bisherige Micro-USB-Anschluss nun durch eine USB-B-Schnittstelle ersetzt.

Das dürfte besonders Nutzer guter Kabel freuen, denn die Auswahl an hochwertigen Verbindungen ist hier deutlich höher als beim mittlerweile veralteten, wenn auch kleineren Anschluss des Vorgängers.
Die Abmessungen des Gehäuses sind von der Veränderung nicht betroffen, doch für die Mk 3 Variante überarbeitete Henry Audio die Hülle des kleinen, übrigens in Deutschlnad hergestellten Wandlers dennoch ein wenig. Statt dem zweiteiligen Gehäuse von einst, verfügt der USB DAC 128 nun über ein geschlossenes Stück Stranguss-Aluminium, das an Front und Rückseite mit angeschraubten Blenden verschlossen ist. So wirkt der Wandler noch ein wenig hochwertiger als zuvor, und gleichzeitig wird der minimalistische Eindruck des Designs noch zusätzlich verstärkt.
Trotz dem Verzicht auf mehrere Eingänge verfügt der USB DAC auf eine Anzeige an der Front. Dabei handelt es sich zwar nur um eine einzelne LED, doch diese ist für den Betrieb des Wandlers durchaus von Bedeutung. Henry Audio bietet Nutzern die Möglichkeit, den 128 in zwei unterschiedlichen Modi zu betreiben. Leuchtet die LED rot, ist die USB-Übertragung uneingeschränkt möglich. PCM-Signale mit bis zu 192 kHz bei 24 Bit können so nativ verarbeitet werden.

Ganze Bewertung anzeigen
Henry Audio USB DAC 128 Mk 3

Einstiegsklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Neu im Shop:

Raumakustik, Schallabsorber: 15% Rabattaktion

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Angebot wächst

Das Angebot an DAB+-Radiosendern wurde mit dem Start des zweiten bundesweiten Multiplexes um acht zusätzliche Programme erweitert. Damit sind neben den regionalen Angeboten via DAB+ nun 21 Radioprogramme bundesweit zu empfangen.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

187_19803_2
Topthema: Schwere Geschütze
Schwere_Geschuetze_1598252249.jpg
Goya Acoustics Moajaza

Der internationale High End Markt ist kein leichtes Betätigungsfeld für einen Hersteller. Goya Acoustics möchte trotzdem genau hier einsteigen und scheut dabei keine Anstrengungen.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 14.05.2020, 14:16 Uhr