Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Minianlagen

Einzeltest: Harman Kardon MAS 111


Quadratisch, praktisch, gut

7565

Der amerikanische Hersteller Harman Kardon hat es schon immer gut verstanden, seinen HiFi-Produkten ein extravagantes und dennoch dezentes Design zu verleihen. Bestes Beispiel dafür: das neue HiFi-Minisystem MAS 111.

Auch beim kompakten Musiksystem MAS 111 setzt Harman Kardon auf edle Materialien, klare Formen und ein außergewöhnliches Bedienkonzept. Die aus Verstärker, CD-Player, FM/DAB+-Tuner, iPod-Dock und Lautsprechern bestehende Anlage wirkt im ausgeschalteten Zustand dank hochglanzschwarzer Oberflächen und nur einem sichtbaren Drehregler wie ein Arrangement aus Monolithen. Bei leichter Berührung mit der Fingerspitze erwacht die Anlage zum Leben und zeigt das hinter Glas liegende Display sowie ein paar weitere Bedienelemente. Kein Schalter oder Druckknopf stört das edle Design, sämtliche Funktionen lassen sich durch sanftes Berühren oder per Fernbedienung erreichen. Nicht mal eine CD-Schublade fährt aus dem Gerät heraus, denn Harman baute einen Slot-in-Player mit automatischem Einzug ein. Zur Anlage gehört ein iPod-Dock, welches mittels Systemkabel an das Steuergerät der Anlage angeschlossen wird. So bietet die MAS 111 eine ausreichende Auswahl an Musikquellen: CD, Radioempfang per UKW oder DAB+, Musik vom iPhone oder iPod und natürlich allen anderen Quellen, die an den reichhaltigen Anschlüssen der Anlage Zugang finden.

21
Anzeige
ELAC Solano Serie: Dein Style, deine Lautsprecher, deine Musik
qc_Solano_Familie_1610370237.jpg
qc_Solano_2_1610370237.jpg
qc_Solano_2_1610370237.jpg

>> Mehr erfahren

Ausstattung


Die Rückseite der MAS 111 unterstreicht die Funktionsvielfalt der Anlage: 2 Cinch-Eingänge, jeweils zwei optische und zwei elektrische Digital-Eingänge, zwei USB-Buchsen sowie ein digitaler Ausgang (elektrisch) sind sicher nicht üblich für Mini- Systeme. Sogar einen Phono-Eingang haben die Harman-Entwickler der MAS 11 mit auf den Weg gegeben. Außerdem beeindrucken die sehr massiven, vergoldeten Schraubklemmen für die Lautsprecherkabel am Verstärker. Beide Elektronik-Bausteine der Anlage werden mit einem praktischen Systemkabel verbunden, nur der Verstärkerblock benötigt einen Stromanschluss per Netzkabel. Passend im Design der Anlage liefert Harman Kardon gleich zwei schmucke Kompakt-Lautsprecher mit. Diese mit 4,5 Kilogramm recht massiven Lautsprecher sind hochglanzschwarz lackiert und bieten hinter einer abnehmbaren Stoffbespannung eine Bestückung aus 25-mm- Hochtöner und 130-mm-Tiefmitteltöner. Die auffällige Flachmembran des Tieftöners besteht aus einem äußerst stabilen, resonanzarmen Waben- Verbundmaterial und soll optimale Klangeigenschaften sicherstellen. Im Messlabor erreicht der MAS 111 Digitalverstärker satte 2 x 65 Watt Leistung bei geringen Verzerrungen, nicht schlecht für ein HiFi-Minisystem. Selbst die beiden Lautsprecher können im Akustiklabor mit ausgewogenem Frequenzgang überzeugen.

20
Anzeige
MAGNAT Stereo High End Hybrid Verstärker: Röhrentechnik + Leistung
qc_Magnat_Front_1608285391.jpg
qc_Magnat_Roehren_2_1608285476.jpg
qc_Magnat_Roehren_2_1608285476.jpg

>> Mehr erfahren

Tief in den Basskeller reichen diese kompakten Lautsprecher naturgemäß zwar nicht, dafür können sich die niedrigen Verzerrungen und das sehr unkritische Impulsverhalten sehen lassen.

Preis: um 999 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Harman Kardon MAS 111

Oberklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 02.04.2013, 11:44 Uhr
211_0_3
Topthema: Reinsetzen und sofort wohlfühlen
Reinsetzen_und_sofort_wohlfuehlen_1605694481.jpg
Anzeige
Gala Kinosessel der Extraklasse

Diese Kinositze schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land