Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Musikserver

Einzeltest: Melco N100


Streamers Freund

18022

Melco-Server erfreuen sich bereits großer Beliebtheit. Mit dem neuen Einstiegsmodell dürfte die Nachfrage der japanischen Musikspeicher nun nochmals deutlich steigen.

Melco hat mit seinen Musikservern den Markt für audiophile Musikspeicher stark aufgemischt. Mit der wirtschaftlichen und technologischen Kraft des Festplattenherstellers Buffalo im Rücken führten die Server der Japaner einige Features ein, die mittlerweile auch von vielen anderen Herstellern übernommen wurden. Melco versuchte stets, seine Produkte zu echten HiFi-Geräten zu machen, um so den Ruf von umfunktioniertem Büroequipment zu verlieren. Ein Konzept, das aufging, denn auch wenn es sich prinzipiell noch immer um einen Computer handelt, ist die Art der Bedienung und natürlich das klangliche Endergebnis ein vollkommen anderes. Mit dem neuen N100 will Melco sein Konzept nun noch ein wenig zugänglicher machen und seine Produktpalette um ein neues Einstiegsmodell erweitern, das Nutzern den Umstieg von der CD auf Streaming und HiRes-Audio deutlich erleichtern soll. Das beginnt schon bei der Gerätegröße. Anders als die übrigen Modelle der Marke bietet der N100 nun ein Halbformat mit lediglich 215 Millimetern Breite. Dazu muss man sagen, dass auch die Materialstärke des Gehäuses ein wenig kleiner geworden ist und die Seitenwände des Gerätes nun zusätzlich mit Kunststoff verkleidet sind. Auch mit seiner Schrumpfkur ist der N100 aber weit davon entfernt, sich billig anzufühlen. Das Gehäuse ist noch immer steif, bietet gute Haptik und ist wertig verarbeitet.

Die Formgebung hat sich im Vergleich zu den vorherigen Modellen der Marke ebenfalls etwas verändert. Anstelle der völlig glatten Gerätefront ist die Vorderseite nun ein wenig angewinkelt, bietet aber trotz der verringerten Fläche alle nötigen Features, die Melco für sein Bedienkonzept benötigt. Anders als bei vielen anderen Servern benötigt man bei der Nutzung des N100 praktisch keinerlei Computerkenntnis. Alle Funktionen des Systems können direkt am Gerät kontrolliert werden, wofür ein angenehm großes Display und vier Funktionstasten genutzt werden. Zwei davon dienen der Navigation, eine zum Bestätigen und die letzte macht einen Schritt zurück ins vorherige Menü. Netzwerkoptionen, Musikverwaltung und Backup- Einstellungen können so ohne Tablet oder Smartphone genutzt werden. Im Normalfall reicht es also bereits, den N100 über sein externes Netzteil mit Strom zu verbinden und den Server per Netzwerkkabel an den heimischen Router anzuschließen, schon ist der Musikserver einsatzbereit. Zumindest theoretisch, denn wie bei jedem Musikserver muss natürlich die passende Musik auf die internen Speicher gebracht werden. Das geschieht beim N100 sehr komfortabel. Alben, die man bereits in digitaler Form auf Festplatten oder Speichersticks besitzt, kann man direkt übertragen.

Preis: um 2000 Euro

Melco N100


-

Neu im Shop:

Hifi-Tassen, 4 Motive, auch als Set

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

189_19699_2
Topthema: QLED zum Kampfpreis
QLED_zum_Kampfpreis_1598610071.jpg
TCL 65C815

Die brandneue C81-Serie von TCL bringt viel Technik für erstaunlich wenig Geld mit. Wir testen das mittlere Modell in 65 Zoll.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 22.06.2019, 10:03 Uhr