Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Musiksystem

Einzeltest: Thrax Ares


Großer Gott

17276

Göttlichen Beistand hat man bei Thrax kaum nötig, doch dort benennt man die produzierten Geräte gerne nach den Bewohnern des Olymp. Wir schauen uns an, was der Kriegsgott des Herstellers zu bieten hat.

Spricht man von All-inone, gehen manche Audiophile gleich auf die Barrikaden. Wie kann man nur so etwas Edles und technisch Aufwendiges wie eine HiFi-Anlage in ein simples einzelnes Gerät stecken? Wie soll ein Verstärker arbeiten, wenn die digitale Elektronik gleichzeitig läuft? Wie soll der DAC präzise bleiben, wenn der Strom auch für die Endstufen genutzt wird? Vorbehalte gibt es viele, und wahrscheinlich wird man den einen oder anderen mit keinem noch so guten Argument der Welt für Multifunktionssysteme begeistern können. Der bulgarische Hersteller Thrax bietet mit seinem Ares aber genau das, auch wenn er den „bösen“ Begriff des Allin- one durch den etwas exklusiveren Namen „Modular Audiophile System“ ersetzt. Zugegeben, das klingt besser und trift die Sache beim Ares auch sehr präzise. Grundsätzlich handelt es sich beim Ares um einen Vollverstärker, doch durch verschiedene Zusatzoptionen lässt sich aus dem Gerät eine Komplettlösung für den Hörraum machen, bei der man nur noch Lautsprecher benötigt. Unser Testgerät verfügte über den USB-Eingang für das DAC-Board, die RIAA-Phonostufe für MM- und MC-Systeme und das Streamingmodul. Was braucht man da noch mehr, wenn Thrax hier bereits ein feines Paket geschnürt hat? Damit ist die komplette Anlage platzsparend untergebracht, auch wenn der Ares alles andere als klein ist.

Eine Tiefe von 40 Zentimetern und eine Höhe von rund 12 Zentimetern, kombiniert mit der gängigen Breite anderer HiFi-Systeme, bilden ein doch recht üppiges Maß an benötigtem Raum. Auch das Gewicht von mehr als 20 Kilogramm ist durchaus beachtlich, sodass man den Ares nur mit der nötigen Vorbereitung anheben sollte. Allerdings sprechen diese Werte auch dafür, dass wir uns von den Vorurteilen über schnöde kleine Allin- one-Geräte schon einmal ziemlich weit entfernt haben. Hier geht es äußerst ernst zur Sache. Das merkt man beim Ares an jeder Ecke. Auch wenn es sich um ein prinzipiell leichtes Aluminiumgehäuse handelt, kommt das Gewicht auch durch die enorme Materialstärke des Gehäuses zusammen. Wandstärken zwischen zwei und drei Zentimetern bei aus dem Vollen gefrästen Segmenten ergeben in der Summe eben auch ganz schön Masse. Gut sichtbar wird der beinahe schon verschwenderisch wirkende Umgang mit hochwertigen Materialien, wenn man von oben auf das Gerät hinunterschaut, denn so kann dank der abgeschrägten Front ein Blick auf die Oberkante des Displays geworfen werden. Selbst die Scheibe vor der Anzeige sieht so aus, als hätte man sie aus einem Glasbodenboot herausgeschnitten. Dem Gewicht und der Menge der verbauten Werkstoffe zum Trotz, wirkt das Design des modularen Audiosystems erfrischend freundlich.

Preis: um 10000 Euro

Thrax Ares


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Plattenspieler-Legende Technics legt nach!

Die Marke Technics begeisterte Generationen von HiFi-Fans, bis leider Anfang der 2000er-Jahre der Mutterkonzern Panasonic die Marke erstmal auf Eis legte. Doch 2014 startete Technics neu und bietet seitdem wieder hochwertige HiFi-Komponenten sowie die Neuauflage des legendären Plattenspielers SL-1200 an. Um das mittlerweile 55-jährige Bestehen der Marke gebührend zu feiern, bringt Technics den direktbetriebenen Plattenspieler SL-1210GAE Limited Edition auf den Markt. Dieses schwarze Sondermodell basiert auf dem international gefeierten HiFi-Plattenspieler Grand Class SL-1200G. Der SL-1210GAE wird ab Juni 2020 erhältlich sein und ist auf nur 1.000 Einheiten weltweit limitiert – davon 700 Einheiten exklusiv für Europa in einer Sonderausführung mit einem des Typs JT-1210 Tonabnehmer von Nagaoka.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
Mehr Vielfalt

Kennen Sie schon DAB+? Der digitale Nachfolger des UKW-Radios bietet eine größere Programmvielfalt, rauschfreien Empfang und attraktive Zusatzdienste. DAB+ ist vollkommen kostenlos, benötigt keinen Internetzugang und wird deutschlandweit ausgestrahlt. In Norwegen ist DAB+ seit Ende 2017 sogar der einzige terrestrische Übertragungsweg für Radio.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Eine_glatte_Eins_1585740698.jpg
Philips 55OLED804

Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 26.02.2019, 10:01 Uhr