Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Netzwerk-Festplatten

Einzeltest: Qnap NAS TS-221


Die eigene Cloud

8529

Global Player wie Apple, Google und Co. bieten mittlerweile Datendienste in der Cloud an. Damit Sie jederzeit wissen, wo genau Ihre Daten liegen, bietet Qnap die neue Software QTS 4.0 an, mit der Sie Ihr NAS von Qnap als Cloudspeicher einrichten können. Uns stand das TS-221 mit zwei Laufwerksschächten zum Test zur Verfügung.

Das TS-221 kommt ohne Festplattenbestückung, das Betriebssystem befindet sich auf dem integrierten Flashspeicher von 16 GB. Bei der Bestückung bietet das TS-221 größtmögliche Flexibilität: Es passen HDDs mit Standardabmessungen von 3,5 Zoll, Sie können allerdings auch die kleineren Notebook-Festplatten von 2,5 Zoll einsetzen. Diese sind zwar meist teurer als die großen, arbeiten aber deutlich sparsamer und oft auch leiser. Passende Schrauben liegen dem NAS bei, die Schraubenlöcher der Schubfächer weisen entsprechende Markierungen auf.

Eingerichtet


Nach erfolgreicher Einrichtung der Hardware beginnt die Konfiguration des NAS. Hier hilft Ihnen der Qfinder, den Sie für Ihr Betriebssystem passend herunterladen können. Dieser findet dann das in Ihrem Netzwerk befindliche NAS-Laufwerk und führt Sie dann Schritt für Schritt durch die Installation der Betriebssoftware und die Einrichtung der eingebauten Festplatten. Hier bietet das TS-221 die RAID-Lösungen 0 und 1, sowie JDOB und Single Disk. Anschließend können Sie Ihr NAS dann mit wenigen Mausklicks zu Ihrem Cloud-Speicher machen: Sie benötigen dazu einen dynamischen DNS, der quasi als Dreh- und Angelpunkt später Ihr Mobilgerät von überall her über den Webbrowser oder eine App mit dem NAS zu verbindet. Hierzu genügt ein Mausklick auf den Button myQnapCloud und Sie werden auch hier Schritt für Schritt bei der Einrichtung eines solchen DDNS angeleitet. Dieser besagte Angelpunkt liegt dann wahlweise auf einem Server von Qnap oder eines Anbieters Ihrer Wahl. Die Applikationen für den Fernzugriff, Qfile, Qmanager und Qmobile, sind sowohl für Android als auch für iOS kostenlos erhältlich, eine Version für Windows RT ist laut Hersteller in Arbeit. Nun komplett eingerichtet, können Sie mit dem Datentransfer beispielsweise von Fotos auf das NAS beginnen.

Der Upload von Fotos kann über mehrere Wege erfolgen: Den meisten Komfort bietet sicher die Übertragung per Netzwerk; die mit Abstand schnellste, gerade für größere Datenmengen, ist über die USB-Schnittstelle des NAS. In der File-Station-Oberfläche können Sie dann gezielt Fotos oder ganze Ordner in den Multimedia Ordner verschieben, und anschließend in der Photo Station neu organisieren. Die Lauf- und Lüftergeräusche des TS-221 halten sich während des normalen Betriebes in Grenzen, erst wenn große Leistung gefordert ist, ist der Lüfter zu hören.

Fazit

Das Qnap TS-221 ist super verarbeitet und mit zuverlässiger Hard- und Software ausgestattet. Qnap bietet zudem mit dem QTS 4.0 eine denkbar einfache Möglichkeit, ein NAS einfach, vielseitig bis hin zum Cloud-Speicher einzurichten.

Preis: um 290 Euro

Qnap NAS TS-221

Spitzenklasse


-

Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 04.11.2013, 19:24 Uhr
228_13745_1
Topthema: TCL präsentiert wegweisende TV-Technik
TCL_praesentiert_wegweisende_TV-Technik_1610380881.jpg
Anzeige
OD Zero™, Flexible OLED-Displays

Las Vegas, 11. Januar 2021 - TCL, die Nummer 2 auf dem globalen Fernsehmarkt, enthüllt anlässlich der virtuell stattfindenden CES gleich drei Display-Technik-Knüller.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages