Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Plattenspieler

Einzeltest: Trinaudio Gyros 33-9 - Seite 2 / 3


Work in Progress

Hier möchte ich anmerken, dass man an der Passung hier noch ein wenig arbeiten könnte – die Gewichte haben in den entsprechenden Bohrungen etwas Spiel.  Langfristig möchte man vom System der unterschiedlich großen Zusatzmassen weg zu einem Mechanismus verschiebbarer Massen, die sich dann exakt einstellen lassen.  Der Hauptteller ist aus Aluminium gefertigt und schwarz eloxiert – im Betrieb liegt oben auf dem Teller eine Filzmatte.  Ebenfalls schon bekannt ist die Bauform des Tellerlagers: Eine Messingbuchse ist in der Zarge versenkt, darin dreht sich ein Keramik-Lagerdorn, der nur seitlich geführt wird. Die vertikale Lagerung übernehmen zwei sich abstoßende Neodymringe, die um Buchse und Dorn fixiert sind. Auch das funktioniert bekanntermaßen gut, so dass in Sachen Konstruktion und  Material von unserer Seite keine Einwände bestehen. Der so ausgestattete Gyros 33-9 kostet 3570 Euro – ein fairer Preis für ein Laufwerk dieser Gewichts- und Güteklasse.  Einen Tonarm gibt es nicht von Trinaudio, also haben wir uns eine SME-Basis bestellt und dann, um einen Hauch Exotik zu generieren, einen der neuen japanischen Tonarme von Abis montiert, für die es eine optionale SME-Basis gibt.

Getestet haben wir aber auch mit den bewährten Armen der Serien SME 312 bis 5009, um eine Konstante im Spiel zu haben.  Nochmal ein bisschen Kritik möchte ich an der Befestigung der Armbasis üben, die in ihrer Rahmenebene nicht seitlich geklemmt ist, sondern von unten verschraubt wurde. Auch, wenn der normale Benutzer nicht so häufig den Tonarm wechselt wie der Testredakteur – es ist mit einer seitlichen Klemmung, von mir aus mit einem Auflagerand kombiniert, deutlich einfache und komfortabler.  Der Gyros bietet – wohlgemerkt nicht einmal auf einer speziellen Basis aufgestellt – Übersicht und Ausgewogenheit. Nebengeräusche sind kein Thema - Basskontrolle und -dynamik gibt es durch die Tellermasse reichlich. Nicht zu vernachlässigen ist natürlich an dieser Stelle der Beitrag des bewährten Antriebs – andererseits freuen wir uns auf den Tag, an dem wir an dem Laufwerk vielleicht einmal verschiedene Antriebe direkt miteinander vergleichen können.  Auch im wichtigen Mitteltonbereich gibt so gut wie keine Verfärbungen, weiter nach oben hinaus eine ausgewogene Mischung aus feinen Details und energischer Frische, je nach montiertem Tonabnehmer.

Wenn ich dem Laufwerk selber eine klangliche Richtung attestieren müsste, dann würde ich es als minimal dunkel timbriert einstufen – der Einfluss ist aber so minimal, dass er durch jede noch so kleine Änderung des VTA oder der Impedanz am MC-Eingang der Phonostufe dramatischer ausfallen würde. Der Gyros ist mit seinem guten Dämpfungskonzept recht unempfindlich gegenüber Stellplatzwechseln – klar profitiert auch er von einer Wandhalterung oder einem massiven Laufwerkstisch, lässt sich aber auch von ungünstigeren Standorten buchstäblich nicht aus der Ruhe bringen. Räumlich stellt er vor allem die Tiefe der Bühne sehr groß dar, während die Breite nicht weit über die Lautsprecherpositionen hinausgeht – eine allemal überzeugende Darstellung.  Insgesamt ist der Trinaudio Gyros 33-9 ein ausgesprochen angenehmes Laufwerk, unkritisch in der Ein- und Aufstellung und zusätzlich ausgestattet mit dem „gewissen Etwas“. Wir sind gespannt, was wir aus dem Hause Trinaudio noch erwartet!

Preis: um 3570 Euro

Trinaudio Gyros 33-9


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition"

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hoer an Michael Imhof
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 09.02.2017, 15:03 Uhr