Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik mit Schallabsorbern verbessern
Kategorie: Soundbar

Einzeltest: Teufel Cinebar Duett


Druckmacher

15752

Frontsurroundsysteme konkurrieren immer mehr mit ausgewachsenen 5.1-Systemen. Anstatt Unmengen an Lautsprechern und Kabeln reicht heute oft schon eine schlanke Soundbar aus. Doch kommt bei den schmalen Schallwandlern auch echtes Kinofeeling auf?

Teufel kennt sich im Heimkino aus. Sowohl bei Lautsprechern für Surroundsets jeder Größe wie auch bei der dezenten Unterstützung des heimischen Flachbildfernsehers in Sachen Klang. Gerade der zweite Bereich ist in den letzten Jahren unheimlich gewachsen, denn Soundbars wie die von uns für einen Test zur Verfügung gestellte Cinebar Duett sind eine unkomplizierte und praktische Lösung für besseren Sound im heimischen Wohnzimmer. 

Ausstattung

Zusätzlich zur eigentlichen Soundbar beinhaltet das Cinebar-Duett-2.1-Set auch den kabellosen Subwoofer CB 11 SW. Ausgestattet mit einem 165-mm-Tieftöner und einem direkt daneben befindlichen Bassreflexrohr sorgt das Downfire-Bassmodul für die passende akustische Grundlage. Dafür stehen dem Subwoofer etwa 90 Watt Leistung zur Verfügung, die sich im Wohnzimmer durchaus bemerkbar machen. Anders als der eher schnörkellos designte CB 11 unterscheidet sich die Cinebar selbst deutlich von den meisten anderen Soundbars. Die langhubigen Treiber sind hier etwas nach vorne gezogen, während das Display des Gerätes dadurch in das Gehäuse hinein versetzt wirkt. Insgesamt zehn Chassis finden in dem schlanken Riegel Platz, die von einer sechskanaligen Endstufe mit ebenfalls knapp 90 Watt Leistung angetrieben werden. Dank der Kombination aus Leistung und Membranfläche entwickeln die zwei 20-mm-Hochtöner und acht 44-mm-Mitteltöner dann einen sehr anständigen Schalldruck, der auch in größeren Räumen noch gute Kinoatmosphäre schafft. Etwas weniger üppig fallen hingegen die Anschlussmöglichkeiten aus. Ein HDMI-Eingang und ein weiterer Ausgang mit ARC werden hier um einen optischen Toslink-Anschluss und eine 3,5-mm-Klinke ergänzt. Das reicht für die meisten Anwender wahrscheinlich aus, doch ein zweiter HDMI-Anschluss wäre durchaus praktisch.

Für eine ordentliche Kabelzufuhr sind die Anschlüsse in das Gehäuse hinein versetzt und drei praktische Gummischlaufen halten die genutzten Verbindungen zusammen. Ganz ohne Kabel funktioniert hingegen der Anschluss von Smartphones, die dank AptX-Bluetooth-Verbindung verlustfrei Musik übertragen können.

Profi-Testbilder für TV-Bildoptimierung
Fan-Paket für für Schallplattenhörer

Preis: um 600 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Teufel Cinebar Duett

Mittelklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
65_15640_2
Topthema: Lichtstärkster 4K-UHD-Beamer in seiner Klasse
Lichtstaerkster_4K-UHD-Beamer_in_seiner_Klasse_1525250413.jpg
ViewSonic PX747-4K

Ein Beamer, der außer 4K- auch HDR-Material wiedergeben kann und dabei knapp über der 1.000-Euro-Marke vorbeischrammt, ist schon eine Hausnummer.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 18.06.2018, 09:57 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages