Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: D/A-Wandler

Einzeltest: iFi nano iDSD LE


Am richtigen Ende

14127

iFi Audio schafft es bekanntermaßen, kleine Geräte mit jeder Menge Ausstattung zu versehen und so High-End-Systeme im Miniformat zu schaffen. Doch manchmal ist weniger vielleicht mehr.

Die Systeme von iFi Audio erfreuen sich einer enormen Beliebtheit, so dass die Firma eine nicht zu unterschätzende Fangemeinde aufweisen kann, die stetig größer zu werden scheint. Dieser Umstand ist wohl den recht einzigartigen Konzepten der Marke zu zuschreiben, die ihre eigene Nische schon vor längerer Zeit gefunden hat und diese nach Kräften nicht nur verteidigt, sondern stets mit neuen Ideen versorgt. So bietet man bei iFi extrem kleine Systeme, die in puncto technische Finessen und clevere Funktionen so manche vollformatigen Geräte wirklich alt aussehen lassen. Gerade Freunde des Computer-Audio, die auf den essenziellen USB-Anschluss setzen, finden hier immer wieder etwas, was den eigentlichen IT-Standard mehr als nur ein wenig in audiophilen Sphären schweben lässt. Die Serie, die genau von diesem Mythos der winzigen Technikwunder lebt, ist dabei sicherlich die Nano-Reihe und ihr Vorzeigewandler iDSD. Ein winziges Gerät, das trotzdem umfangreiche Funktionen bietet. Doch braucht jeder Nutzer all diese Funktionen? Wäre es nicht interessant, das Ganze noch fokussierter anzugehen? Fragen, die sich iFi Audio selbst gestellt hat, vielleicht sogar angetrieben von den Fragen der Fans. Doch die Antwort ist das Interessante, denn sie kommt in Form des nano iDSD LE. Mit dem abgekürzten Zusatz versehen, ist der DAC nämlich nun in der sogenannten Light Edition erhältlich, die einige Veränderungen mit sich bringt.

Von manchen wird das Gerät bereits als Sparversion bezeichnet, was in gewissem Maße auch zutrifft, denn der Preis des Gerätes wurde im Vergleich zum normalen iDSD tatsächlich etwas nach unten korrigiert. Doch auch einige Features, die das Gerät bietet, wurden hier weggelassen. Ist der neue LE also eine Sparversion, oder ein auf Performace getrimmtes System ohne Schnickschnack? In Anbetracht der Art der verschwundenen Funktionen sicher Letzteres. So bietet der LE nun keinen S/PDIF-Eingang mehr und beschränkt sich auf der Eingangsseite vollständig auf den USB-B-Anschluss. Wie zuvor handelt es sich dabei sogar um eine Buchse nach 3.0-Standard, die mit dem richtigen Kabel noch höhere Übertragungsgeschwindigkeiten zulässt als die ebenfalls kompatiblen 2.0-Varianten. Der Verzicht auf den koaxialen Eingang ist bei einem eher mobil eingesetzten, kompakten DAC wie dem iDSD vollkommen gerechtfertigt. Während Laptops und Smartphones sich eh des USBAnschlusses bedienen, sind mobile Geräte mit S/PDIF doch eher rar. Auch die Filterauswahl wurde beim LE gestrichen, was die meisten Nutzer aber ebenfalls wohl kaum stören wird. Einzig die Entscheidung, die DSD-Fähigkeiten des Gerätes ein wenig zu beschränken, wirkt etwas befremdlich. So ermöglicht der iDSD LE „nur“ das Abspielen von DSD128, nicht DSD256.

Preis: um 150 Euro

iFi nano iDSD LE


-

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 26.07.2017, 14:56 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH