Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Dynaudio Evoke 10


Modernes HiFi - kompakt und klangstark

20180224_20180_2

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum bei der Entwicklung passender Lautsprecher auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

Die Evoke 10 ist der kleinste Lautsprecher aus Dynaudios Evoke Serie, die klassisch elegantes Design mit Technologien kombiniert, die sich bereits in den Premiumserien des dänischen Herstellers bewährt haben. Dynaudio entschied sich dazu, die auslaufende Focus Serie nicht nur leicht zu optimieren, sondern einen völlig neu entwickelten Nachfolger zu schaffen. Konzipiert für kleinere Räume bietet die Evoke 10 entsprechend kompakte Abmessungen. Etwa 30 Zentimeter hoch, 18 Zentimeter Breit und 26 Zentimeter tief, lassen sich die Lautsprecher gut in Regalen platzieren.
Ihr wahres Metier sind aber sicher Sideboards oder entsprechende Standfüße, denn eine Evoke 10 darf man ruhig ein wenig prominenter präsentieren. Verfügbar mit Finish in schwarzem oder weißem Klavierlack, oder zwei Furniervarianten in Walnuss oder Blonde Wood, lässt sich der Look der Lautsprecher passend zum Wohnraum ausrichten. Unser weißes Testgerät glänzte mit wunderbar aufgetragenem Lack und ausgezeichneter Verarbeitung. Dank schraubenlosem Gehäusedesign wirken die Lautsprecher wie aus einem Guss und auch die beliegenden Abdeckungen bedürfen keiner speziellen Halterungen, sondern bleiben dank Magneten an Ort und Stelle.
Auch auf der Rückseite achtete Dynaudio auf einen schlanken Formfaktor.

Die hochwertigen Anschlussterminals sind leicht in das Gehäuse hineinversetzt und dabei zusätzlich nach oben angewinkelt. So steht nichts heraus und die Evoke 10 behält eine vergleichsweise geringe Tiefe. Über den Terminals befindet sich die Bassreflexöffnung der Lautsprecher, die bei Bedarf mit den beiliegenden Schaumstoffstopfen verschlossen werden kann.
Typisch für einen Regallautsprecher, setzt Dynaudio bei der kleinen Evoke auf ein Zwei-Wege-System mit einer 28-Millimeter-Hochtonkalotte und einem Tiefmitteltöner in 15-Zentimeter-Bauart. Die Treiber der Evoke Serie wurden eigens für die Modellreihe konstruiert, wobei gewisse Aspekte aus der zur gleichen Zeit laufenden Entwicklung der Contour und Confidence Chassis eingeflossen sind. Wie bei allen Evoke Modellen kommt auch in der 10er Variante der Dynaudio Cerotar Hochtöner zum Einsatz. Anstelle des zu erwartenden Ferrits verwendet der dänische Hersteller hier eine Kombination aus Strontiumcarbonat-Ferrit und Keramik. Damit sollen sowohl gute Leistung als auch Präzision gewährleistet werden, während eine optimierte Lüftung den Gegendruck vermindert. Dazu kommt noch eine weitere Besonderheit, die so genannte Hexis. Dynaudio verbaut hinter der eigentlichen Kalotte einen Dom mit zahlreichen Einbuchtungen und einem kleinen Filzabsorber.

Die Hexis dient als Diffusor und senkt die Resonanzfrequenz des Hochtöners ab.
Während der ausgeklügelte Treiber seine Vorteile in allen Modellen ausspielen kann, passt Dynaudio die Tiefmitteltöner speziell auf die jeweilige Box an. Bei der Evoke 10 nutzt der Hersteller seinen Ferrit+ Magneten, der bereits in den Modellen der Focus Reihe Anwendung fand. Kombiniert wird der Antrieb mit einer Schwingspule aus Aluminium, die einen Spulenträger aus induktionsarmer Glasfaser nutzt. So hält Dynaudio das Gewicht des Antriebs niedrig, um durch möglichst wenig bewegte Masse eine bessere Mittendarstellung zu erzielen. Die einteilige Membran selbst besteht aus einem Magnesium-Silikat-Polymer das ebenfalls für eine optimales Verhältnis von Leichtigkeit und Steifigkeit sorgen soll.
Am Messstand zeigt die Evoke 10 sich erfrischend lebendig. Der Bass reicht bis hinunter zu etwa 50 Hz und auch darüber legt der kompakte Lautsprecher eine ordentliche Portion Kraft in seinen Tiefton, bewahrt dabei aber die Kontrolle über die MSP-Membran. Der Hochtöner steigt bei etwa 1,4 kHz mit ein und spielt bis 20 kHz durch. Auch das Abstrahlverhalten kann sich sehen lassen. Bei 15 Grad bleibt der Frequenzgang nah an der direkten Messung und auch bei 30 Grad Winkel wird weicht die Evoke 10 erst recht weit oben ab.
Im Hörraum setzt sich der gute Eindruck weiter fort.

Ein druckvoller, diffuser Bassbereich bildet ein tolles Fundament für die griffigen Mitten des Lautsprechers. Drums und Gitarren besitzen den nötigen Punch um das charakteristische Spiel der White Stripes angemessen lebendig umzusetzen. Für einen Regallautsprecher generiert die Evoke 10 eine überraschend große Bühne, die weit in den Raum hinein reicht. Die Ortung einzelner Komponenten wird so entsprechend leicht und man kann sich als Hörer schnell in das Geschehen hineinziehen lassen. Der Cerotar Hochtöner belohnt Dynaudios Entwicklungsarbeit mit feinen Details und einer ausgezeichnet klaren Wiedergabe. Bläsersektionen großer Orchester oder filigrane Synthi-Sounds profitieren gleichermaßen und belegen so die Vielseitigkeit von Dynaudios Kompaktmodell.
Schon bei noch recht geringen Lautstärken bietet die Evoke außerdem eine schöne Dynamik, wobei sich der Eindruck mit steigendem Pegel natürlich noch verstärkt, wodurch der eigene Finger gerne ein ums andere Mal der Weg zur Fernbedienung sucht, um mit erhöhtem Schalldruck immer noch ein wenig mehr Performance aus den Lautsprechern zu holen. Dank der tollen Pegelfestigkeit spielt die Evoke 10 dieses Spiel problemlos mit.

Fazit

Dank cleverer Konstruktion und hochwertiger Materialien ist auch das kleinste Modell der Evoke Serie ein ausgewachsener Dynaudio Lautsprecher. Sein elegantes Design und die tolle Verarbeitung fügen die Evoke 10 gut in moderne Wohnambiente ein. Ob Hintergrundbeschallung, Partymodus, oder konzentriertes Hören, die Box ist für alle Anwendungen wunderbar aufgestellt und erfreut seine Nutzer dabei stets mit schöner Musikalität und Lebendigkeit.
Ganze Bewertung anzeigen
Dynaudio Evoke 10

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 70% :
Tonale Ausgewogenheit 20%

Abbildungsgenauigkeit 15%

Detailauflösung 15%

Räumlichkeit 10%

Dynamik/Lebendigkeit 10%

Labor 15% :
Frequenzgang 5%

Verzerrung 5%

Pegelfestigkeit 5%

Praxis 15% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung 5%

Bedienungsanleitung 5%

Klang 70%

Labor 15%

Praxis 15%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Dynaudio Germany, Rosengarten 
Telefon 04108 41800 
Internet www.dynaudio.de 
Ausstattung
Ausführungen Klavierlack schwarz/ weiß, Walnuss, Blonde Wood 
Abmessungen (B x H x T in mm) 180/315/266 
Gewicht (in kg) 6,7 kg 
Bauart 2-Wege/ Bassreflex 
Anschluss Single-Wiring 
Impedanz (in Ohm)
Tiefmitteltöner (Nenndurchmesser/Membrand.) 15 cm/ 11 cm 
Hochtöner 28-mm-Kalotte 
Kurz und knapp:
+ tolle Verarbeitung 
+ lebendiger Sound 
+
-
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung hervorragend 
Neu im Shop

Akustikelemente für Wandmontage

>> Mehr erfahren
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 17.12.2020, 13:30 Uhr
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell