Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Dynaudio Contour 30i


Der schmale Grat

Lautsprecher Stereo Dynaudio Contour 30i im Test, Bild 1
22677436_22677_2

Einmal Dynaudio, immer Dynaudio? Die dänische Kultmarke hat es geschafft, eine eigene Klangkultur zu schaffen, die durchaus auch polarisiert. Wie gelingt es ihnen dabei, auf einem durchaus schmalen Grat zu wandeln und welcher Grat ist das überhaupt?

Meinungsstärke  


Bei einem höchst aufschlussreichen Videogespräch mit dem für die Contour Serie verantwortlichen Dynaudio Produktmanager Otto Jørgensen sagte er: „Jeder hat eine Meinung zu Dynaudio“. Und das stimmt. Die einen schwören auf die Marke und möchten keine anderen Lautsprecher in ihrem Musikleben mehr haben. Und die anderen verstehen die Faszination Dynaudio einfach nicht. Dazu muss ich ein wenig ausholen.  

Ohne Klangverstärker  


Es soll ja Menschen geben, die noch nie einen Dynaudio Lautsprecher gehört haben. Wie soll man so jemandem ihre Klangsignatur erklären? Ich finde dafür eine Analogie zu gutem Essen hilfreich. Dynaudio ist das Gegenteil von Tütensuppen und Fast Food.

Lautsprecher Stereo Dynaudio Contour 30i im Test, Bild 2Lautsprecher Stereo Dynaudio Contour 30i im Test, Bild 3Lautsprecher Stereo Dynaudio Contour 30i im Test, Bild 4Lautsprecher Stereo Dynaudio Contour 30i im Test, Bild 5Lautsprecher Stereo Dynaudio Contour 30i im Test, Bild 6Lautsprecher Stereo Dynaudio Contour 30i im Test, Bild 7Lautsprecher Stereo Dynaudio Contour 30i im Test, Bild 8Lautsprecher Stereo Dynaudio Contour 30i im Test, Bild 9Lautsprecher Stereo Dynaudio Contour 30i im Test, Bild 10
Wer nach einem schnellen Klangkick sucht, wird ihn von diesen Lautsprechern nicht bekommen. Doch mit etwas Hörerfahrung erhält man sozusagen einen Klang fürs Leben.   

Zeitreise in die Zukunft  


Auf der Dynaudio Website steht:“Gehen Sie zurück in eine Zeit, in der es nur um den nächsten Titel auf dem Album ging. „Genau das ist der Kern der Sache für mich und eben auch für Dynaudio: es geht ums Musikhören. Und beim Musikhören möchten die Dänen ihre Kunden nie ermüden. Wie gelingt ihnen also diese Gratwanderung zwischen Erregung und Langeweile hin zu dieser Langzeitqualität? Nun, er gelingt nicht immer, wie mir Otto Jørgensen ganz gestanden hat. Mit der nun abgelösten Countour-Serie war man ein wenig zu sehr auf der sagen wir mal gemütlichen Seite gelandet. Das ist mit der i-Klasse nun Geschichte.   

Der kleine Kick  


„Jedem Detail gewidmet“ lautet die Überschrift auf der Website zur Dynaudio Contour 30i. Dieser verständliche Claim ist in Wirklichkeit ein wenig irreführend. Denn man könnte auf den grundverkehrten Gedanken kommen, diese Lautsprecher seien Erbsenzähler und würden einen ständig darauf hinweisen. Nichts wäre verkehrter und da kommt wieder die oben angesprochene Gesamtbalance zum Tragen: Details ja, jede Menge sogar. Aber immer eingebunden in den Gesamtklang. Was ist also neu an der Contour 30i?   

Von oben herab  


Für die komplette Contour i Serie wurde mit dem Esotar2i ein neuer Hochtöner entwickelt.

Lautsprecher Stereo Dynaudio Contour 30i im Test, Bild 5
Nordic Silver heißt die neueste Furniervariante. Anfangs noch gewöhnungsbedürftig sieht es gerade aus der Nähe sehr lecker aus
Der profitiert, und auch das ist so typisch für Dynaudio, von der Entwicklung des Esotar3 Hochtöners für die große Confidence Serie. Am meisten profitiert er dabei vom sogenannten Hexis Dome, dessen Entwicklung aufwendig und teuer war, dessen eigentliche Herstellung es aber nicht ist. Dieser Hexis Dome ist eine kleine Kuppelkonstruktion, die ihren Platz in der Aussparung hinter der Kalotte findet und da den Filzring früherer Tage ersetzt. Der filterte zwar viele unerwünschte Resonanzen, am Ende aber auch zu viele wertvolle Hochtonanteile heraus. Gefertigt ist er aus Kunststoff mit spezifischen Vertiefungen und er soll unerwünschte stehende Wellen eliminieren und auf raffinierte Weise dafür sorgen, dass die Auslenkung des Chassis genau in dem Moment endet, in dem das Signal es auch tut: Timing, Sauberkeit, Raumanmutung und Detailtreue sollen davon profitieren. Es fasziniert mich immer wieder, dass bei ohnehin schon sehr guten Produkte wie denen von Dynaudio noch solche Verfeinerungssprünge möglich sein sollen. Der Esotar 2i bekam auch eine größere Absorptionskammer spendiert, die mit dem Hexis Dome dazu beitragen soll, unerwünschte Resonanzen zu reduzieren und den Frequenzgang zu glätten.   

Unten herum  


Die Contour 30i ist mit zwei flotten, 18cm durchmessenden MSP-Woofern ausgestattet. Kurz zur Erinnerung: MSP ist ein Magnesium-Silikat-Polymer, mithin eine Dynaudio Hausmischung, die in den letzten Jahrzehnten immer wieder verfeinert wurde. MSP soll das bieten, was sich jeder Herstellung für sein Membranmaterial wünscht: eine ideale Mischung aus Leichtigkeit, Steifigkeit und Dämpfung. Wobei für die reinen Bässe leichte Membranen nicht unbedingt erforderlich sind, um es vorsichtig auszudrücken, doch sie nutzen das Material ja auch für ihre Mitteltöner. Für die beiden 18er hat man leichte Langhub- Aluschwingspulen mit großem Durchmesser eingesetzt. Ich muss an der Stelle unbedingt Dynaudio zitieren, weil ihr Text einfach nur großartig ist: „Geringeres Gewicht ermöglicht größere Durchmesser mit mehr Wicklungen bei gleichzeitig geringerem Gewicht, was bedeutet, dass wir mehr Kontrolle über die Membranbewegung haben. Und das bedeutet mehr Kontrolle über den Klang – insbesondere bei hohen Frequenzen und hohen Lautstärken – genau das, was Sie in einem Mittel-/Tieftöner brauchen. Sicher, wir haben bei der neuen Contour mit kleinen Schwingspulen experimentiert – in der Größe, die andere Firmen verwenden. Die Messungen ergaben, dass sie für Contour funktionieren sollten. Unsere Ohren sagten etwas anderes, also sind wir groß geworden. Unsere Ohren hatten Recht.“ Recht haben sie.   

Neuabstimmung  


Vor einigen Jahren wurde Dynaudios neuer Jupiter Messraum fertig, der es ihnen ermöglicht, ihre Lautsprecherentwicklung effektiver und schneller anzugehen. Dadurch konnten sie die Frequenzweiche vereinfachen, die die Impedanzkorrektur der Vorgänger nicht mehr braucht. Die Contour 30i ist ein 2.5 Wege-Design. Beide Woofer sind technisch identisch, der eine spielt bis 300Hz, der andere bis 2.2kHz. Damit vermeidet Dynaudio den sogenannten Bafflestep eines 2-Wege- Designs, der Energie aus dem Tiefmitteltonbereich vernichtet. So spielt die 30i lauter, energischer, dynamischer und effektiver. Um das Gehäuse so schmal zu halten, wurden sowohl am Fuß als auch am oberen Ende zwei kleinere Bassreflexöffnungen eingebaut.  

Finish? Fantastisch!  


Dynaudio hat den Gehäuselieferanten gewechselt, wovon das Finish der neuen Serie profitiert.

Lautsprecher Stereo Dynaudio Contour 30i im Test, Bild 10
Es kann los gehen“ scheint sie zu sagen. Die Form folgt hier wirklich der Funktion
Die Contour 30i hat ein aus 11mm-MDF-Platten laminiertes Gehäuse mit verstärkenden, dünnen MDF-Platten an den Seitenwänden innen. Dazu kommt die 14 mm starke Aluminium frontplatte, die ein gutes Stück in die MDF-Front eingelassen wird und sich doch sichtbar von ihr abhebt. Der Materialmix aus MDF und Aluminium sorgt durch unterschiedliche Eigenschaften für eine effektive Bekämpfung unerwünschter Resonanzen. Und was ist mit dem neuen Finish? Nun, als ich mit unserem Lagerleiter die Lautsprecher aus ihrer massiven Holztransportkiste geschält habe, meinte er sofort: “Und das ist eine Dynaudio?“ Tatsächlich ist das neue Nordic Silver Oberflächenfinish sehr ungewöhnlich. Das silbrig changierende Furnier wird Kunden und solche, die es werden wollen, spalten. Konservative Dynaudiofans entscheiden sich da wohl eher für die schöne Walnuss- oder auch die Hochglanzveriante in Schwarz. Das neue Finish ist ein sehr hübsch gemasertes Pappelholzfurnier aus nachhaltigen Ressourcen, das in einem speziellen Laminierungsverfahren hergestellt wird.   

Los geht’s

 
Fast schon ungehalten wird Otto Jørgensen, wenn man ihn auf den passenden Verstärker für diesen Lautsprecher anspricht: “Jeder gute Verstärker spielt mit der Contour 30i. Sie macht die Unterschiede deutlich, aber ich habe noch nie, bei keinem unserer Lautsprecher, ernsthafte Probleme mit einem Verstärker bekommen.“ Zudem liegt das Impedanzminimum der 30i bei freundlichen 3.8 Ohm / 300 Hz. Also habe ich eine schöne, kleine Vor- Endstufen-Kombination von Parasound aus der New Classic Serie angeschlossen und extrem viel Freude damit gehabt. Aus dem Karton, Verzeihung der Holzkiste heraus spielt die Contour 30i frisch, lebendig, sehr schön ausgedehnt, fast frech - irgendwie ihrem neuen Look angemessen. Mir kommt die dezente Klangsignatur von Dynaudio grundsätzlich entgegen. Die Frischzellenkur der 30i vollendet diesen Klang allerdings hin zur Perfektion: das wäre ein Lautsprecher für mich. Ganz egal, was ich spiele, ich komme genau da hin, wo Dynaudio mich und damit seine Hörer haben will: zur Musik. Das gilt für die wundervoll skurrilen Stücke des einzigartigen Gitarristen Gabor Szabo, der swingt und groovt, als gäbe es kein Morgen. Oder für „Room 29“ von Jarvis Docker und Chilly Gonzales. Cockers sonore Stimme füllt den Raum, er steht direkt vor mir. Und dazu perlt auf „Tearjerker“ das so zauberhaft romantische Klavierspiel von Chilly Gonzales wie eine Sammlung tönender Edelsteine. Das Tenorsaxofon von Illinois Jaquet füllt gleich den gesamten Raum aus und die genialen Liveaufnahmen von Led Zeppelin auf „How the west was won“ transportieren mich direkt ins Jahr 1972. Bei „Stairway from Heaven“ singt mich Robert Plant ganz persönlich an und als der legendäre Schlagzeugeinsatz von John Bonham kommt, feiere ich den freien, offenen dynamischen Klang der Contour 30i, der sich immer in den Dienst der Musik stellt. 

Fazit

Ich habe schon viele Dynaudio Lautsprecher gehört. Keiner klang so langzeittauglich und doch so spritzig, so homogen und in jedem Musikgenre tief verwurzelt. Ein Meisterwerk.

Kategorie: Lautsprecher Stereo

Produkt: Dynaudio Contour 30i

Preis: um 8000 Euro(Paarpreis)

Ganze Bewertung anzeigen


9/2023
4.5 von 5 Sternen

Spitzenklasse
Dynaudio Contour 30i

Bewertung 
Klang 70%

4.5 von 5 Sternen

Labor 15%

4.5 von 5 Sternen

Praxis 15%

4.5 von 5 Sternen

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie Standlautsprecher 
Preis (in Euro) um 8.000 Euro 
Vertrieb: Dynaudio Germany, Rosengarten 
Telefon: 04108 41800 
Internet www.dynaudio.de 
Ausstattung
Ausführung Walnut Wood; Black High Gloss; Nordic Silver 
Gewicht (in Kg) 31,4 kg 
Abmessungen (B x H x T in mm) 215/1140/360 
Gehäuseprinzip Bassreflex 
Frequenzumfang (± 3 dB) 32 Hz – 23 kHz 
Empfindlichkeit: 87 dB (2,83V / 1m) 
Impedanz 4 Ohm 
Frequenzweiche 2½-Wege 
Übergangsfrequenzen 300 / 2200 Hz 
Crossover-Typologie 2. Ordnung 
Bestückung 2 x 18 cm MSP Tieftöner; 1 x 28 mm Esotar2i Hochtöner 
Garantie 2 Jahre (8 Jahre nach Registrierung) 
+ ideales Upgrade eines Klassikers 
+ klingt wie eine ganz Große 
+/- + sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung hervorragend 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino
>> mehr erfahren
Christian Bayer
Autor Christian Bayer
Kontakt E-Mail
Datum 26.09.2023, 10:35 Uhr
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 13.99 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 21.23 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 7.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 7 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages