Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Minianlagen

Einzeltest: Technics Ottava


Wohltemperiert

12147

Technics bereichert seit letztem Jahr wieder die HiFi-Welt und nimmt seither ordentlich Fahrt auf. Nach der hochpreisigen Referenz-Serie, die zu Recht überall für Furore gesorgt hat, präsentiert die zu Panasonic gehörende Marke jetzt eine All-in-one-Komplettanlage zum äußerst verführerischen Preis. Wir überprüfen die elegante Technics Ottava auf Herz und Nieren.

Mit der kleinen, sehr  fein gestalteten,  Anlage namens SC-C500  .Ottava. will Technics allen musikbegeisterten  Menschen zwischen 20 und 50 Jahren ernsthaftes Equipment zum Hören und Genießen in die  Hand geben. Dazu haben sich die Entwickler  bei Technics einige spannende Sachen einfallen  lassen, mit denen sich die Ottava von anderen  Mini-Anlagen absetzen kann. Die älteren HiFi- Enthusiasten der Zielgruppe werden sich über  das schicke Top-Loader-CD-Laufwerk freuen,  das CDs über einen zur Seite schwenkenden  Deckel aus dickem Plexiglas entgegennimmt.  Die jüngeren Nutzer sehen das wohl als nette  Dreingabe an und begeistern sich eher für die  Audio-Streaming-Fähigkeiten via LAN, Wi-Fi  oder Bluetooth. Natürlich spendieren die Technics-Ingenieure ihrem aktuellen Spross digitale  Eingänge in unterschiedlichen Bauformen, um  Musik auch von USB-Sticks, Macs oder PCs  abspielen zu können. Die Dateien dürfen in  komprimierter Form wie MP3 und WMA oder  unkomprimiert als FLAC, WAV, AIFF, ALAC  und sogar DSD vorliegen. Für die elegante  Anlage ist eine kostenfreie App verfügbar, die  Smart-Devices in universelle und vor allem  übersichtliche Fernbedienungen verwandelt.  Dazu ist noch ein  Technics-eigener  Audio- Spieler für Mac- oder Windows-Systeme erhältlich, der ebenfalls ohne zusätzliche Kosten  angeboten wird. 

Preis: um 1800 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Technics Ottava

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 11.05.2016, 09:54 Uhr
216_20145_2
Topthema: Die neue Android-Klasse
Die_neue_Android-Klasse_1606811525.jpg
BenQ W2700i

Der BenQ W2700i ist ein guter Bekannter, er überraschte vor etwa einem Jahr mit einer hervorragenden Bildqualität. Damals hatte er noch kein „i“ im Namen und es steckte auch noch kein HDMI-Stick mit kompletter Android-Installation im Karton.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages